[Blogparade] „Nadiya & Seth“ von Stefanie Hasse

 

Hallo ihr Lieben,

ich freue mich, dass ihr auch heute an Tag 7 der

Blogparade

Nadiya & Seth 2
Dunkle Hoffnung

von Stefanie Hasse

hier bei mir vorbeischaut.
Bisher gab es ja schon allerhand tolle Beiträge und Reviews rund um die Buchreihe
„Nadiya & Seth“ von Stefanie Hasse.
Alle Themen findet ihr HIER im Tourfahrplan.

Infos zum Buch
Meine Rezension zu „Nadiya & Seth: Dunkle Hoffnung
Meine Rezension zu Teil 1 „Nadiya & Seth: Graues Herz

***

 

Ich darf euch heute die Protagonistin

Nadiya

was näher vorstellen, was nicht so einfach ist,
denn ich will euch ja nicht zuviel vorab verraten.

 

Nadiya ist ein junges Mädchen – sie ist sehr rebellisch, dickköpfig und ja, manchmal auch ein wenig stur.
Aber sie besitzt ein großes Herz – und ein großes Geheimnis, das sie nicht mal ihrer Mutter verraten hat.

Nadiya ist ein Magieträger. In ihr schlummmert Magie – was sie aber niemandem verraten darf und kann, in der Zeit, wo Magie nicht mehr geduldet ist. Aus diesem Grund muss sie immer sehr vorsichtig sein. Ein Versteckspiel – das allerhand Gefahren mit sich bringt.

 

„Bei jedem Vollmondfest fühlte ich mich lebendiger denn je.
Das, was auch auf die Magie der Dämonen reagierte,
pulsierte bei diesen Festen durch meine Adern.“

Zitat: Nadiya & Seth – Graues Herz, Pos. 199

 

Das gestaltet sich für Nadiya auch sehr schwer und unfassbar riskant, denn durch ihre manchmal recht stürmische und unkontrollierbare Handlungen ist sie einer immer sehr hohen Gefahr ausgesetzt, sich doch noch zu verraten. Ihre Gefühlschaos ist dabei nicht gerade eine große Hilfe, sondern macht alles noch viel gefährlicher und riskanter.
Und wenn dieses Wissen in die falschen Hände kommt – ja dann …..

Die Sache, dass Nadiya mit Liebeskummer zu kämpfen hat, macht die ganze Situation auch nicht gerade einfacher. Doch sie weiß sicher – sie, die Magie in sich trägt, darf sich mit Leo, den sie liebt nicht verbinden. Denn eine Verbindung mit einer anderen Spezies – zwischen einem Magieträger und einem Menschen – das ist nicht erlaubt und auch nicht möglich. Das bereitet ihr natürlich große Herzschmerzen – doch je mehr Nadiya einigen Geheimnissen auf die schliche kommt – umso gefährlicher und riskanter gestaltet sich ihr Leben.

 

„Ich wusste, er würde niemals aufgeben, und doch hoffte ich es.
Denn ich würde ihn nie aufgeben können.
Dafür liebte ich ihn zu sehr.
Mindestens so sehr wie er mich, glaubte ich.
Dabei waren diese Gefühle verboten.
Verboten und gefährlich. „

Zitat: „Nadiya & Seth – Graues Herz“, Pos. 110

 

Nadiya ist eine Figur, die man sehr schnell ins Herz schliesst. Durch ihre Art muss man sie einfach mögen.
Auch wenn sie sehr wild, rebellisch und ja ungestüm sein kann – so hat sie doch ein großes Herz und leidet lieber selbst, als andere in Gefahr zu bringen – das gefällt mir besonders gut an der Figur.

Doch auch wenn ich euch hier allerhand von Nadiya erzählen kann – so ist sie sehr schwer greifbar als Figur. Es steckt so viel geheimnisvolles in und um Nadiya – so dass man als Leser lange nicht weiß, was und wer sie wirklich ist. Und von Seth brauch ich da ja gar nicht erst anzufangen – aber dazu erfahrt ihr die Tage noch mehr.

Besonders spannend ist, dass sich die Figur Nadiya sehr stark weiterentwickelt im Laufe der Dilogie.
Doch wenn es auch scheint, dass Nadiya eine der Guten ist – im hellen Licht steht, so wird schnell klar, dass der Übergang zur Dunkelheit – dem Bösen nicht weit ist…. und wenn wir selbst darüber nachdenken, wissen wir alle auch, dass man schnell mal sich zum Bösen hinreißen lässt.

 

Ob Nadiya ihrem Schicksal trotzen kann … ob sie die richtigen Wege und Entscheidungen trifft? Und ob sie der Wahrheit auf den Grund kommt …. ja … Nadiya ist eine Kämpferin – und so schnell gibt sie nicht auf 😉

„Die Kinder des Mondes“ – „Schicksal“ – „Gut und Böse“ … mit all diesen Dingen kann man Nadiya in Verbindung bringen – doch was es genau damit auf sich hat – ja – dazu kann und will ich euch hier nichts erzählen.
Das müsst ihr selber erleben und erfahren.

***

Gewinnspielfrage

Wie sieht das bei euch aus ?
Eher Kämpferin oder doch Mitläuferin?
Wo seht ihr euch eher und warum?

***

Bewerbung bis einschließlich 28.5.2017 möglich

***

29.05.2017

Gewinnerbekanntgabe
 

***

Gewinne ein Stefanie Hasse Fanpaket

Inhalt

Thermotasse
Luca & Allegra: Küsse keine Capulet
Notizbuch von BookElements
Block von Darian & Victoria
Stift von The Evil Me
Kette aus Darian & Victoria
Viele Postkarten, Lesezeichen und Sticker

Wie sich die Thermotasse verwandelt – das könnt ihr hier im Video sehen !!!

***

Teilnahmebedingungen

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch
mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.

***

Ich freue mich, dass ihr mit dabei seid
und wünsche euch viel Glück!!!

Eure Bibilotta

Previous

Next

15 Comments

  • Hallöchen 🙂
    Wo ich mich eher sehe kann ich so nicht sagen und ich bin doch eher wie so auch,ne Kämpferin und boxe mich lieber Alleine durch und nehme die sachen in die Hand und lasse mich nicht kontrollieren oder manipulieren und hinterfrage so ziemlich alles,weshalb es für mich eben auch selbst schwierig ist andere an mich ran zu lassen…

    VLG Jenny

  • Puh was für eine Frage…. Ich würde sehr gerne Sagen „natürlich Kämpferin“ aber ich glaub dafür bin ich nicht mutig genug. Auf die Geschichte bezogen bin ich nicht mal annähernd so stark wie Nadiya. 🙁 Aber im echten Leben reicht es zumindest um hinter den Menschen die mir wichtig sind zu stehen, und meiner Meinung treu zu bleiben wobei das natürlich leicht gesagt ist, wenn man noch nie in eine wirklich kritische Situation gekommen ist. Also alles nicht so einfach zu beurteilen…ich hoffe einfach eine Kämpferin sein zu können wenn es wirklich notwendig ist.

  • Guten Abend,

    gezwungenermaßen bin ich eine Kämpferin.
    Durch meine AI-Erkrankungen muss ich oftmals um helfende Therapien kämpfen ):
    Auch der Alltag ist oftmals für mich ein Kampf, was anderen leicht fällt bedeutet für mich oftmals große Anstrengung.

    Liebe Grüße
    Tina

    (FB: Tina Seelenherz)

  • Hi,
    liebend gern würde ich jetzt Kämpferin sagen, aber ich ecke nicht gerne an. Mitläuferin passt aber auch nicht so gut, da ich mich eher abseits halte und alles gut beobachte, ehe ich irgendwo hineingezogen werde. Daher keins von beidem, aber wenn ich mich entscheiden müsste, dann eher Kämpferin. Aber interessante Frage.

  • Huhu Bianca ☺

    Erst mal Dankeschön für den tollen Beitrag.Es ist immer wieder schön, Deine Worte zu lesen und auch schnell zu spüren, ob Du ein Buch magst oder nicht.

    Was Deine Gewinnspielfrage betrifft,so ordne ich mich zu 100 % in die Reihe der Kämpfer ein.
    Was anderes blieb mir in meinem bisherigen Leben auch nie übrig,ansonsten wäre ich glaub oft untergegangen.

    Ob ich so tough wie Nadiya bin….diese Frage kann ich nicht beantworten.
    Aber ich glaube, man darf auch mal hinfallen…man muss nur lernen,wieder aufzustehen 😊

  • Hallo,
    ich bin wirklich eher die die immer mit läuft und sich nicht traut ihre Meinung zu sagen (Von Geburt an sehr schüchtern) aber totale Mitläuferin auch nicht denn wenn mir etwas nicht gefällt dann gehe ich einfach und lasse die anderen machen also halte mich eher raus so wie es bei den meisten hier ist.
    Liebe Grüße,
    Maike Rieck

  • Hmm, ich würde mich vermutlich irgendwo im Mittelfeld sehen. Ich bin kein reiner Mitläufer, sondern stehe auch für meine Ansichten ein, auch wenn ich damit gegen den Strom schwimme. Aber ich bin wohl auch kein klassischer Kämpfer, der andere anleitet und ganz vorne mit dabei ist. Dafür bin ich dann doch zu unsicher. Ich sehe mich dann am ehesten als eine Art Berater oder so eines Kämpfers, wenn das irgendeinen Sinn macht 😀

    LG Jessy

  • Ich bin schon immer ne Kämpferin!
    Ich stehe immer zu meiner eigenen Meinung, was zwar nicht immer einfach ist im Leben, aber ich mag mich nicht unterordnen oder mit dem Strom schwimmen!
    Mitläufer gibt es genug;)
    Liebe Grüße .. Nancy 👋

  • Hallo,

    ich hoffe natürlich, dass ich eine Kämpferin wäre, da ich es wichtig finde, dass man für die Sachen, die einem wichtig sind, einsteht. Ich muss aber auch sagen, dass mein doch sehr schnell zum Mitläufer (durch Situation etc.) werden kann…

    LG

  • Puh, schwere Frage. Ich bin wohl bis zu einem gewissen Punkt ein Mitläufer, der aber zum Kämpfer wird, wenn es ihm irgendwann reicht / zu viel wird…

  • Es kommt auf das Setting an.
    In einigen Punkten bin ich eine Kämpferin, in anderen,
    wenn ich in einer größeren Gruppe bin mit vielen starken Persönlichkeiten werde ich meist eher zum Mitläufer, wobei ich mich dennoch versuche einzubringen, wenn die Möglichkeit geboten wird.
    LG Louise

  • Guten Abend,
    Ich bin wohl Beides. Krankheitsbedingt aber doch mehr am kämpfen, jedoch würde ich oft gerne einfach alles laufen lassen. Immer zu kämpfen macht müde *seufz*
    Liebe Grüße
    Tina

    (FB: Tina Seelenherz)

  • Huhu,

    Die Frage kann ich ganz klar beantworten: Definitiv Kämpferin!
    Ich habe meine eigene Meinung und mache, was mir gefällt. Nur weil alle anderen etwas bestimmtes tun, muss ich das nicht auch automatisch machen, wenn ich das nicht möchte. Da gehe ich lieber meine eigenen Wege und stehe voll und ganz dazu.

    Lg,
    Katha Areti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.