[Blogtour] „Angels Fall“ von Susanne Leuders – Thriller und die Welt im www

14657385_1828556707363158_9107484831305035960_n

Hallo Ihr Lieben,

schön dass ihr heute auch bei mir im Rahmen unserer Blogtour zu

Angels Fall

von Susanne Leuders

vorbeischaut. Die Tage konntet ihr ja schon ein bisschen was darüber erfahren. Susanne von Magische Momente hat mit der Buchvorstellung gestartet, die hoffentlich schon euer Interesse wecken konnte. Bei Nadine von Selection Books ging es rund um das Thema Schöner Schein und gestern bei mir gab es auch schon
eine Vorstellung zu den Charakteren dieser Geschichte.
Auch heute darf ich euch nochmals mit einem Beitrag unterhalten 😉
Morgen gehts dann auch schon weiter bei Teja von Gwynny´s Lesezauber mit dem Thema: Das Game

Den gesamten Blogtourfahrplan findet ihr HIER!

Ach übrigens, das Verlagshaus El Gato und Susanne Leuders haben noch einen Termin für die Lesung zu Angels Fall
auf der Buchmesse Berlin bekommen.
Samstag,  19.11.2016 ,11:30 Uhr, Saal 3.

 

 

Thriller

 

Thriller / thrill  (engl:) bedeutet Nervenkitzel.

Thriller sind in der Literatur aber auch in Verfilmungen vertreten.
Dabei wird von einem spannungsgeladenen und aufregenden, voll Nervenkitzel gespickten Roman gesprochen.
Im Vordergrund steht natürlich die Spannung. Dabei baut sich beim Lesen (oder Anschauen) ein Nervenkitzel und eine Anspannung auf.
Ein richtig guter Thriller  hält den Leser dauerhaft unter Spannung an der Geschichte. Die Spannungsbögen sind fortlaufend spürbar und bauen sich immer stärker aus, bis zur spektakulären und erlösenden Schlussszene.
Im Vergleich zu einem Krimi hat der Protagonist in einem Thriller mit Einflüssen der seelischen Belastung, Moral und Psyche sich auseinanderzusetzen.

In der Erwachsenenliteratur unterscheidet man noch zwischen all den Subgenres wie Psychothriller, Politthriller, Erotikthriller, Katastrophenthriller, romantischer Thriller, Agenten- und Spionagethriller sowie dem Verschwörungsthriller.

Auch im Jugendbuch ist der Thriller schon gang und gebe und man spricht dann von einem Jugendthriller. Dieser ist natürlich altersgemäß auf das Lesealter abgestimmt und sind die Protagonisten vom Alter her natürlich angepasst. Doch auch hier muss sich der Protagonist gegen Gewalt in jeder Form mit einfachen Mitteln wehren und wächst an seiner Aufgabe im Laufe der Handlung.

Was aber gleich ist, in all den unterschiedlichen Thrillersparten,ist der Aufbau – die Merkmale eines Thrillers.

Charakteristische Merkmale eines Thrillers

  • Spannung
  • Nervenkitzel und Anspannung
  • Fortlaufende Spannungsbögen
  • Konflikt als Zentrum (seelische Belastung, moralische und psychische Einflüsse

 

Hier in dem Jugendthriller „Angels Fall“ von Susanne Leuders kommen all diese Merkmale  zum Einsatz. Es ist ein spannender, aber auch romantischer Roman, der den Leser einiges abverlangt.  Vom Nervenkitzel, Spannungsbögen, Spannung generell und bis hin zu Protagonisten die sich mit seelischer, moralischen und psychischen Einflüssen auseinandersetzen müssen wurde hier alles aufgegriffen.  Angel und Striker haben es hier nicht einfach und lassen uns, als Leser, voller Spannung an ihrer Geschichte teilhaben.

 

Doch das ist noch nicht alles, was dieses Buch an Themen aufgreift … auch folgendes Thema kommt hier zum Einsatz:

Die Welt im www

Heutzutage spielt sich ja sehr viel im Internet ab. Im Zeitalter von Smartphones und Computer kommt man heute auch nicht dran vorbei, seine Kinder da vernünftig heranzuführen, da das Internet nicht nur schönes zu bieten hat, sondern auch allerhand Schattenseiten.

So toll es auch ist, dass man sich im Internet heutzutage über alles informieren kann, sei es man sucht Anleitungen, Ratschläge, Tipps jeglicher Art, so wird man hier fündig. Spontan ein Rezept für einen Kuchen aufstöbern, eben mal einen Einkauf tätigen, Musikdownloaden oder aber auch für ein Referat die nötigen Fakten zusammensuchen … all dies ist möglich. Auch Termine jeglicher Art kann man inzwischen Online machen. Doch das ist noch nicht alles … im Internet ist zu jeder Tages- und Nachtzeit immer jemand online und man kann sich mit „Onlinebekanntschaften“ treffen, austauschen, gemeinsam Zocken und, und, und.

Das gefährliche daran ist die ständige Anonymität. Man weiß nie, wer einem wirklich jetzt gegenüber sitzt. Als Eltern muss man sich ja heutzutage da besonders Gedanken drüber machen, denn wie oft liest und hört man, dass einer sich als Jugendlicher ausgegeben hat und dabei ein Erwachsener Mann oder Frau dahinter steckt mit bösartigen Absichten. Leider hat man im Internet ja auch Möglichkeiten in den Bereichen Sex, Gewalt und Waffen sich auseinanderzusetzen, weswegen man als Eltern hier mehr als gefordert ist, für die Sicherheit unserer Kinder zu sorgen.

Ich sage nur das Thema Mobbing …. Mobbing im Netz ist durch all die Anonymität hier leider immer sehr schnell und einfach umgesetzt. Wie schnell wird einem ein kleiner Fehler dauerhaft vorgehalten, man hat auf einmal eine ganze Masse an Usern gegen sich und die Hetzjagd ist dann auch ganz flink in vollem Gange. Eine Sache die psychisch einen Menschen kaputt machen kann.
Auch das ständige posten von Fotos, von Veranstaltungen und Aktionen, wo man sich gerade aufhält und, und, und … sind für die „falschen Freunde“ ein gefundenes Fressen. Ebenso vergisst das Internet nie was … und so bleiben leichtsinnig gepostete Selfies und Fotos jeglicher Art leider immer greifbar. Ich glaube ich könnte noch ewig mehr auflisten und aufführen … und vieles ist mir vielleicht selber noch nicht einmal so richtig bewusst.

Schwarz und Weiß … Hell und Dunkel … so gestaltet sich die Welt im www.

Gefahren gibt es hier nur zu genüge … aber eben auch viele schöne Dinge lassen sich hier umsetzen. Die Art des Umgangs, die Vernunft und der klare Menschenverstand sind hier gefordert … und für die jungen Nutzer muss man eben dementsprechend Vorkehrungen treffen.

So sind sich auch Angel und Striker, die Protagonisten aus „Angels Fall“ von Susanne Leuders im Internet begegnet und haben sich eigentlich auch blind vertraut, ohne so wirklich zu wissen, wer eigentlich auf der anderen Seite dahinter steckt. So hat auch Striker sich einem Game angeschlossen, das allerhand Gefahren mit sich bringt … und all das hat sich bis in die Realtiät der beiden gezogen.
Alles hat so seine Vor- und Nachteile … wer weiß, wenn sie sich online nicht getroffen hätten, würden sie heute sich noch aus dem Weg gehen, auch wenn sie in der selben Stadt wohnen …. also ist nicht alles schlecht was im www so vor sich geht … wenn man sorgsam und mit bedacht damit umgeht.

14611078_1280472832005530_8171963471851448486_n

Buch bei Amazon

AKTION!!
vom 11. – 22.11.2016
gibt es das Ebook für nur
0,99 €

 

 

Ich habe zum heutigen Thema auch noch Fragen an die Autorin Susanne Leuders gestellt … ich bin ja neugierig !!!

3 Fragen an Susanne Leuders

Warum hast du dich nun nach deiner Fantasyreihe an einen Jugendthriller gewagt? Was war ausschlaggebend für dich dieses Genre aufzugreifen.
Was ist für dich das wichtigste an einem Thriller?

Als ich die Etenya Saga schrieb, war mir nicht klar, dass es ein Fantasybuch wird. Ich kannte gerade mal „Der Herr der Ringe“ „Der kleine Hobbit“, die Bissreihe und Harry Potter. Dass diese Bücher alle einem Genre zuzuordnen sind, hätte ich nie gedacht, geschweige denn die Etenya Saga.

Ich bin eine absolute Thrillerleserin und liebe dieses Gerne. Da war es klar, dass ich mich auch darin irgendwann austobe. Am wichtigsten finde ich, wenn unterschwellig immer irgend eine potentielle Gefahr lauert, von der man nie weiß, was sie zuschlägt und absolut überraschende Wendungen.


Werden wir noch öfters in dem Genre von dir was zu lesen bekommen?

Bestimmt. Ich träume davom eines Tages eine Mischung aus „Schweigen der Lämmer, Inception und Shutterisland zu schreiben..:o) Mal sehen, wann ich die richtige Idee dazu bekommen. Mein nächstes Buch ist auch ein Thriller.


Wie stehst du zu der ganzen Internetsache? Die ja auch Thema im Buch ist?

Ich bin in dieser Internetsache erst durch meine Autorentätigkeit aktiv, aber auch sehr vorsichtig. Mein Vorteil war, dass ich bereits erwachsen war, als ich damit konfrontiert wurde. Wenn man bestimmte Regeln einhält, kann es sehr unterhaltsam und nett sein, auch im Internet Kontakte zu knüpfen. Daher wollte ich auch nicht den bösen anonymen Killerkerl aus Striker machen, sondern auch mal die positiven Seiten des Internets zeigen. Nichtsdestotrotz bleiben ja die Gefahren, die dadurch entstehen, dass man an den Falschen geraten kann, weil man sich im WWW bewegt. Auch das wird in dem Roman gezeigt. Ich finde gerade für junge Menschen ist es mittlerweile so eine Selbstverständlichkeit, sich in diesem Medium tagtäglich zu bewegen, sodass ich erstaunt bin, wie unbedarft die Eltern daneben stehen und nichts mitbekommen. Ich habe mich eine Weile viel mit Cybermobbing beschäftigt und finde es ganz schrecklich, wie viel Macht andere aufeinmal über dein Leben bekommen, nur weil du einen klitzekleinen Fehler gemacht hast. Glücklicherweise wächst jetzt mittlerweile eine Generation heran, die durchaus wieder viel Wert auf Persönlichkeitsrechte und Privatsphäre legt, weil sie ein Bewusstsein dafür entwickelt haben, mit diesem Medium umzugehen. Dennoch ist es schwierig zu entscheiden, wem man vertrauen kann und wem nicht. Und wenn uns Erwachsenen das schon schwer fällt, wie soll es dann unseren Kindern damit gehen? Wie alles im Leben hat auch das Internet eine helle und eine dunkle Seite. Ein schwieriges Thema, dass man immer im Auge behalten sollte.

 

Jetzt habt ihr noch die Chance einen der tollen Preise hier zu gewinnen !!!
(Gewinnspiele im www können schnon auch was schönes sein !!!)

 

 

Gewinne

1.Preis

1 Hardcover ,,Angels Fall“

14611078_1280472832005530_8171963471851448486_n

2. Preis

1 Softcover ,,Angels Fall“

3. Preis

1 E-Book ,,Angels Fall“

4. -6. Preis

Je 1 Lesezeichen ,,Angels Fall“

14705870_1316014321751704_5274245506136577537_n

 

 

Gewinnspielfrage

Was für postitve und negative Erfahrungen habt ihr im www schon gemacht?
Ich bin auf eure Kommentare gespannt !!!

 

Teilnahmebedingungen

  • Teilnahme am Gewinnspiel ist erst ab 18 Jahren, oder mit Erlaubnis der Eltern
  • Die Bewerber erklären sich im Gewinnfall bereit, öffentlich genannt zu werden
  • Ein Anspruch auf Barauszahlung des Gewinns besteht nicht
  • Keine Haftung für den Postversand
  • Versand der Gewinne innerhalb Deutschland – Österreich – Schweiz
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
  • Bitte darauf achten eine Mail Adresse zu hinterlassen oder sich im Gewinnfall innerhalb einer Woche zu melden, denn ansonsten verfällt der Gewinn!
  • Jeder Teilnehmer der an allen Stationen der Blogtour kommentiert (Frage beantwortet) bekommt für jeden Tag und jeden Blog jeweils 1 Los. ( Bis zu 10 Lose bei der Blogtour zu „Angles Fall“, kann man somit bekommen und die Gewinnchance erhöht sich automatisch.)
  • Die Blogtour läuft vom 04. November 2016 – 13. November 2016
  • Das Gewinnspiel endet am 13.11.2016 um 23:59 Uhr
  • Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt am 14.11.2016 im laufe des Tages!

Ich drück euch die Daumen !

Eure Bibilotta

Share Button

Kommentare 27

  • Guten Morgen liebe Bianca,
    bisher habe ich Gott sei Dank keine schlechten Erfahrungen gemacht, da ich auch sehr vorsichtig bin. Im Laufe der Zeit ist es fast undenkbar, ohne www auszukommen, sowohl im Arbeitsleben als auch zuhause.
    Zwischenzeitlich besitzen wir zuhause alle ein Smartphon, für mich Jahrgang 66, war das schon eine Herausforderung, lach. Aber als meine große Tochter wegen ihrer Ausbildung ausgezogen ist, fand ich es schon genial, dass wir uns Fotos zwischendurch mal schicken können, einen Guten Morgen Gruß etc.
    Desweiteren spielt hier bei uns in der ländlichen Gegend der online Handel eine große Rolle. Bei einem Onlineshop sind wir tatsächlich mal auf die Nase gefallen, der Schaden war aber eher gering, aber nach so einem Erlebnis wird man dann wieder vorsichtig.
    Die FB Geschichte ist zwar eine Riesenspektrum geworden, aber dadurch wurde ich u. a, auf euch Buchblogger aufmerksam und das find ich richtig gut.
    Ich denke man muss es mit Bedacht angehen und ein gewisses Maß finden.
    Liebe Grüße und einen schönen Wochenstart, Bettina

    • Oh ja … das kann ich so mitunterschreiben 😉
      Ohne will man heute auch nicht mehr … aber man muss eben sehr vorsichtig sein …. 😉

  • Hallo und guten Tag,

    klar ist das www also das Internet eine angenehme Sache.
    Man vergleicht , hat Kundenbewertung..Richtigkeit sei jetzt mal dahingestellt, aber man kann zu jeder Tages-und Nachtzeit einkaufen.
    Was natürlich in unserer, heutigen Zeit für viele ein großer Vorteil ist.

    Auf der andere Seite, ist es gerade im ländlichen Raum für viel Leerstand an Geschäften schuld, denn viele kaufen halt im Internet. Und die Fachhändler haben das Nachsehen.

    Ich persönlich, habe noch keine schlechten Erfahrung mit bestellter Ware im Internet gemacht, auf der andere Seite versuche ich auch viel bei uns in örtlichen Geschäften zu kaufen…also Schuhe oder Bekleidung möchte ich einfach anprobieren bevor ich sie kaufe ….sowas als Bestellung geht gar nicht.

    Es hat immer Vor-und Nachteile und die muss jeder für sich abwägen und händeln…zum Beispiel ist FB ist so eine Sache ….für viele Autoren und Blogger das beste Verbreitungsportal. Mir persönlich wird da zuviel Schindluder getrieben, aber letztendlich muss jeder selber entscheiden wie er damit umgeht.

    So das war meine Meinung…allen einen guten Start in die neue Woche.

    LG..Karin…

    • Da sagst du was Karin … gott sei dank kann und darf jeder selber entscheiden wie er damit umgeht.
      Ich habe für mich einen guten Weg gefunden mit Facebook und co umzugehen … offen, was den Blog angeht … über mein Privates nur in kleinen Happen und bedenklose Themen … damit fahr ich ganz gut 😉

  • Guten Morgen,

    oh ja, das www hat seine guten und auch seine Schattenseiten.
    Zu meinen positivsten Erfahrungen zählt eindeutig, dass ich darüber viele Menschen kennenlernen konnte, die mir wegen der großen räumlichen Distanz in einer früheren Zeit nie begegnet wären. Ich liebe es, mich im Internet jederzeit über alles informieren zu können, besonders natürlich über Bücher. Ich finde es toll, einen Blog zu führen und in den verschiedenen Buchcommunities aktiv zu sein.

    Negativ ist, dass es manchmal schwerfällt zu selektieren – das www kann ganz schön viel Zeit fressen und einen dann mit einem unzufriedenen Gefühl zurücklassen.
    Dadurch, dass man sich hinter Nicknames verstecken kann, nehmen sich viele Leute mehr heraus, als sie es im echten Leben tun würden, Betrug, Cybermobbing und Konkurrenzkampf auf sozialen Netzwerken um immer mehr Reichweite werden gefördert und Kauffallen gestellt.

    Manchmal fühle ich mich schon fast erdrückt, wenn ich versuche, mir vorzustellen, wie unendlich viel Sinn und Unsinn das Internet umfasst.

    Das sind nur einige Aspekte … ein spannendes und immer weiter aktuelles Thema auf jeden Fall.

    LG

    • Oh ja … das tolle ist echt, dass man viele Kontakte knüpfen und auch halten kann, egal wie weit man auseinander lebt.
      Und ja … wie du auch sagst … man muss für sich einen WEg finden, dass man sich von der Zeit, die das www uns versucht zu klauen, nicht überhand nimmt 😉
      Manchmal leichter gesagt als getan … aber mit der richtigen Prioritäten geht das schon 😉

  • Viele positive – man kann dort so vieles entdecken, Freunde kennen lernen. Negative indem man z. B. Spamemails bekommt.

    Liebe Grüße,
    Daniela

  • Hallo,

    danke für deinen interessanten Beitrag.

    Ich überlege gut wo ich mir etwas anschaue oder bestelle. Es ist toll das es so viele Plattformen gibt wo man sich über Bücher informieren und austauschen kann. Der Nachteil sind die vielen Spams die man manchmal bekommt und das Postfach zu ist.

    Liebe Grüße
    Angela

    • Das ist immer so eine Sache …. man muss gut aussortieren … und ja… komplett vor Spam kann man sich nicht schützen …
      Aber das schöne ist doch, wie du schon sagst … die vielen Möglichkeiten sich über seine Interessen zu informieren 😉

  • Huhu,

    das Internet hat wirklich viele üble Seiten und wundere mich immer wieder wie leichfertig manche mit ihren Daten bzw. mit ihren Privatleben umgehen.. Ich selbst hab zum Glück noch keine negativen Erfahrungen mit dem http://WWW.. Allerdings bewege ich mich auch vorsichtig durch das Internet.
    Prositiv finde ich daran immer das ich so mit meiner Mutti oder/und mit Freunden aus der Heimat in Kontakt bleiben kann.

    LG
    cassie.blatt@gmail.com

    • Das ist auch ganz wichtig, da mit einer gewissen Vorsicht und mit Bedacht ran zu gehen.
      Die Möglichkeit mit anderen in Kontakt zu bleiben ist natürlich eine wirklich toll Sache …

  • Hallo,
    Danke für deinen interessanten Beitrag.
    Ich habe bis jetzt auch zum Glück noch nichts negatives erlebt,
    Bin aber auch nicht viel darin unterwegs.
    Lieber Gruß Heidi

    • Hallo Heidi,
      ja, das ist natürlich der beste Weg, nicht so viel im Netz unterwegs zu sein 😉
      Aber man kommt ja auch nicht ganz drum rum 😉

  • Hallo ,

    vielen Dank für Deinen Beitrag.
    Ich habe zum Glück keine negative Erfahrungen gemacht
    und sonnst ist manchmal gut wenn man sich informieren kann .
    Ich versuche ganz vorsichtig zu sein .

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt (Stern44 )

  • Hallo,
    oje .. ich weiß gar nicht wo ich da anfangen soll. Die meisten schlechten Erfahrungen habe ich mit Personen gemacht, die sich anders dargestellt haben, als sie in Wirklichkeit sind.
    Es gab da mal eine Person der ich vertraut habe … doch dann artete das arg aus, weil ich Ansichten nicht teilte. Ich sagte der Person meine Meinung und schwupp, war ich out und es wurden wilde Storys über mich verbreitet, die gar nicht der Wahrheit entsprachen.
    Dann gab es mal ein Blind Date 😀 … darüber berichte ich jetzt mal nicht 🙂

    Sehr schlimm ist auch .. frag Mr. Google … besonders in gesundheitlichen Belangen … das werde ich niemals wiederholen… 🙂

    Ansonsten habe ich nur gute Erfahrungen gesammelt und ich liebe es mich im www auszutoben und zu informieren.

    Liebe Grüße und danke dir für deinen Beitrag.
    Kati

    • Oh ja, ich glaube das sind alles so Erfahrungen, die man einfach sammeln muss … solange sie relativ harmlos sind.
      Was die Gesundheits-Google- Sache angeht … davon sollte man glaub wirklich besser die Finger lassen und einfach den normalen
      Weg zum Arzt wählen… im Netz findet man zu allem einfach viel zu viele Horrorgeschichten …

  • huhu,

    also ich habe (zum Glück) noch niemals schlechte Erfahrungen damit gemacht. Obwohl ich da manchmal ziemlich offen bin in meinen Angaben und fast überall angemeldet bin, und auch auf einigen Online Dating Portalen mich ab und an herumtreibe, habe ich noch niemals schlechte Erfahrungen gemacht. Ich finde es gut, dass man mittlerweile nicht mehr in Bibliotheken Dinge nachschlagen muss, sondern einfach seine Fragen größtenteils googeln kann. Ich finde das sehr hilfreich. Auch so ist man immer informiert und bekommt zu einigen Dingen gleich verdammt viele Meinungen auf einen Haufen und muss nicht selbst Leute hierzu im eigenen Umkreis befragen^^
    Das einzige Negative an der Sache ist, dass man mittlerweile ziemlich viel Zeit im Internet verbringt und so manchmal im Stress ist, da man andere Dinge manchmal nicht mehr auf die Reihe bekommt. Früher war es einfach doch etwas entspannter, kommt es mir vor…oder ist das Internet nicht SChuld, sondern einfach die Schnelllebigkeit der Welt?

    LG Kendra

    • Ja, das ist eine gute Frage … wer oder was ist schuld dran.
      Ich denke, da müssen wir uns alle selber mal an der Nase packen, denn letztendlich sind wir es ja selber, die soviel Zeit ins Netz investieren.
      Ist nicht immer einfach … aber ich denke, da muss einfach jeder das Beste draus machen 😉

  • Das www, hach ja 😀 . Ich habe einmal mit nur einem Klick ein Zeitschriftenabo an der Backe gehabt, das war nicht so pralle. Ansonsten finde ich meine eigene Website zum Beispiel positiv 😉 . LG, Ulrike

    • Oh weh .. das ist meinem Mann mal mit einemn Lottodingens passiert…. das ist mehr als ärgerlich … aber noch ein kleiner Schaden … muss aber trotzdem nicht unbedingt sein …
      Aber manchmal kann man aufpassen soviel man will …. schnell hats einen .. leider.
      Und das mit deiner Website ist doch klasse … ist ja auch was tolles 😉

  • Hallo Bibilotta,
    die einzig negative Erfahrung, die ich im www gemacht habe ist, dass ich etwas ersteigert und bezahlt habe, es dann aber nicht bekommen habe. Aber ansonsten war bisher alles positiv.
    Liebe Grüsse,
    Anni

  • Hallo,
    ich bin sehr vorsichtig im Internet, da man nie weiß was passiert und bei welchem Psychopaten man landet.
    Meine schlechte Erfahrung im Netz war vor 15 Jahren als ich mir meinen ersten Ford Mustang gekauft hatte. War dann in Foren unterwegs um Tipps zu bekommen und Fragen zu dem Auto los werden zu können.
    Habe dann von so einem Vollpfosten eine Mail bekommen was ich als Frau in dem Forum mache und ob ich eine Professionelle wäre, die hier Männer aufreisen möchte?
    Der hat vielleicht eine passende Antwort zurück bekommen….

    Ganz liebe Grüße
    Sonja W.
    Versilia22@aol.de

    • oh nee… das ist ja heftig … aber gut, dass du dir das nicht einfach so gefallen lassen hast.
      Aber so bekloppte sind leider immer mal im Netz unterwegs … ich denke man darf sich da nicht einschüchtern lassen ….
      Find ich gut, dass du ihm da gehörig eine Antwort verpasst hast 😉

  • Hallo,

    ich finde das Internet prinzipiell sehr gut, da man viele Informationen im Internet finden kann… schlechte Erfahrungen habe ich eigentlich noch nie so richtige gemacht, da ich generell sehr vorsichtig im Internet bin…

    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.