[Blogtour] „#herzleer – was ich noch sagen wollte“ – Review

Hallo ihr Lieben,

ich freue mich, dass ihr nach dem hoffentlich erholsamen und schönen langen Wochenende,
nun wieder hier bei unserer Blogtour zu

#herzleer

aus dem Oetinger Verlag

wieder mit dabei seid.
Bisher konntet ihr ja schon einen interessanten Einblick erhalten.
Ein Wechsel aus Reviews und interessanten und persönlichen Themen hatten wir bisher am Start.
All das findet ihr HIER im Tourfahrplan nochmals genauer !!!

Heute gehts bei mir weiter mit einer REVIEW – in der ich euch meine Eindrücke zum
Buch was näher bringe !!!

 

#herzleer – was ich noch sagen wollte

Autoren: Lena Gorelik, Anke Weber, Sabine Schoder, Ruth Olshan
Tanja Heitmann, Katrin Zipse, Jennifer Benkau, Maike Stein
erschienen: März 2017
Verlag: Oetinger
Seiten: 224
ISBN:
978-3-7891-0495-4
Hardcover: 
14,99 €
Altersempfehlung:
ab 14 Jahre

Buch beim Verlag

***

 

Kurzbeschreibung

Was bleibt, wenn die Liebe geht. Acht letzte Nachrichten geliebter Menschen und die Geschichten, wie es zu dieser jeweils letzten Nachricht gekommen ist. Acht Autorinnen verleihen jugendlicher Melancholie eine Stimme und schreiben von der Liebe in ihren unterschiedlichsten Formen. Einer Liebe, die so intensiv ist, dass sie einem den Atem raubt, einer Liebe, die schmerzt, die zerreißt, die nicht sein darf oder zu der es nie gekommen ist. Am Ende bleibt stets die Frage: Was wäre, wenn?
Das zeitlose Thema Liebe modern aufbereitet und mit Leidenschaft von neuen, mutigen Stimmen im Bereich Jugendbuch erzählt.

Quelle: oetinger.de

 

Meine Meinung

Bei diesem Buch faszinierte mich die gesamte Aufmachung schon sehr. Der Titel „#herzleer – was ich noch sagen wollte“ stimmte mich schon leicht schwermütig … und die Aufmachung des Covers tat sein restliches dazu. Das offene Herz aus dem es rausregnet – das lässt schon trauriges und schwermütiges vermutet.
Der Klappentext bestätigt dies dann auch noch. Es sind hier also keine Liebesgeschichten mit Happy End zu erwarten – sondern eher Geschichten die berühren, schmerzen und ja – einen gefühlsmäßig traurig stimmen.

Hier haben 8 tolle Autoren ihre #herzleer Geschichten zusammengebracht … und die sind nicht ohne.
Folgende Titel erwarten den Leser in diesem Buch:

 

 

Die Kurzgeschichten gehen jeweils in etwa über eine Länge von 25-30 Seiten. Das ist nicht viel – aber es steckt soviel drin.

Die Geschichten sind alle auf ihre Art und Weise einzigartig … und haben doch eines gemeinsam – sie ließen mich als Leser #herzleer zurück. Ich kann es gar nicht so genau beschreiben – aber ich fühlte mich nach jeder Geschichte auf eine gewisse Art und Weise sehr berührt und ja – einfach nur leer – bei manchen sogar fast verzweifelt und gefühlsmäßig total ergriffen.

Jede der Autoren hat hier eine Geschichte geschrieben – die gerade auch in der Kürze, sehr impulsiv, erlebnisreich, gefühlvoll und absolut mitreißend sind. Man darf und sollte hier definitiv keine Happy End Geschichten erwarten – denn die findet man hier nicht. Aber gerade auch deswegen sind sie absolut schön und berührend.

Dieses Buch war für mich auch kein „Verschling-Buch“ – nein – ich habe es regelrecht auf mich wirken lassen, jede einzelne Geschichte. Jeden Tag hab ich mir eine Kurzgeschichte vor dem Einschlafen geschnappt … und ich fand es genau richtig so. Denn auf diese Art und Weise konnten sie mich alle überzeugen und nachdenklich stimmen. Von Schicksalsschlägen, Suizid, misslungene und verpassten Situationen und Momente – hier ist allerhand geboten.

Drei Geschichten haben es mir besonders stark angetan …. das wäre zu einem „Herz Pogo“ von Anke Weber (meine persönliche Nr. 1) – das tat mir so im Herzen weh, da ich mich an eine ähnliche Situation aus meiner Jugend erinnerte – es löste eine regelrechte Verzweiflung in mir aus.
Die zweite Geschichte die mich absolut berührte und mich auch zum Weinen brachte war „Herzspieß“ von Sabine Schoder. Ich hätte nie gedacht, dass mich eine so kurze Geschichte, so mitnehmen kann … wahnsinn.
Aber auch „Sockenkonferenz“ von Ruth Olshan lies mich sehr nachdenklich und traurig zurück. Wobei ich mir denke, dass gerade diese Erzählweise wohl nicht jedem liegen könnte.
Aber genau das macht dieses Buch aus – die unterschiedlichen Autoren – die unterschiedlichen Geschichten, die unterschiedlichen Erzählstile – ein Buch, das einiges mit sich bringt.

 

Ich hab hier für euch übrigens meine persönliche Lieblingsstelle aus meiner absoluten Liebligsgeschichte dieser Sammlung:

 

 

#herzleer ist einfach nur genial. Die Geschichten sind allesamt sehr gefühlvoll und wahnsinnig ergreifend – wenn man bedenkt, dass es hier nur um Kurzgeschichten geht. Nicht jede Geschichte wird jeden Leser überzeugen. Zu der einen bekommt man mehr Zugang, zur anderen was weniger. Ich denke auch, dass es sehr stark an der Leserstimmung liegt – aber ich vermute, dass man manche Geschichten zu einem späteren Zeitpunkt, nochmals gelesen, auf einmal ganz anders empfindet und wahrnimmt.

Die Autoren waren mir teilweise bekannt, zumindest namentlich, und ich finde sie haben hier wirklich klasse Geschichten geschrieben.

 

Fazit

„#herzleer – Was ich noch sagen wollte“ ist eine tolle Ansammlung an 8 unterschiedlichen, ergreifenden, sehr gefühlvollen und ja, auch schmerzhaften und traurigen Geschichten, die mich mehr oder weniger mitreißen und begeistern konnten. Ich war selbst erstaunt, wie mich die Geschichten, auf den wenigen Seiten, doch packen und gefühlsmäßig wahnsinnig ergreifen konnten.
Es ist für die unterschiedlichsten Geschmäcker auf jeden Fall was dabei – in manchen erkennt man sich vielleicht auch wieder und die ein oder andere Geschichte schafft es vielleicht auch ein Tränchen zu entlocken – so ging es mir zumindest.

„#herzleer – Was ich noch sagen wollte“ war bzw. ist für mich eine besondere Ansammlung an wunderbaren Werken, die einfach nur ans Herz gehen und den Leser #herzleer zurücklassen.

Absolute Leseempfehlung von mir !!!

 

 

Ich hoffe, ich konnte euch mit meiner Meinung zu diesem Buch was neugierig machen.

Nun könnt ihr hier beim Gewinnspiel noch euer Glück versuchen.

Ich drücke euch die Daumen !!!

 

 

***

Gewinnspielfrage

Wie ist eurer Eindruck zu #herzleer – nach all dem was ihr nun schon
in unserer Tour erfahren habt?
Was spricht euch persönlich besonders an?

***

Bewerbung bis einschließlich 07.05.2017 möglich

***

08.05.2017

Gewinnerbekanntgabe HIER

***

Teilnahmebedingungen

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch
mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.

***

Morgen gehts übrigens weiter bei Charleen von www.charleenstraumbibliothek.blogspot.de

Ich hoffe ihr seid wieder mit dabei !!!

Eure Bibilotta

Kommentare 11

  • Hey!

    Vielen dank für die vorstellung!
    Mich spricht das buch bzw die Anthologie total an…ich mag es wenn ein titel von verschiedenen Autoren beleuchtet wird. Ich denke dass darin sehr viele gefühle stecken und meiner meinung nach sollte eine Anthologie nicht durchgelesen werden sondern kapitelweise sodass man das gelesene wirken lassen kann 💛

    Liebe grüße Carina

  • Am tollsten sind natürlich die einzelnen Kapitel auf die ich mich beim lesen natürlich auch am meisten freuen würde und so sicherlich auch den ein oder anderen Liebling für mich selbst finden würde! 🙂
    Das tollste sind eben die jeweiligen Kurzgeschichten die ich zwischen meinen ganzen Fantasy Büchern immer wieder gerne lese und auch genieße.

    VLG Jenny

  • Hallo Bianca 😊

    Erst mal Dankeschön für Deinen Einblick in dieses tolle Buch.
    Bisher habe ich solche Kurzgeschichten eher ausgelassen, bis ich nach einer Blogtour „Mordsdelikatessen“ lesen durfte.
    Bis dato war ich eher der normale Buchleser, doch auch dieses Buch hier macht mich verdammt neugierig.
    Durch die Kürze der Geschichten kann ich sie auch mal neben einem Buch lesen ohne komplett abgelenkt zu werden.
    Trotzdem gehe ich davon aus, dass sie mich komplett berühren werden und mein Herz erreichen. Wer mag sie nicht…diese Geschichten, die das Herz überfluten und uns zeigen, wie unwichtig alles andere ist, wenn das Herz dafür ist…?

  • Guten Tag,
    Also mittlerweile bin ich sehr neugierig geworden, ich habe etst letztes Jahr aus der fbm meine erste Anthologie gekauft und musst sagen das mir das Konzept mit den vielen Kurzgeschichten von verschiedenen Autoren echt zu sagt, man bekommt einfach unterschiedliche seiten zu gesicht und nach allem was ich bisher gelesen habe glaub ich das auch hier das Thema voll meinen Geschmack trifft 🙂
    Vielen dank für den tollen Einblick 🙂

    Liebe grüße ^^

  • Das es von verschiedenen Autoren geschrieben ist, macht mich sehr neugierig.

    Liebe Grüße,
    Daniela

  • Hallo,

    mich spricht besonders an, dass man durch verschiedene Autoren mehrere Blickwinkel auf ein Thema bekommt.

    LG
    SaBine

  • Hallo Bianca,
    mich spricht zum einen das Thema und zum anderen die unterschiedlichen Autoren an. Das Buch klingt meiner Meinung immer mehr nach einem besonderen Schatz, je mehr ich darüber erfahre, desto stärker wird der Eindruck.

    Liebe Grüße, Jutta

  • Mich spricht vor allem das Thema an. Ich hoffe dass die Geschichten mich auch berühren können- eure Rezensionen klingen auf jeden Fall vielversprechend 🙂
    Danke für eure Blogtour!
    LG, Celina

  • Hallo,

    ich finde es vor allem toll, dass verschiedene Geschichten enthalten sind, diese aber alle anscheinend sehr gefühlvoll sind, was ich immer sehr ansprechend finde 🙂

    LG

  • Ich bin neugierig, wie gefühlvoll und emotional diese Geschichten wirklich sind.
    Die kurzen Zitate ließen bisher nur wenig Einblick in den Schreibstil der einzelnen Autoren. Besonders auch die Ausgestaltung des Charakter muss gut gelungen sein.
    Ich kann aber dennoch nicht so recht einschätzen, ob ich bisher etwas vergleichbares gelesen habe.
    LG Louise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.