Gelesen: „A Song about Love“ von Sabine Bartsch

51U7wbvEzDL

Titel: A Song about Love
Autorin:
Sabine Bartsch
Preis:
€ 7,95 [D] / € 2,99 [D]
Format:Taschenbuch / E-Book
Seitenanzahl: 204
erschienen am: 01.Juli 2015
Verlag: BoD
ISBN: 978-3738618358
Genre: Jugendroman


 

 Kurzbeschreibung

Urlaub – der Himmel strahlend blau – und dann auch noch frisch verliebt in eine schöne Musikerin.
Für Jonas könnte das Leben gar nicht besser laufen.
Bis er einen verhängnisvollen Fehler begeht und alles aufs Spiel setzt.
Seine Liebe, seine Zukunft, seine Existenz.
Plötzlich zählt nur noch eines: Er muss seine große Liebe retten!  

Quelle: sabine-bartsch.de

 

Autor

Sabine Bartsch wurde in Oldenburg geboren, wo sie eine unbeschwerte Kindheit mit ihrer Freundin Pippi Langstrumpf verbrachte, bevor sie einem englischen Snob namens Somerset Maugham verfiel, der sich ihre Liebe allerdings mit dem amerikanischen Trinker Ernest Hemingway teilen musste. Nachdem sie sich von diesen zwei heftigen Affären einigermaßen erholt hatte, studierte sie und war anschließend als Theaterpädagogin, Kulturmanagerin und Festivalorganisatorin tätig. Heute ist sie Geschäftsführerin eines Kulturzentrums in Baden-Württemberg und widmet ihre freie Zeit dem Schreiben.

Quelle: amazon.de

 

Meine Meinung

Jonas, von seinen Freunden auch einfach nur Jo genannt, lebt in Freiburg, ist 19 Jahre alt und hat nun die großen Ferien vor sich. Seine Eltern und seine Geschwister sind außer Haus und er kann die Ferien in vollen Zügen geniessen. Er freut sich auf die hoffentlich erlebnisreiche Zeit, denn es steht ein Rockfestival an, bei dem er mit seiner Band „The Pretty Green“ zum ersten Mal einen Auftritt als Vorband hat. Somit stehen also Bandproben an erster Stelle …

Nachdem der Schlagzeuger aber sein Zeug hingeschmissen hat müssen sie erstmal nach einem neuen Drummer suchen, der sich zum Glück auch schnell findet. Mokka passt perfekt in die Band und dem Auftritt steht nichts im Wege. Die Girly-Fan-Gruppe, 3 Mädels, darunter Saskia, stehen der Band treu bei und gehen natürlich auch mit zum Festival.

Dort trifft Jo die geheimnisvolle und selbstbewusste Mona, die ebenfalls Mitglied einer Mädchenband, genannt „Riottt“ und studierte Jura. Sie verdrehte Jo sofort den Kopf und Jo verliebte sich auf den ersten Blick in sie. Allerdings steigt Jo, wegen einer dummen verlorenen Wette, die er mit Mokka am laufen hatte, mit Sasa, einer der Groupis ins Bett und verbringt eine Nacht mit ihr. Das alleine wäre ja noch nicht das schlimmste… denn Sasa fängt an Jo zu stalken … und somit kommt Jp immer mehr in Schwierigkeiten  und seine Liebe zu Mona wird auf eine harte Probe gestellt….

 

Ich habe mit freuden vor einem Jahr ungefähr den Debütroman „Das mit dir und mir“ von Sabine Bartsch gelesen und hatte mich riesig gefreut, als nun ein weiterer Jugendroman von ihr herauskam.

Sofort war ich von Sabines Schreibstil, der flüsslig, locker und leicht ist, in den Bann gezogen. Bei „A Song about Love“ war ich mit dem Einstieg sehr überrascht… hab ich das richtige Buch, war meine Frage? Ich erwartete eine locker leichte romantische Geschichte .. doch es kam anders als erwartet.

Sehr tiefgründig mit heikler und großer Problematik befasst sich Sabine Bartsch bei ihrer Geschichte „A Song about Love“. So romantisch und verliebt der Titel auch klingt… so überraschend ist es dann aber auch, was die Handlung angeht. Ich will nicht zu viel viel verraten, aber Stalking und Vergewaltigung spielt hier definitiv eine Rolle… da, wo man es nicht vermutet.

Teilweise sehr viel Drama, aber das alles in eine tolle, abenteuerliche und doch auch sehr ernsthafte Geschichte verpackt. Das war Spannung, Unterhaltung und Action pur … doch auch die Liebe und Sex kommt hier definitiv nicht zu kurz und ein „Song about Love“ hat hier auch seinen Platz … machmal entsteht so ein Song aber auch erst durch die ganzen Umwege und Probleme die Jo, Mona und all ihre Freunde gehen und bewältitgen mussten.

Die Charaktere sind sehr interessant gestaltet. So wirkt Jo mit seinen 19 Jahren einerseits selbstsicher, dann aber auch wieder was naiv und kindlich. Während Mona erstmal recht schräg und überdreht rüberkommt, aber dann auch zeigt, dass sie weiß, was sie will, dass sie weiß wo der Hammer hängt und dass sie ihr Leben, ihr Jurastudium durchaus sehr ernst nimmt, aber auf ihr Hobby, die Musik, nicht verzichten möchte. Sie kommt sehr erwachsen und vernünftig rüber. Dann gibts da noch Mokka, den überdrehten, chaotischen schrägen Vogel. Er machte auf mich den Eindruck, wie wenn er einfach nur im Heute lebt… weiter denkt und plant er nicht … auch was Drogen und seine Ansicht von „Spaß“ angeht, geht ganz schön über Grenzen hinaus … Doch was alle Charaktere gemeinsam haben… sie entwickeln sich weiter … und das ist schön zu beobachten.

Das Cover hat mir sehr gut gefallen, lässt auch auf einen sommerlichen, rockigen und spaßigen Roman schliessen … doch es geht tiefer als man auf den 1. Blick erahnen kann, das kann ich euch versprechen.

 

 

 Fazit

„A Song about Love“ von Sabine Bartsch ist ein tiefgründiger Roman, mit erschreckenden Themen, die man so nicht vermutet hätte. Sabine Bartsch hat hier eine tolle Geschichte, mit sehr viel Spaß, Witz und auch viel Gefühl geschrieben … aber sie hat auch schlimme und ernsthafte Themen mit hineingepackt. Ein Ü-Pakerl, das mir sehr viel Freude aber auch die ein oder andere erschreckende Erkenntnis bereitet hat.

5 Bewertung

Previous

Next

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.