Gelesen: „Bobbo – Das Kellermonster“ von Bettina Kienitz (Kinderbuch)

76_Front

Titel: Bobbo – Das Kellermonster
Autor: Bettina Kienitz
Verlag: bookshouse
erschienen:
31. Januar 2014
Broschiert: 142 Seiten
Altersempfehlung: ab 7 Jahre

Inhalt:

Stell dir das mal vor: Du stehst mutterseelenallein in einem stockfinsteren Raum. Die Tür ist von außen fest verschlossen und du kannst das Licht nicht anknipsen, weil sich der Schalter draußen befindet. Da spricht dich aus der Dunkelheit plötzlich eine tiefe Stimme an, die du nie zuvor gehört hast. Ganz schön gruslig, oder?
Genau das passiert eines Tages dem achtjährigen Timmi, nachdem ihn sein fieser älterer Bruder in den Keller gesperrt hat. Und es wird noch grusliger, denn schnell stellt sich heraus, dass die fremde Stimme zu einem Monster gehört.
Timmi sitzt in einer bösen Falle: Davonlaufen kann er nicht, und es mit einem Monster aufzunehmen, traut er sich nicht. Vielleicht könnte er sich ja irgendwie rausreden? Das hat in kniffligen Situationen schon oft geklappt. So beginnt Timmi verzweifelt, mit Bobbo, dem Kellermonster zu verhandeln.

Quelle: www.bookshouse.de

Buchcover:

Für ein Kinderbuch ein mehr als ansprechendes Buchcover, wie wir finden. Der bunte Schriftzug, das bunte kindgerechte Cover und eine kleine Vorstellung von Bobbo … das regt schon so manche Fantasie an. Gefährlich wirkt dieses Kellermonster mal überhaupt nicht, im Gegenteil, es hat uns vom Deckblatt her schon mehr als angesprochen. Meine Kleine Motte (6 Jahre) hat sich in Bobbo gleich verguckt gehabt und konnte es nicht abwarten, die Geschichte von ihm zu erleben.

 

Meinung:

Über Lovelybooks bekamen wir die Möglichkeit Bobbo – Das Kellermonster als E-Book kennen zu lernen. Und ich muss sagen, wir hatten eine Menge Spaß. Allein schon die Namen von einigen Figuren, war einfach nur herrlich. So hat Bobbo zum Beispiel einen Onkel mit dem Namen *Olmutz Klotzefutz Felledreck* … was ein Zungenbrecher, der uns des Öfteren zum Lachen brachte. Und bis wir uns den Namen gemerkt haben … oh wei, da haben wir manch lustige Zusammenstellungen hervorgebracht ;).

Aber auch der Einblick, in das Leben eines Kellermonsters, die Gewohnheiten der Kellermonster und ihre Lebenseinstellung hat uns manch einen Lacher hervorgerufen. Aber auch Timmy und sein Bruder Paule haben uns sehr interessiert. Immerhin hatten die eine Menge gemeinsam zu Meistern und zu Erleben. Doch dazu möchten wir gar nicht viel verraten.

Kindgerecht war diese Geschichte aufgebaut, wobei ich die langen, verschachtelten Sätze ein wenig bemängeln muss. Das hat mir beim Vorlesen dein ein oder anderen Atemmangel beschert. Aber damit kommt man im Laufe der Zeit auch ganz gut klar.

Wenn auch viel extreme Gemeinheiten hier vorkommen, von Beschimpfungen, über Ärgereien zwischen Brüdern, so trifft es wohl doch sehr die Realität. Und der Kampf, sich als kleiner Bruder (was Timmy ja ist) sich zu behaupten, gegen den starken großen Bruder … das wird hier sehr amüsant in der Geschichte behandelt … denn auch Paule wird sein Blaues Wunder erleben, dank Bobbo Schlotz ????

Ich fand es eine wirklich lustige, amüsante und lebhafte Geschichte, rund um Bobbo, Timmy und Paule und würde gerne noch mehr von ihnen erleben. Meine Motte war auch sehr angetan und spielt jetzt noch immer wieder gerne mit dem Namen von *Onkel Olmutz Klotzefutz Felledreck*.

Eine Kindergeschichte, die über eine längere Zeitspanne von uns gelesen wurde, da das Interesse und die Geduld nicht immer so vorhanden war. Dabei haben wir auch festgestellt, dass E-Books einfach noch nicht das Richtige für die Motte sind, denn gerne hätte sie zwischendurch einfach mal das Buch geschnappt und anhand der Bilder, die dieses Buch ausschmücken und auch wirklich sehr schön sind, sich die Geschichte selbst erzählt. Darum wird dieses Buch wohl demnächst hier als Printausgabe einziehen ;).

 

Bewertung:

Wir vergeben hier 4 von 5 Sternen, weil ich der Meinung bin, dass die langen Sätze nicht unbedingt so hätten sein müssen. Das ist aber das Einzige, was ich hier kritisch bemerken möchte. Es ist eine Umstellung, und ich denke, dass man damit klar kommen kann. Wobei sich Kinder im Alter von 8-9 Jahren, wenn sie grad so lesen können, damit bestimmt sehr schwer tun. Kann mich aber auch täuschen.

Letzen Endes hat dies aber  der Geschichte keinen Abbruch getan und wir haben sie gerne gelesen.

4 Bewertung

Previous

Next

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *