Gelesen: „Mondscheinblues“ von Katrin Koppold

514ErIStY-L

Titel: Mondscheinblues
Autorin: Katrin Koppold
Verlag: BoD
Erscheinungsdatum: 23.10.2015
ISBN:   978-3738652239 – TB – 11,99€
ASIN: B017GGHL2K – Ebook – 2,99 €
Seiten: 388
Genre: Roman

 

Kurzbeschreibung

Nina ist ehrgeizig und perfektionistisch, und sie hasst es, die Kontrolle zu verlieren. Tom lebt in den Tag hinein und vertreibt sich die Zeit mit ausschweifenden Partys und Alkohol. Als die pflichtbewusste Redakteurin und der ehemalige Rockstar für eine Reportage gemeinsam nach Cornwall fliegen, sind Spannungen vorprogrammiert: Weil Tom angeblich seinen Führerschein abgeben musste, ist Nina gezwungen, sich dem britischen Linksfahrgebot zu stellen, Hotelbesitzer freuen sich über das vermeintlich erste Flitterwochenpaar der Saison, und es ist äußerst ungünstig, sich auf die Navigations-App des Handys zu verlassen, wenn Cornwall ein einziges Funklock ist. Doch je länger die Reise dauert, desto mehr bemerken Nina und Tom, dass sie so verschieden nicht sind, wie sie anfangs geglaubt haben. Das sorgt für Herzklopfen – und Mondscheinblues, denn Tom hat etwas zu verbergen.

Quelle: katrinkoppold.de

 

Autorin

„Wenn du an eine Weggabelung kommst, geh einfach drauf zu“.

Dieses Zitat aus dem Film „360°“, das die Autorin ihrem Debutroman „Aussicht auf Sternschnuppen“ vorausgestellt hat, trifft ihre Lebensphilosophie ziemlich genau. Nicht lange zaudern, Neues ausprobieren, auch wenn man sich dabei blaue Flecke holt, Risiken eingehen, Visionen haben!
Nach Abitur und Studium ist Katrin Koppold viel gereist, hat die Welt erkundet, als Fitnesstrainerin, Journalistin, Mode- und Kosmetikdarstellerin und in einem Restaurant gearbeitet, bevor sie den Mann ihrer Träume kennen gelernt hat und sesshaft geworden ist. Heute lebt sie mit ihrer Familie und den Katzen Merlin und Fiona in einem Häuschen in der Nähe von München.
Ihre Romane rund um die Liebe, das Leben und das große Glück lässt sie immer wieder an Orten spielen, an die sie ihr Herz verloren hat: Italien, Irland, München, Paris …

Unter dem Pseudonym Jade McQueen schreibt Katrin Koppold mit vier befreundeten Autorinnen die Reihe „The Diamond Guys“.

Quelle: amazon.de

 

Meine Meinung

In der Geschichte dreht es sich um zwei Personen, die das totale Gegenteil voneinander sind. Nina, eine ehrgeizige, perfektionistische Frau, die den Job an erster Stelle sieht und danach lebt… und Tom, der ehemalige Star einer bekannten Rockband, der gerne mal zu Alkohol  greift, Gras raucht und einfach so in den Tag hinein lebt. Was beide gemeinsam haben … der Misserfolg in dder Liebe. Nina wurde einmal bitter enttäuscht und seitdem lässt sie sich auf keinen Mann mehr so wirklich ein … und Tom, ja … der liebt lediglich das Abenteur und hat nur unbedeutende Affären.

Doch durch einen Zufall, müssen genau diese beiden in die „Flitterwochen“ fahren und ein glücklich, frisch verheiratetes Paar mimen. Was das heißt ??? Das Chaos und die Peinlichkeiten sind vorprogrammiert … denn wenn sie sich eines nicht sind … dann sich symypatisch auf den ersten Blick.
Gemeinsam gehts also auf nach Cornwall und Nina sieht darin nur ihren Job, den Artikel darüber zu schreiben… und Tom, als Begleitung so sein Geld zu verdienen … doch Missverständnisse und witzige Vorkommnisse bringen die beiden einander näher….
Was sie gemeinsam erleben, worauf sie sich letztendenes einlassen und was es zu erfahren gibt, das müsst ihr selbst erfahren.

Die Charaktere sind klasse ausgefeilt, beide haben ihre natürliche, persönliche Note und machten sie , für mich als Leser, anfangs was unsympathisch. Aber ich konnte im Laufe der Geschichte die beiden immer besser verstehen und mochte sie dann auch immer ein bisschen mehr.

Oftmals musst ich ganz schön lachen, bei all den witzigen Vorkommmnissen und dem grandiosen Schlagabtausch der beiden … und die aufkommende Romantik nahm mich in den Bann. Denn auch wenn man es zu Beginn nicht wahrnimmt oder glauben mag … beide haben tiefliegende schwere Erinnerungen zu bewältigen und ihr Leben in die richtige Bahnen zu lenken … und auf eine romantische und interessante Art und Weise, helfen sie sich dabei gegenseitig… auch wenn sie es nicht so wahrhaben wolllen.

Der Platz, die Landschaft, in der die Geschichte spielt, wird bildhaft von der Autorin in Worte verpackt, so dass ich mir beim Lesen die Bilder vor Augen führen konnte…. das hat mir sehr gut gefallen. Auch die wechselnde Erzählweise, je aus Sicht der Protagonisten, fand ich klasse, so bekam man einen schönen Einblick in das Denken und Verstehen, warum sie jetzt so reagieren.. sowas gefällt mir immer total gut.
Einen Bewertungspunkt Abzug muss ich allerdings geben, da es mich nicht so berauschend gepackt hat, wie manch andere Geschichten, die ich schon gelesen habe. ABER für ein lockerleichtes, unterhaltsames, witziges und auch tiefgründiges und romantisches Lesevergnügen für Zwischendurch, ist das genaudie richtige Lektüre.

 

Fazit

„Mondscheinblues“ von Katrin Koppold ist ein unterhaltsamer, lustiger, abenteuerlicher und romantischer Roman, der mir den ein oder anderen Schmunzler entlocken konnte. Eine perfekte lockerleichte Lektüre für Zwischendurch, die frisch und knackig rüberkommt. Lachen, Kopfschütteln und träumen inclusive ????

4 von 5 Bewertungspunkten für diesen Roman von Katrin Koppold

4 Bewertung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.