Gelesen: „Morgentau – Die Auserwählte der Jahreszeiten“ von Jennifer Wolf

9783646600162

Titel: Morgentau – Die Auserwählte der Jahreszeiten
Autor: Jennifer Wolf
erschienen am: 06.März 2014
Verlag: Impress
Seiten: 233 Seiten
ISBN: 978-3-646-60016-2  – E-Book – 3,99 €
ISBN: 978-3551314963 – Taschenbuch – 4,99 €
Genre: Jugendbuch
Altersempfehlung: ab 14 Jahre
Reihe: 1/4

 

Klappentext:

Die Erde liegt unter einer dicken Schneedecke, Eis und Kälte herrschen überall. Nur noch ein kleiner Landfleck ist bewohnbar, wo die Erdgöttin Gaia die letzten ahnungslosen Menschen angesiedelt hat. Hier lebt auch Maya Jasmine Morgentau, eine der göttlichen Hüterinnen. Alle hundert Jahre wird unter ihnen eine Auserwählte dazu bestimmt, das Gleichgewicht der Natur aufrechtzuerhalten. Sie darf die vier besonderen Söhne der Gaia kennenlernen, den Frühling, den Sommer, den Herbst und den Winter. Für einen muss sie sich entscheiden und sich ein Jahrhundert an ihn binden. Doch jeder der Söhne hat seine Stärken und Schwächen. Sollte Maya die Auserwählte werden, für wen würde sie ihr Leben hergeben?

Quelle: Amazon.de

 

Über die Autorin:  

Jennifer Wolf lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in einem kleinen Dorf zwischen Bonn und Köln. Aufgewachsen ist sie bei ihren Großeltern und es war auch ihre Großmutter, die die Liebe zu Büchern in ihr weckte. Aus Platzmangel wurden nämlich alle Bücher in ihrem Kinderzimmer aufbewahrt und so war es unvermeidbar, dass sie irgendwann mal in eins hineinschaute. Als Jugendliche ärgerte sie sich immer häufiger über den Inhalt einiger Bücher, was mit der Zeit zu dem Entschluss führte, einfach eigene Geschichten zu schreiben.

Quelle: Amazon.de

 

 

Cover:

Das Cover macht auf mich gleich mal einen verträumten und romantischen Eindruck … was mich sofort fasziniert und angesprochen hat. Etwas Märchenhaftes, hatte ich mir da auch vorgestellt und so kam es auch …

Was mir besonders gefällt ist das harmonische Zusammenspiel der Farben. Und was ich mich dauernd frage ist, was denkt die Frau da auf dem Cover? Woran hängt sie mit ihren Gedanken, und was lässt sie auf mich so traurig wirken ?

Ein Cover, das mich durchaus zum Zugreifen animiert ????

 

Meine Meinung:

Ich bin hin und weg von dieser wunderschönen Geschichte. In ein Märchen der Kindheit wird man irgendwie entführt, aber auch ganz schnell wieder herausgerissen, weil es nicht ganz so kommt, wie man es sich vorstellt.

Es war eine Mutter, die hatte 4 Kinder,

den Frühling, den Sommer, den Herbst und den Winter …

Gaia ist die Mutter, genauer gesagt, die Erdgöttin, die alles im Griff haben will und muss, damit nichts aus dem Gleichgewicht gerät. Aviv ist der Frühling und eher etwas schüchtern, Sol ist der Sommer und sehr selbstbewusst, Jesien ist der Herbst und sehr einfühlsam und gefühlsvoll und Nevis ist der Winter der sehr in sich gekehrt und melancholisch ist …  und dann gibt es da noch das kleine Volk auf Erden, das dort noch leben darf.

Und in diesem Volk lebt auch Maya, als Hüterin unter der Göttin Gaia. Alle 100 Jahre kommt Gaia um eine der Hüterinnen als die Auserwählte zu ernennen … und damit nimmt dann die Geschichte ihren Lauf. Dass Maja zu der Auserwählten wird, das dürfte kein großes Geheimnis sein, doch was es damit alles auf sich hat, das ist sehr interessant und spannend. Und wer meint, schon vorab das Ende zu erahnen, den muss ich leider enttäuschen, denn im letzten Drittel kommt alles anders als man denkt ????

Eine bunte Mischung an unterschiedlichen Charakteren, die mir sehr gut gefallen hat. Ich könnte jetzt auf Anhieb keinen sagen, der mir NICHT gefallen hätte … den einen mochte ich natürlich mehr, den anderen etwas weniger, aber es hätte keiner davon fehlen dürfen, denn somit war das eine runde Sache ????

Und genau das, hat mich so überzeugt,  es hat mich gepackt … schon sehr früh, konnte ich das Buch einfach nicht mehr an die Seite legen und ich litt mit allen mit … oh ja … leiden steht da mit auf dem Programm … aber auch träumen, sich märchenhaft bezaubern zu lassen und in eine Welt, die wir uns so nicht vorstellen können, abzutauchen.

Ich möchte auch nicht viel mehr nun verraten, denn das würde die Spannung und das Abenteuer zerstören.

Mein Fazit:

Ich bin begeistert und war am Ende zu Tränen gerührt, denn alles kam anders als gedacht. Alles nahm eine Wende, die man so nicht geahnt hätte und alles war so wunderschöne märchenhaft, abenteuerlich, spannend, gefühlsvoll und einfach nur traumhaft schön.

 

Meine Bewertung:

Da gibt’s gar nicht viel zu Überlegen – 5 von 5 Schmetterlingen und die absolute Leseempfehlung von mir ????

5 Bewertung

Share Button

Kommentare 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.