Gelesen: „Pretty Girls“ von Karin Slaughter

91i62fx-epL

Titel: Pretty Girls
Autor: Karin Slaughter
Übersetzer: Fred Kinzel
Verlag: Harper Collins Germany
Erscheinungsdatum: 07.12. 2015
ISBN:   9783959670074 – Gebundene Ausgabe – 19,90 €
ISBN : 9783959670074 – Ebook – 18,99 €
Seiten: 500
Genre: Thriller
Leseprobe

Kurzbeschreibung

März 1991. Nach einer Party kehrt die 19-jährige Julia nicht nach Hause zurück. Die eher halbherzig geführten Ermittlungen laufen ins Leere. Eine Leiche wird nie gefunden. Weder die Eltern noch die beiden Schwestern der Vermissten werden je mit dem Verlust fertig. Vierundzwanzig Jahre später erschüttert eine brutale Mordserie den amerikanischen Bundesstaat Georgia. Und die frisch verwitwete Claire ist vollkommen verstört, als sie im Nachlass ihres verstorbenen Mannes brutales Filmmaterial findet, in dem Menschen ganz offensichtlich vor der Kamera auf grausame Weise ermordet werden. Eines der Opfer glaubt sie zu erkennen. Doch was hatte ihr verstorbener Mann damit zu tun? Wer war der Mensch wirklich, den sie über zwanzig Jahre zu kennen glaubte? Claire begibt sich auf eine lebensgefährliche Spurensuche, die sie immer dichter an eine unfassbare Wahrheit führt. Und an den eigenen Abgrund…

Quelle: harpercollins.de

 

Autorin

Die internationale Nummer-1-Bestsellerautorin Karin Slaughter ist eine der weltweit populärsten und gefeiertsten Schriftstellerinnen. Ihre Bücher wurden in 33 Sprachen übersetzt und haben sich insgesamt über 30 Millionen Mal verkauft. Ihr Gesamtwerk beinhaltet die Grant County und Will Trent-Reihen, außerdem Cop Town- Stadt der Angst, das für den renommierten Edgar-Krimipreis nominiert wurde, sowie den psychologischen Thriller Pretty Girls. Karin Slaughter stammt aus Georgia und lebt zurzeit in Atlanta.
Quelle: harpercollins.de

 

Meine Meinung

Zu Beginn wird man mit so einer Art Tagebucheinträgen des Vaters konfrontiert. Seine 19 jährige Tochter Julia ist nach einer Party spurlos verschwunden. Und seine Gedanken, seine Gefühle hat er hier notiert … ein sogenannter Rückblick. Denn es geschah alles vor einigen Jahren schon.

Die ganze Familie hatte unter dem Verlust schwer zu leiden, zumal Julia nie gefunden wurde und es nie eine Erklärung gab, was mit ihr wirklich passiert ist. Die Familie ging an diesem Schicksalsschlag regelrecht kaputt.

Jeder, die beiden Schwestern Lydia und Claire, als auch die Eltern, gingen alle ihre eigenen Wege und jeder ging auf seine Art und Weise damit um … so auch der Vater, der alles niederschrieb.

Jahre nach dem Unglück, als alle so ihr Leben in ihre Bahnen gebracht hatten, kam dann die große Wende und das Ganze, das Unglück um Julia .. wurde neu aufgerollt…

Claire verliert auf dramatische Art und Weise ihren Mann … und als sie in seinem Nachlass verdächtiges Filmmaterial, auf dem Menschen grausam umgebracht werden, findet,  welches im Zusammenhang mit einer brutalen Mordserie im amerikanischen Bundesstat Georgia zu stehen scheint, bricht die Welt komplett für sie zusammen.

Mit wem war sie da verheiratet? Wer ist Paul? Und was hat er mit diesen Filmen zu tun? Claire begibt sich auf eine gefährliche Nachforschung …  und sie kommt dabei ihrem eigenen Abgrund immer näher ….

 

 

Das ist mein erster Thriller von Karin Slaughter und ich muss sagen WOW …
Von der ersten Seite an hat es mich gepackt … die verschiedenen Erzählstränge, mal aus den Tagebucheinträgen des Vaters, dann wieder aus der Sicht von Claire und auch Lydia… und die zeitlichen Sprünge die man als Leser mitmacht … das bietet schon allerhand Nervenkitzel, Spannung und Gänsehautfeeling.

Die Story an sich ist der blanke Horror … grausam, brutal und psychisch sehr stark strapazierend. Doch genau das macht einen  guten Thriller ja auch aus.

Die Charaktere sind superinteressant ausgesfeilt, sehr realistisch und auch sehr beängstigend (der ein oder andere zumindest).

Wenn ich auch am Anfang so meine Einstiegsprobleme hatte, die verschiedenen Figuren zuzuordnen und auch die Tagebucheinträge des Vaters richtig zu ordnen … umso fliessender lief es dann nach dem ersten Drittel der Geschichte. Mein Herz begann vor Spannung zu rasen, Gänsehautfeeling und Ekel wurde hervorgerufen und die Spannung hielt mich sowas von angespannt beim Lesen … der Wahnsinn.

Mit einem rasenden Tempo wird man hier in die Story hineingerissen, weglegen des Buches war fast unmöglich und das Bis zum bitteren Ende. Es gab keine langatmigen Szenen, es war nicht wirklich alles vorhersehbar und vor allem nachvollziehbar … und es lies mich auch verwirrt, entsetzt und fassunglos zurück. Oftmals musste ich tief Luft holen, da ich zwischendurch das Atmen fast vergass vor lauter Spannung.

Gänsehautfeeling, Spannung, Brutalität, Grausamkeiten und das blanke Entsetzen …. all das findet man hier in diesem Thriller, der nichts für schwache Nerven ist (meiner Meinung nach).

 

Fazit

„Pretty Girls“ von Karin Slaughter ist ein spannungsgeladener, rasanter und brutaler Psychothriller, der mein Herz mehr als einmal zum Rasen, aber auch fast zum Stillstand brachte … so einen Adrenalinkick bekam ich mit. Gänsehautfeeling, Spannung pur und jede Menge Schock-Momente, die einem dieser brutale und grausame Thriller hier präsentieren.

Nichts für schwache Nerven … aber wer Thriller liebt, wird dieses Buch lieben, verschlingen und begeistert sein.

Absolute Leseempfehlung an dieser Stelle für Thrilller-Liebhaber!!!

5 von 5 Bewertungspunkten

5 Bewertung

Previous

Next

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.