Gelesen: „Sommer unter schwarzen Flügeln“ von Peer Martin

51Pzit96EDL

Titel: Sommer unter schwarzen Flügeln
Autor: Peter Martin
Verlag: Oetinger
erschienen am:  20.Februar 2015
Einbandgestaltung von: Büro Süd GmbH
Hardcover: 528 Seiten
ISBN: 978-3-7891-4297-0
Genre: Jugendbuch
Altersempfehlung: 16-17 Jahren
>>Leseprobe<<
www.unter-schwarzen-fluegeln.com

Kurzbeschreibung

Ein Buch, das die Augen öffnet: verstörend, poetisch, engagiert.

Nuri kommt aus Syrien und lebt im Asylbewerberheim. Calvin wohnt nur wenige Häuser weiter und ist Mitglied einer rechten Jugendgang. Als sie sich kennenlernen, erzählt Nuri ihm von ihrem Heimatdorf am Rand der Wüste und von dessen Schönheit. Doch dann kamen die Schwingen des Bösen und legten sich über das ganze Land. Je mehr Calvin über das Mädchen mit den dunklen Augen erfährt, desto mehr verliebt er sich in sie. Calvin möchte seine Gang verlassen – doch so einfach entkommt er seinen alten Freunden nicht.

Eine ergreifende Liebesgeschichte inmitten sozialer Konflikte, voller Poesie und Schönheit. Ein schmerzhaft ehrliches Gesellschaftsporträt mit einer „Romeo und Julia“-Geschichte eigener Art.

Quelle: oetinger.de

 

Autor

Peer Anders Martin wurde 1968 in Hannover geboren. Nach einem Studium der Sozialpädagogik arbeitete er mehrere Jahre mit Jugendlichen in Berlin, Brandenburg und Vorpommern, zuletzt auf der Insel Rügen. Diese Erfahrungen und die Gespräche mit einem syrischen Freund brachten ihn schließlich dazu, seinen ersten Roman niederzuschreiben, der auf vielen langen Spaziergängen an den Stränden der Ostseeküste entstand, wo er die Geschichte zuerst der geduldigen Hündin Lola erzählte. Inzwischen lebt er mit seiner Frau, drei Kindern und Lola in Quebec.

Quelle: oetinger.de

 

Meine Meinung

Wow … ich weiß erstmal gar nicht, wo ich so wirklich anfangen soll. Das Buch hat mich auf sämtlichen Ebenen total geflasht. Erstmal zum Cover selber. Der erste Eindruck ist schon der Hammer. Da lässt sich der Verlag aber auch immer wieder was wirklich tolles einfallen. So hat das Buch diesemal kein normalen Schutzumschlag, nein, es handelt sich um eine Art Plastikfolienhülle (fällt mir grad schwer das zu beschreiben). Hauptsächlich ist diese Transparent …mit der roten Farbspur drauf. Nimmt man diese vom Buch ab, hat das Cover keine roten Farbspur mehr drauf und auch keinen Titel… nur schwarz weiß und die Figuren. Das alleine ist schon ein WOW Erlebnis, wie ich finde.

Nun aber zum Buch an sich … die Geschichte handelt von Nuri und Calvin, beide 18 Jahre alt. Nuri ist durch den Krieg aus dem zerstörten Syrien mit ihrer Familie nach Deutschland geflüchtet und wohnt im Asylbewerberheim. Calvin wohnt nicht weit entfernt von Nuri, mit seiner Mutter und seinen zwei kleinen Halbbrüdern und lebt von der Sozialhilfe und ist Mitglied einer rechstextremen Jugendgang. Gegensätzlicher könnte es erstmal nicht sein. Denn genau diese zwei begegnen sich bei Frau Silbermann, die Calvins kleinen Brüdern aber auch Nuri (unabhängig voneinander) Nachhilfeunterricht gibt. Und hier beginnt eine Liebensgeschichte im ganz großen Stil –  eine Liebesgeschichte gegen alle Vernunft und alle Vorurteile.

Uff … wo mach ich nun weiter. Das Buch hat soviel in mir wachgerüttelt, mich auf sovielen Ebenen gepackt und mich mehr als begeistert aber auch geschockt. Es geht ja schliesslich auch um ein Thema, welches bei mir immer was Angst, Zweifel und Sorgen weckt.

Es handelt sich hier um Peer Martins erster Roman, den er veröffentlicht hat und das hat er mehr als gut hinbekommen.
Sein Schreibstil, sein Handlungsaufbau und die Thematik hat mehr als Hand und Fuß. Man wird hier in eine Geschichte gezogen, die leider immer noch direkt um uns statt findet. Die Fakten über den syrischen Krieg, die rechtsradikale Szene all das ist sehr realitätsnah in dieser Geschichte eingebaut. bzw. der Schwerpunkt dieses Buches mit überhaupt.

Peer Martin lässt jedes Kapitel mit zwei aussagekräftigen  Zitaten beginnen. Jeweils eins, was aus der NPD oder anderen rechtsorientierten Bereichen stammt und das andere eher friedlich anhand Bibelsprüchen oder aus Zitaten Syriens, aber auch was die Asylantengesetze oder so angeht. Es findet sich auch am Ende eines jedes Kapitels Stichpunkte für die Internetsuche. So kann man sich zu den jeweiligen Stichpunkten noch genauers informieren und noch mehr Infos erhalten. Eine Sache, die mir persönlich sehr gut gefallen hat. Somit werden auch gleich die Gegensätze verdeutlicht … was ganz schön erschreckend sein kann.

Es wird hier in knallharten, aber auch altersgerechten und gefühlsstarken Passagen die Realität nahe gebracht – das Grauen, die Angst, die knallharte Realität … nichts wird beschönigt oder „verblümt“. Nein … man wird hier direkt damit konfrontiert.

Auch wenn das ganze in eine Liebesgeschichte verpackt wird, so wird die Liebe eher als Begleiter aufgegriffen. Die Taten, die Planung, die Hintergedanken aus beiden Sichtweisen wird hier ganz klar der Schwerpunkt gegeben.

Mich hat es oftmals mit Gänsehaut und Schrecken zwischen den Seiten gepackt. Ich musste teilweise schwer schlucken und ich war erstaunt, wie brisant und aktuell hier doch alles gehalten ist.

Faszinierend sind hier in dem Buch auch die Charaktere … Nuri, das Mädchen aus Syrien, das mit dem Krieg, mit dem Tod und mit sehr viel Leid konfrontiert wurde und nun in Deutschland zuflucht gefunden hat.  Nuri, die sich von Calvins Äusserem, den Springerstiefeln, dem dunklen Kapuzenshirt und der schwarzen Sonne als Tattoo nicht abschrecken und täuschen lässt. Nuri, die erkennt, dass in Calvin mehr steckt… dass er nicht nur der Böse ist sondern auch Gutes in sich trägt. Nuri hat sowieso immer so Vorahnungen, die die FAmilie schon das ein oder andere mal gerettet hat … so hat sie mit ihrer Vorahnung, was Calvin angeht auch nicht unrecht.

Und dann Calvin … der sich von Nuris dunklen Augen, ihrem dunklen Haaren und ihrer gesamten Art angezogen fühlt, so dass er sich selber nicht erklären kann, warum er sich überhaupt mit ihr abgibt (spricht ja eigentlich gegen seine Ansichten). Doch genau das ist die Geschichte, die berührt und die beiden Seiten Einblick in die des anderen gewährt … so auch dem Leser

Das alles geht im Laufe der Geschichte immer mehr in die Tiefe .. man bekommt sehr viel Einblick, leidet und fiebert mit und ja … auch wenn man auf einmal andere Wege einschlagen will, merkt man schnell, dass das alles nicht so einfach ist …

 

Fazit

Peer Martin hat auf seine wahnsinnig interessante Art und Weise zu Schreiben, mit sehr viel Gefühl, wahnsinnig großer Spannung mit einem Einblick, der ECHTER nicht sein kann, einen Roman erschaffen, der den Leser mitnimmt. Mir hat er einiges verdeutlicht, die Augen erneut geöffnet und einen Einblick gewährt, der mich gefühlsmässig mitgenommen, gepackt, zerrissen und auch erschrocken hat.

Ein Roman, der vieles offen lässt und neugierig auf den zweiten Teil macht …

MEIN PERSÖNLICHES LESEHIGHLIGHT FÜR DIESES JAHR BISHER 😉

Also eine absolute Leseempfehlung von mir !!!!

 LESEHIGHLIGHT April 2015
5 von 5 Bewertungspunkten von mir …wenn ich dürfte  gleich nochmal 5 dazu 😉

5 Bewertung

 

 

Previous

Next

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *