[Rezension] Atlantis. Der Drachenkrieger von Gena Showalter

Cover - Der Drachenkrieger

Titel: Atlantis. Der Drachenkrieger
Autor: Gena Showalter
erschienen am: 10.12.2015
Verlag: Mira Taschenbuch
Seiten: 320
ISBN: 978-3-95649-265-5  Taschenbuch – 9,99 €
ISBN: 978-3-95649-517-5  ebook – 9,99 €
Genre: Fantasy
Reihe: 1/5

Leseprobe

 

 

Kurzbeschreibung

Wenn ein Mensch den Drachenherrscher Darius en Kragin erblickt, sind seine Sekunden gezählt. Denn Darius richtet jeden, der das Portal zum versunkenen Atlantis durchschreiten will.
Deshalb müsste er auch die rothaarige Menschenfrau töten, die unvermittelt durch eine geheime Pforte in sein Reich tritt. Da entdeckt er das verloren geglaubte Drachenmedaillon an ihrem zarten Hals. Und weil sie das begehrenswerteste Geschöpf ist, das er seit Jahrhunderten erblickt hat, kann Darius nicht anders, als ihr das Leben zu lassen. Ein schrecklicher Fehler? Denn Grace kann nicht nur für ihm zum Verhängnis werden, sondern ganz Atlantis …

Quelle: mira-taschenbuch.de

 

Autor

New York Times und USA Today Bestseller-Autorin Gena Showalter gilt als neuer Shooting Star am romantischen Bücherhimmel des Übersinnlichen. Ihre Romane erobern nach Erscheinen die Herzen von Kritikern und Lesern gleichermaßen im Sturm. Die „Die Herren der Unterwelt“-Reihe gilt als ihre bislang stärkste Serie.

Quelle: mira-taschenbuch.de

 

Meine Meinung

Der Wächter des Nebels von Atlantis, Darius en Kragin, ist ein Wer Drache, der dafür lebt Atlantis zu retten und zu beschützen.  Kein Mensch darf Atlantis betreten … und wer denWeg durch den Nebel gefunden hat und Darius erblickt, muss Sterben. Denn Menschen bedeuten Gefahr. Darius ist eiskalt, vom Charakter her … er hat in früher Kindheit seine Eltern verloren und seitdem hat er eine eiserne Mauer um sich aufgebaut. Emotionen lässt er nicht zu . Bis auf eines Tages: Da tauchte durch diesen Nebel eine rothaarige Menschenfrau auf – Grace. Eigentlich sollte Darius sie sofort töten, doch er sah, dass sie ein Drachenmedaillon um den Hals trug. Woher hat sie es? Kommen noch mehr Menschen? Das galt es herauszubekommen, weswegen er Grace einem Verhör unterzog.  Grace hatte eine besondere Wirkung auf ihn, so dass er Gefühle für sie entwickelt, die er sonst eigentlich zurückhielt und erst gar nicht zulies. Doch auch Grace fühlt sich sehr zu Darius hingezogen … mehr als sie eigentlich wollte und sollte. Doch dann gerät Atlantis in Gefahr  … wird Darius sein Atlantis schützen und retten können ?

 

Ich hatte generell so meine Probleme, in die Geschichte richtig reinzukommen. Ich habe also eine gewisse Zeit gebraucht, bis ich mit Atlantis und seiner Geschichte um Darius und Grace warm wurde. Es fehlte mir zu Beginn definitiv einfach mehr Spannung, mehr Tiefgang und mehr Inhalt zur eigentlichen Geschichte …  Irgendwie ging es hier auch ziemlich viel um Sex, allerdings mit wenig gefühlvollen Emotionen … was doch auch sehr von der eigentlichen Story abhielt.  Ich fühlte mich nicht gepackt, auch das prickeln das da zwischen den beiden sich wohl darstellen sollte, konnte mich nicht erreichen. Es geschah eben … einfach so…
Erst ab ca. der Hälfte des Buches bekam ich ein besseres Gefühl zu den Protagonisten, zu Atlantis und zur Handlung an sich. Denn nun gestaltete sich alles spannender und das Tempo nahm richtig stark zu. Doch komplett gepackt hat es mich leider nicht.

Was sich zu Beginn der Geschichte sehr langsam und mühsam aufbaute, wird in der zweiten Hälfte alles viel zu schnell und zu spannend dann wieder reingeholt… eine bessere Verteilung und Mischung hätte ich mir da im gesamten gewünscht …. und etwas weniger dieses einfachen wilden Sexabenteuer.

Die Grundidee um diese Geschichte find ich nämlich toll … nur eben nicht nach meinem Geschmack umgesetzt. Es hätte eben was gleichmässiger und spannender von Anfang bis Ende verteilt werden müssen, mehr Tiefgang, mehr Einblick in die Protagonisten und ihre Geschichte … das wäre genial gewesen – alles mit ein bisschen mehr Gefühl und Tiefgang.

Die Inhaltsangabe hat defintiv mehr versprochen, als das Buch für mich hergab… leider.

 

Fazit

„Atlantis – Der Drachenkrieger“ von Gena Showalter konnte mich nicht überzeugen. Es fehlte mir im gesamten an mehr Gefühlen, mehr Tiefgang und mehr Einblicke in alles. Die Anfänge waren doch sehr langatmig und durch die, für mich gefühllos wirkenden Sexabenteuer der Protagonisten, wurde sehr vom eigentlichen Kern der Geschichte abgelenkt. Die eigentliche spannende Geschichte beginnt erst aber der Hälfte des Buches, was ich persönlich sehr schade fand. Die Grundidee um die Geschichte find ich toll… nur wurde sie schwach bzw. vom Aufbau her falsch aufgezogen. Gleichmässig die Spannung von Anfang an bis Ende und gleichmässig verteilt auch die sexuelle Hingabe der Protagonisten zueinander, mit mehr Gefühl und emotionaler prickelnder Hingabe, hätte mir definiv besser gefallen.

Eine Geschichte, die mich nicht mitriss und mich eigentlich nicht überzeugt, die Reihe weiter zu verfolgen.

2 Bewertung

Kommentare 2

  • Huhu Bibi,
    Ich kann dir nur voll und ganz zustimmen, Daruis ständiges „Ich bin dauergeil und will jetzt sofort Sex“ – Gehabe ging mir so dermaßen auf den Keks, dass ich den Reader am liebsten in die Ecke gepfeffert hätte…
    Von mir gab es auch nur 2 Sterne.
    Liebe Grüße vom Lesemonsterchen Dani

    • hahahaha… du bringst es auf den Punkt…
      Ich hatte schon überlegt, ob ich das total falsche Lesealter hab, oder doch viel zu oft schnulzig,romantisch schöne Romane verschlinge und sich mein Blick dahingehend geändert hat.
      Aber beruhigend, dass es dir auch so ging 😉

      LG Bibi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.