[Rezension] „Eine Samtpfote für Paul?“ von Kerstin Sonntag

Eine Samtpfote für Paul?

von Kerstin Sonntag

Illustriert von: Claudia Menicke
erschienen:
01. Juli 2017
Verlag: Verlagshaus El Gato
Seiten: 45
Hardcover: 14,50 €
ISBN: 978-3946049166
Genre: Kinderbuch
Altersempfehlung: 5 – 10 Jahre

Buch beim Verlag

Buch bei Amazon

Award für „Eine Samtpfote für Paul?“
Erfahrt mehr – und stimmt ab !!!

 

Kurzbeschreibung

Erstlesebuch im praktischen Format für kleine Kinderhände mit Fibel-Leseschrift
mit einer wichtigen Botschaft für alle Kinder, die sich ein Haustier wünschen:
Haustiere sind kein Spielzeug und man muss sich auch um das Tier kümmern, wenn man keine Lust hat.

Paul langweilt sich! Er hat keine Geschwister und wünscht sich deshalb zum Geburtstag einen kleinen tierischen Freund zum Liebhaben und Spielen. Leider finden Mama und Papa, dass so ein Haustier viel zu viel Arbeit macht und Verantwortung bedeutet. Als Paul unverhofft ein Kätzchen zuläuft, nimmt er es dennoch mit nach Hause und gibt ihm einen Namen: Peterle. Vielleicht darf er Peterle sogar behalten, wenn sich der Besitzer nicht meldet? Paul verspricht Mama und Papa, sich gut um Peterle zu kümmern. Das ist gar nicht so leicht, und schließlich vergisst er sogar, Peterle zu füttern. Oh nein! Bestimmt muss Paul Peterle nun wieder hergeben.

Quelle: verlagshaus-el-gato.de

 

Autor

Kerstin Sonntag wurde in Köln geboren. Ihre Leidenschaft für Bücher entdeckte sie in dem Moment, als sie lesen lernte. Es gab für sie nichts Schöneres, als ihre Nase in ein Buch zu stecken und in eine Fantasiewelt einzutauchen. Später studierte sie Germanistik und Anglistik in Mannheim. Inzwischen schreibt sie selbst: Romane für Erwachsene und Jugendliche unter Pseudonym, und Geschichten für Kinder. Einige Jahre schrieb sie Kinder-Gute-Nachtgeschichten für einen lokalen Radiosender. Noch immer ist sie begeisterte Leserin und singt in einem Gospelchor. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern an der Bergstraße.

Quelle: verlagshaus-el-gato.de

 

Meinung

Was hab ich mich gefreut, dass Kerstin Sonntag ein Kinderbuch herausbringt. Bisher kannte ich nur ihre Romane unter dem Pseudonym Kate Sunday / Kate Lynn Mason – und damit konnte sie mich schon auf voller Linie überzeugen.
Auf jeden Fall war ich mega gespannt – was es mit dem Kinderbuch auf sich hat.

Nun hab ich es hier liegen: „Eine Samtpfote für Paul?“ – und ich war schockverliebt – schon als ich das erste mal dieses total süße Cover gesehen habe. Ich bin ja selber ein absoluter Katzenfreak (wir haben ja selber 2 solcher Racker) und von daher war ich mir fast klar darüber – dass dieses Kinderbuch perfekt zu uns passt. Und ja … meine Tochter und ihre Freundin haben es mir bestätigt … aber dazu gleich mehr.

„Eine Samtpfote für Paul?“ von Kerstin Sonntag ist nun im Verlagshaus El Gato erschienen – wo auch sonst, gehört ein Katzenbuch hin *lach* – das passt doch perfekt zum Verlagslogo.
Dieses Buch ist mit wunderbaren Aquarell-Illustrationen ausgeschmückt worden von der Illustratorin Claudia Meinicke. Die Bilder sind einfach nur klasse gewählt und haben uns sehr viel Freude bereitet. Einen ersten Blick hat man da ja schon auf dem Cover.
Bei diesem Buch handelt es sich um ein kleines, handliches Hardcover-Format mit Lesebändchen. So liegt es auch in Kinderhänden richtig schön und lässt sich auch super handhaben. Die Schrift ist sehr kindgerecht – so dass auch Erstleser ihre ersten Leseversuche hier schön tätigen können. Aufgelockert und farbenfroh ausgeschmückt und gestaltet mit den tollen Illustrationen macht es richtig viel Spaß sich in diese Geschichte zu stürzen. Durch die geringe Seitenzahl von guten 40 Seiten lässt es sich auch in einem Zug wunderbar lesen für die Kleinen.

Die Handlung ist absolut kindgerecht und lehrreich aufgebaut. Hier wird anhand der Geschichte von Paul, der sich unbedingt ein Haustier zum Geburtstag wünscht, aufgezeigt, dass mehr dazu gehört, als nur das Spielen mit einem Haustier. So stösst Paul erstmal nicht auf offene Ohren bei seinen Eltern, dass er sich zum Geburtstag einfach so einen Hund oder eine Katze wünscht. Seine Enttäuschung am Geburtstag ist groß, dass ihm dieser Wunsch nicht erfüllt wird. Aber dann läuft ihm ein Kätzchen zu – und er darf es erstmal behalten, bis sich der Besitzer meldet. Paul ist dann auch gleich sehr fürsorglich. Das Kätzchen bekommt den Namen Peterle und Paul beschäftigt sich sehr liebevoll mit ihm. Er muss schliesslich alle Aufgaben selbst erledigen – vom Katzenklo säubern, bis hin zum Füttern und Pflegen … doch sehr schnell merkt Paul, dass das nicht so einfach ist und es kommt was kommen muss – er vergisst Peterle zu füttern.Für Paul, als er es bemerkt und feststellt – eine ganz schlimme Sache, doch seine Oma steht im da stärkend zur Seite.

Paul und die kleinen Leser merken hier sehr schnell, dass es mit kuscheln und spielen nicht getan ist – und dass ein Haustier nicht einfach so zum Geburtstag als Geschenk überbracht werden sollte. Man muss da schon einiges bedenken und sich gut überlegen, ob man der Verantwortung nachkommen kann.

Kerstin Sonntag hat das hier sehr kindgerecht, anschaulich und vor allem sehr realistisch zusammengeführt. So haben wir einige Gewohnheiten auch gleich bemerkt, die auch unsere Kätzchen so an den Tag legen.

Da ich das Buch gemeinsam mit meiner Tochter und ihrer Freundin gelesen hatte – konnte ich auch gleich feststellen, wie es bei den beiden ankam. Sie sind im Alter von 6 und 9 Jahren und haben beide Katzen als Haustiere. Sie plauderten gerne mal bei der ein oder anderen Szene dazwischen und erzählten von eigenen ähnlichen Erfahrungen – was mir besonders toll gefallen hat. Auch haben sie sich sehr fachmännisch darüber unterhalten, dass man Haustiere umsorgen und pflegen muss – und ebenfalls auch eingebracht, dass sie selber schon das Füttern mal vergessen haben – aber sie durch uns Eltern daran erinnert wurden. Das machte richtig viel Spaß denen beiden dabei zuzuhören.

Ja – was soll ich sagen – ich fand es einfach nur klasse und meine Tochter und ihre Freundin meinten folgendes:

  • „Peterle ist so süß – eine schöne Geschichte  – und wie schön, dass Paul ihn nun behalten darf.“
  • „Ich mag Peterle auch sehr gerne – die Bilder sind so schön – vielleicht gibts da ja noch ein Buch mit einem Hund?“
  • „Pauls Oma ist cool – sie hat Paul gar nicht verraten.“
  • „Schade dass Paul beim Geburtstag so traurig war – aber dann kam ja Peterle zu ihm“
  • „Meine Bonnie macht das auch immer, den Schreibtisch abräumen – sie klaut mir immer meinen Bleistift.“
  • Ich glaube alle Katzen maunzen immer so laut, wenn sie Fressen wollen – machen meine Katzen ja auch.“
  • Katzen sind doch immer hungrig und maunzen *kicher*“

Also ich glaub ich habe dem allen hier jetzt fast nichts mehr hinzuzufügen – nachdem ich das Buch auch schon zweimal den beiden vorlesen durfte. Inzwischen liest es meine Tochter sogar noch abends im Bett alleine.

Dieses Kinderbuch überzeugt also auf ganzer Ebene … <3

Übrigens findet ihr HIER im Blogtourbeitag ein Interview mit Kerstin Sonntag (ab 31.08. um 17 Uhr)
Doch nicht nur ich hatte Fragen – auch meine zwei fleissigen Mitleser haben Kerstin ein paar Fragen gestellt.
Reinschauen lohnt sich !!!

 

Fazit

„Eine Samtpfote für Paul?“ von Kerstin Sonntag  ist ein sehr farbenfrohes, bildhaftes und lehrreiches Kinderbuch – das uns auf ganzer Linie überzeugen konnte.
Die Botschaft, dass ein Haustier kein Spielzeug ist,und immer umsorgt gehört, ob man will oder nicht, wird hier sehr kindgerecht aufgegriffen und kommt auch beim Leser gut an. Meine zwei Mitleser (6 und 9 Jahre) haben den Sinn gleich erkannt und ihre eigenen Erfahrungen und Erlebnisse hier mit eingebracht.
Ein wirklich schöner und lehrreicher Lesespaß für jung und alt – mit wunderschönen Illustrationen.

Absolute samtpfotige Leseempfehlung

bibilotta 5 Schmetterlinge

Vielen Dank an das Verlagshaus el Gato und der NAB für das bereitgestellte Rezensionsexemplar!!!

Share Button

Kommentare 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.