[Rezension] „Pala. Das Spiel beginnt“ von Marcel van Driel

9783841503534

Titel: Pala. Das Spiel beginnt
Autor: Marcel van Driel
erschienen am: 22. April 2016
Verlag: Oetinger Taschenbuch
Seiten: 320
ISBN: 978-3-8415-0353-4  Taschenbuch – 9,99 €
ISBN: 978-3-86418-035-4  E-Book, 9,99 €
Altersempfehlung: ab 12 Jahre
Genre: Jugendbuch, Fantasy,
Reihe: 1/3 der Braingame Trilogie

Leseprobe

 

 

Kurzbeschreibung

Die Regeln des Spiels sind gnadenlos: Überall auf der Welt spielen Jugendliche ein Online-Game, bei dem man Abenteuer auf der virtuellen Insel Pala bestehen muss. Auch Iris ist von dem Spiel begeistert, bis es plötzlich Realität wird. Denn die Insel gibt es wirklich. Und die besten Spieler werden nach Pala entführt und dort von Mr Oz, dem Erfinder des Spiels, zu Geheimagenten ausgebildet. Doch welches Ziel verfolgt Mr Oz, und wie kann man von der Insel entkommen? Fest steht nur eins: Auf Iris warten große Gefahren, und bald weiß sie nicht mehr, wem sie vertrauen kann.

Der Start der Braingame-Trilogie von Marcel van Driel.

Quelle: oetinger.de

Meine Meinung

Iris, 13 Jahre alt, lebt alleine bei ihrer Mutter. Sie hat zwar noch einen Bruder, aber von dem hat sie schon länger nichts mehr gehört. Und was sie als letzte Nachricht von ihm erhalten hatte, war eine Email mit einem Online Game.
Dieses Online Game hat Iris sehr in den Bann gezogen, so dass sie sich intensiv damit befasst. Dabei geht es um Spieler, die Rätsel auf der virtuellen Insel Pala lösen müssen. Ein Spiel, das Iris nicht mehr loslässt und sie sehr viel Spaß und Freude dran hat, eben diese Rätsel zu lösen. … und damit fängt das Abenteuer an … denn das Spiel wird auf einmal finstere Wirklichkeit.

 

Ich bin von der ersten Seite an in dem Buch gefangen gewesen. Soviel Spannung baut es schon in den ersten Seiten auf, dass man als Leser nicht mehr aufhören kann zu lesen. Es ist nicht mein erstes Buch, in dem ein virtuelles Spiel zur Wirklichkeit wird … aber ich hab davon noch nicht genug. Es ist immer wieder spannend zu verfolgen…

Auch hier in Pala gibt es einige Protagonisten, die dem Spiel in die Wirklichkeit gefolgt sind … wenn auch nicht aus freiwilligen Stücken. Sie wurden allesamt aus sehr realistischen Gründen zu dem Spiel gezwungen … so könnt man es ausdrücken. Aber die Spieler sind nicht x-beliebig zusammengewürfelt … sondern mit sehr viel bedacht von OZ ausgewählt, denn jeder hat so seine besondere Fähigkeit.

Einige der Charaktere sind sehr schwer einzuschätzen, man kann sich als Leser  schwer ein Bild machen, wo diese nun stehen. Das hat mir sehr gut gefallen, da es auf diese Art einige Überraschungen gab und mich voller Neugier noch viele weitere Wendungen erhoffen  und erahnen lassen im Band 2 … ja, ihr habt richtig gelesen … ein Cliffhanger macht es schwer, sich nicht auf die Fortsetzung zu freuen 😉

Zu OZ , der Erschaffer des Spiels … ja, da fällt einem sofort das Märchen „Der Zauberer von Oz“ ein … und das spielt auch hier eine große Rolle … welche? Das verrate ich euch nicht. Ich kann nur soviel sagen … Oz ist ein spannender und interessanter Charakter, der nicht leicht hinter die Fassade blicken lässt … und auch viele Fragen nicht sofort beantwortet … doch Iris schafft es, die Fassade bröckeln zu lassen … aber nur ganz langsam 😉

PALA … Pala ist nicht nur ein einfaches virtuelles  Online-Spiel, nein … es handelt sich letztendlich hier um eine Insel … eine Insel auf der das eigentliche wahre Spiel in Echtzeit abläuft. Pala ist ein Ort, der einen Staunen lässt … und der einiges interessantes aufweist.  So werden hier die auserwählten Jugendliche zu Geheimagenten ausgebildet … doch das ist kein Spiel mehr, denn es geht um Leben und Tod. Ich konnt es mir bildlich schon sehr gut vorstellen, wie sich das ganz dort abspielte, wie Pala, die Insel aufgebaut war … würde aber nicht behaupten, dass das ein Ort ist, an dem ich sein möchte … aber macht euch selbst ein Bild davon.

Ich kann nur soviel sagen, wer es spannend und abenteuerlich mag, wer sich auf ein realistisch wirkendes, actiongeladenes und abgefahrenes Leseerlebnis einlassen möchte, der ist hier genau richtig. Meiner Meinung nach ist es sogar schon sehr grenzwertig zum Genre Thriller … was das Ganze noch viel abenteuerlicher, nervenkitzelnder und spannungsgeladener gestaltet.

Nichts für schwache Nerven würde ich sagen, denn auch psychisch werden die Teilnehmer des Spiels hier an ihre Grenzen gebracht … und es gestaltet sich einiges ganz schön skurill und aussergewöhnlich, was es für mich besonders interessant machte.

Wer meint, hier nur in eine neue Buchreihe reinschnuppern zu wollen, dem kann ich gleich den Wind aus den Segeln nehmen. Wenn du Band eins überstanden hast, ohne Nervenkollaps und Spannungsschock … dann willst du Band 2 unbedingt lesen und wirst wie ich, es nicht erwarten können, bis dieses im Juni erscheint, denn es bleiben einige Fragen offen und das Spiel ist noch lange nicht vorbei …

Es ist durchgehend sehr spannend, dramatisch … ein absoluter Adrenalinkick pur!!!

 

 

Fazit

„Pala. Das Spiel beginnt“ von Marcel van Driel ist ein spannungsgeladener, atemberaubender und nervlich sehr strapazierender Reihenauftakt. Die Idee, ein Online Spiel die Wahrheit werden zu lassen ist nichts Neues für mich, aber trotzdem eine sehr spannende, abenteuerliche Sache, die mich begeisternd mitgerissen hat.
Dieser Auftakt hat mich gefesselt, mich mitgerissen und nicht mehr losgelassen… ich warte nun sehnsüchtig auf die Fortsetzung.

Absolute Leseempfehlung, für Leser mit starken Nerven !!!

5 Bewertung

 

 

 

Share Button

Kommentare 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.