[Rezension] „Schattenthron – Das Mädchen mit den goldenen Augen“ von Angelika Diem

Ein Märchen – so dunkel und düster – so geheimnisvoll und spannend,
ein Buch, das mich in seinen märchenhaften Bann gezogen hat.

Schattenthron

Das Mädchen mit den goldenen Augen

von Angelika Diem

erschienen: Juli 2017
Verlag: Oetinger
Seiten: 300
ISBN: 978-3-8415-0091-5
Taschenbuch: 9,99 €
Altersempfehlung: ab 14 Jahre
Reihe: 1/2

Buch beim Verlag

 

Kurzbeschreibung

Rahels Familie leidet wie die anderen Bewohner des Dorfs unter den immer brutaler werdenden Übergriffen der königlichen Soldaten und der hohen Steuerlast. Zudem hütet sie ein lebensgefährliches Geheimnis. Als es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen gelüftet wird, flieht Rahel und verdingt sich als Küchenhilfe am Königshof. Doch schon bald gerät sie ins Visier dunkler Machenschaften und muss ihr Geheimnis erneut preisgeben, um sich, ihre junge Liebe und die Bewohner des Königreichs zu retten.

Verwandlungen, finstere Intrigen und die Macht der wahren Liebe!

Quelle: oetinger.de

 

Autor

Angelika Diem wohnt und arbeitet in der Schokoladenstadt Bludenz, wo es ihr als Schulbibliothekarin ein großes Anliegen ist, Lesefreude zu wecken. Mit siebzehn Jahren gewann sie ihren ersten Schreibwettbewerb mit einem selbst erdachten Märchen. Fantasy ist ihre große Leidenschaft. Als begeisterte Japanreisende schätzt sie die Kultur dieses Landes in all ihren Facetten. Sie liebt Marzipan und Bitterschokolade, versucht sich in der Zucht von Moonflowers, verwöhnt ihre beiden Katzen und spielt im MMORPG „World of Warcraft“ u.a. eine furchtlose Kriegerin auf Seite der Horde und ist im Herzen eine Romantikerin geblieben.

Quelle: oetinger.de

 

Meine Meinung

Auf das Buch „Schattenthron – Das Mädchen mit den  goldenen Augen“ von Angelika Diem bin ich durch die Leserunde auf Lovelybooks aufmerksam geworden. Sehr dunkel und düster – aber auch spannend und interessant gestaltet sich allein schon das Cover. Die Farbe sticht sofort ins Auge und weckte somit meine erste Neugier. Der Klappentext gab sein restliches – und ich war gefangen. Das Buch musste ich unbedingt lesen. Drum freute ich mich umso mehr, dass ich bei der Leserunde mit dabei sein durfte.

Schon zu Beginn wird man aus 2 Erzählsichten sehr spannend und ereignisreich in die Geschichte hineingezogen.
Zuerst lernt man hier Rahel kennen – die Protagonistin dieser Geschichte, die einige Geheimnisse mit sich bringt. Sie ist so eine liebevolle, märchenhafte, starke und auch sehr interessante Figur. Ich mochte sie sofort und verfolgte voller Spannung ihre Geschichte. Schon zu Beginn wird klar, dass eine harte Zeit für die Bevölkerung hier herrscht. Sehr düster und spannend wird hier eine Hinrichtung und eine „fast“ Vergewaltigung schon auf den ersten Seiten zum Thema. Es wird aber so dargestellt dass es für junge Leser ab 14 Jahren durchaus vertretbar ist. Es gab nun mal früher düstere und grausame Zeiten – und Märchen an sich sind ja auch nicht gerade immer sehr sanft und zart.

Sehr schnell wird man hier aber auch in eine andere Erzählweise entführt, die auch durch ihre Ausdrucksweise, das Vokabular sich sehr heraushebt. Eine Sichtweise, die Jahre zurückliegt und im Königshause sich abspielt. Beide Erzählstränge führen dazu, dass es am Ende zu einem Punkt zusammenkommt.
Wenn sich auch alles erstmal leicht verwirrend darstellt – so wird auch schnell klar, was in etwa kommen wird. Es war für mich einiges voraussehbar (was vielleicht auch dran liegt, dass ich ja schon wahnsinnig viel lese). Aber ich denke, dass die Leserschaft in der empfohlenen Altersstufe doch noch mehr zu rätseln hat, wie ich.

Während Rahel nun also, wie all die anderen Bewohner des Dorfes unter den brutalen Übergriffen der königlichen Soldaten leidet, sie zu immer höheren Steuern genötigt wird – und dann auch noch alle junge Frauen ab 16 Jahren dazu aufgefordert werden, dem Prinzen zur Brautschau zur Verfügung zu stehen, wird es für Rahel besonders gefährlich, so dass ihr keine andere Möglichkeit bleibt, als das Dorf und ihre Familie zu verlassen- zu deren und ihrem Schutz.

Tapfer und voller Tatendrang verschafft sie ich eine Stelle in der Küche am königlichen Palast. Sehr mutig und mit einer gewissen Neugier hält sie sich dort auf und kommt einem lang gehüteten Geheimnis nach und nach auf die Sprünge.

Sehr märchenhaft und auch spannend entführt Angelika Diem hier den Leser. Ich habe mich super unterhalten gefühlt. Trotzdem fand ich, dass viele Dinge hier immer nur kurz angerissen sind und offen stehen gelassen wurden. Da hätte ich mir mehr Tiefgang noch gewünscht. Auch wird hier schnell klar, wo das alles hinführen wird. Trotz allem war es spannend und einfach nur toll – und ein leichter Lesespaß wurde mir hier ermöglicht.
In die verschiedenen Schreibweisen konnte ich mich sehr schnell einlesen und kam somit auch sehr zügig voran. Die Kapitelüberschriften sind hier wunderschön gehalten – und die Sichtwechsel sind hier im Buch durch kleine Zeichnungen gekennzeichnet, so dass man immer gut mit kam.
Angelika Diem schreibt hier ausserdem sehr bildgewaltig, so dass man sich die Handlungsorte, die Kleidung und das Geschehen an sich wunderbar vorstellen konnte. Kopfkino war hier total mit von der Partie. Ich hatte immer wieder auch das Gefühl, dass hier aus verschiedenen Märchen und Büchern gewisse Dinge aufgegriffen und anderweitig umgesetzt wurden. Das hatte was und ich rätsel jetzt noch – was hier wohl alles so verpackt wurde.

Das Ende – ja, das lies mich voller Spannung und Neugier zurück und ich hoffe, dass es in der Fortsetzung noch allerhand Antworten auf meine vielen Fragen geben wird. Man kann hier mit einem Happy End mit neuen Rätseln rechnen.
Eine Mischung aus Märchen, Fantasy und einer süßen Love-Story erwartet den Leser hier. Fiese und bösartige Machenschaften werden hier zum Thema, Freundschaften zerbrechen und neue entstehen – und der Neid um die Gunst des Prinzen wird hier angestachelt. Wie ihr seht, ist hier allerhand vertreten – und das ist auch gut so.

 

Fazit

„Schattenthron – Das Mädchen mit den goldenen Augen“ von Angelika Diem ist ein tolles, wundervolles, spannendes und märchenhaftes Buch, das mir ein paar schöne Lesestunden bescherte. Die verschiedenen Erzählsichten machten es besonders spannend und man konnte richtig gut in die Geschichte abtauchen.
Eine Mischung aus Märchen und Fantasy, aus Spannung und Liebe – mit Themen wie Freundschaft, Neid, Macht und Geheimnissen jeglicher Art zwischen Gut und Böse, wird hier allerhand aufgetischt. Stellenweise hätte ich mir da mehr Tiefgang und Aufschluss gewünscht.
Besonders bildgewaltig und mit wunderschön beschriebenen Szenen hab ich mir hier sehr wohl gefühlt. Es war märchenhaft schön – wenn auch vieles vorhersehbar war . Meine Neugier auf die Fortsetzung ist geweckt, denn für mich ist noch allerhand offen und ich wünsche mir eine Aufklärung noch im Folgeband.

Märchenhafte, abenteuerliche und einfach nur wunderschöne Leseempfehlung.

 

Kommentare 3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.