[Rezension] „Sieben Zwerge für Paulina“ von Iris Lieser

Sieben Zwerge für Paulina

von Iris Lieser

erschienen: 15. September 2017
Verlag: Fabulus-Verlag
Seiten: 170
ISBN: 978-3944788524
Gebundene Ausgabe: 16,- €
Altersempfehlung: 12 – 15 Jahre

Buch beim Verlag
Buch bei Amazon

 

Kurzbeschreibung

Paulina schiebt Frust. Von den Klassenkameraden ausgegrenzt, von der Mutter ständig angeblafft und für die Trennung der Eltern verantwortlich gemacht, fühlt sie sich einsam und verlassen. Da können auch coole Designerklamotten und teure Geschenke des Vaters nicht helfen. Wegen so einer blöden Deutscharbeit dreht auch noch der Lehrer durch und brummt der Klasse Einzelreferate auf, und die ausgerechnet über Märchen! Wer liest denn heutzutage noch solchen alten Kram! Aber es wird alles anders, glaubt sie, wenn sie die Mutprobe besteht, die ihr die Mädchenclique der Klasse vorschlägt. Dann wird Paulina endlich dazugehören, anerkannt sein, Freundinnen haben, auf Partys gehen. Spieglein, Spieglein an der Wand …

Quelle: fabulus-verlag.de

 

Autor

Iris Lieser arbeitet als medizinisch-technische Radiologieassistentin in einer Krefelder Klinik. Der Tod ihres Mannes hinterließ sie mit drei heranwachsenden Kindern. In der Folgezeit entdeckte sie ihre Freude am Schreiben. Iris Lieser veröffentlichte zunächst einige Kurzgeschichten und im Jahr 2015 ihr erstes Buch unter dem Titel »Bis auf den letzten Schritt. Wie wir lebten, als wir wussten, uns bleibt nur noch ein Jahr«.

Quelle: fabulus-verlag.de

 

Meine Meinung

Märchen???? Wer liest denn sowas noch ???
Ihr etwa ???
Das ist doch sowas von veraltet oder nicht???
Und überhaupt lesen? Warum denn wenn man die Filme gucken kann?

Paulina (15 Jahre alt) hat mit Märchen eigentlich mal gar nichts mehr am Hut. Und da kommt der Lehrer daher und möchte dass sie eine Arbeit über Märchen schreiben? Für Paulina und ihre Klasse ein absolutes NOGO. Doch irgendwie kommen sie nicht drumrum sich damit zu befassen – ob sie wollen oder nicht.
Dabei hat Paulina schon genug Probleme – ständig Stress mit der Mutter, einen Vater der zwar Geld und viel Verständnis für sie hat – aber dafür sehr wenig Zeit, da er inzwischen eine neue kleine Familie hat. Dann die Sache mit er Schule – der Druck um die Noten – und Freundinnen, die es mal nicht ehrlich mit ihr meinen. Eigentlich das ganz große Chaos – vor allem seit der gefährlichen Mutprobe, zu er sie sich von ihren „falschen Freundinnen“ hat verleiten lassen, nur um endlich richtig dazu zu gehören.

Für Paulina ist die Welt ein Trümmerhaufen und nun soll sie sich auch noch mit Märchen auseinandersetzen? Dabei kommt der sprechende Spiegel und einige andere märchenhafte Aspekte, die hier Paulinas Leben aufmischen.

Iris Lieser ist es hier gelungen eine tolle Mischung aus Märchen und Jugendroman zu verfassen. Der Alltag eines pubertierenden Mädchens mit all seinen Problemen – mit all den Emotionen wie Wut, Hoffnung und einer ganzen Menge Herz findet man hier in dieser Geschichte. Man fühlt sich teilweise an die eigene Jugend zurück erinnert – zumindest ging es mir so – und dadurch konnte ich Pauline sehr gut verstehen. Wie ihr seht – nicht nur ein Buch für die jungen Leser.
Dazu kommen dann immer wieder – aber eher so nebensächlich und nicht Zuviel – märchenhafte Facetten und Momente – immerhin gilt es sich ja mit dem Thema Märchen zu beschäftigen.

Ich habe mich hier super unterhalten gefühlt, mit Paulina mitgelitten, mitgehofft und mitgefühlt. Es war schön in diese Geschichte abzutauchen und ich finde die Leseempfehlung ab 12 Jahre absolut passend.

Durch den sehr lockerleichten Schreibstil, der absolut realistischen und glaubwürdigen Handlung (mit ein bisschen Märchen) – wunderbaren Charakteren die authentisch und absolut nachvollziehbar hier handeln und sich darstellen – macht es zu einem stimmigen und schönen Lesespaß. Man erlebt hier die Prozesse des Erwachsenwerdens wunderschön mit – erinnert sich an eigene Erfahrungen – oder merkt gleich mal, was noch so auf einen zukommt, wenn man Kinder hat die kurz vor der Pubertät stehen *lach*
Es ist auf jeden Fall ein lockerleichter Lesespaß mit allerhand Tiefgang und sehr viel Glaubwürdigkeit – und ein bisschen Märchen und Fantasy … das lieben wir doch alle oder nicht ?

Übrigens – die Aufmachung des Covers (der Spiegel spiegelt wirklich ein wenig) – der grüne Buchschnitt und die etwas dickeren Seiten sind einfach nur klasse. Auch die Kapitellängen sind absolut angenehm zum Lesen. Wollt ich nur mal noch flink erwähnt haben !!!

Fazit

„Sieben Zwerge für Paulina“ von Iris Liebe ist ein toller Jugendroman mit sehr viel Tiefgang und Gefühl und einigen märchenhaften Facetten. Ich habe Paulina sehr gerne begleitet und mit ihr mitgefühlt und mitgelitten. Es war spannend, traurig und auch märchenhaft schön. Zwischen Hoffnung, Wut und einer Menge Herz wird hier alles aufgefahren, was die Jugend so beschäftigt. Und Märchen? Ja klar… die kommen hier auch zum Einsatz … Wie? Das müsst ihr selbst herausbekommen.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.