[Rezension] „Steel – Stolen Heart“ von Ute Jäckle

Steel – Stolen Heart

von Ute Jäckle

Seiten: 254
Verlag:
Selfpublisher
Erscheinungsdatum: 01.03.2017
ASIN: B06XCMCLNW
EBook: 0,99 € Startpreis -später 2,99 €

E-Book bei Amazon
(erscheint demnächst auch als Print)

Kurzbeschreibung:

 Die taffe Megan Hall hat einen knochenharten Job. Sie ist Gefängniswärterin im Orange County Jail, in dem die gefährlichsten Verbrecher des Landes einsitzen. Eines Tages begegnet ihr der aufregendste Mann ihres Lebens – aber leider hinter Gittern. Parker Sloan, von allen nur Steel genannt, symbolisiert alles, was einen Bad Boy ausmacht: er ist heiß, manipulierend und charismatisch.
Von Anfang an sprühen zwischen dem sexy Insassen und der attraktiven Wärterin die Funken. Ein gefährliches Spiel beginnt, denn Steel macht Megan ein unmoralisches Angebot …
Quelle: amazon.de

 

Autor

Ute Jäckle wurde in Stuttgart geboren. Sie studierte BWL in Nürnberg und verbrachte einige Jahre in den USA. Nach dem Studium arbeitete sie für die Industrie. Schon immer war ihre ganz große Leidenschaft das Lesen, aber mit dem Schreiben begann sie erst vor ein paar Jahren. Seitdem kann sie aber nicht mehr davon lassen und widmet sich voll Hingabe dem Verfassen von Liebesromanen. 
Quelle: amazon.de
Weitere Bücher:
Verloren in der grünen Hölle (Bookshouse Verlag)
Verlorene Sehnsucht
Im Feuerkreis der Liebe

Ute Jäckle schreibt auch als Lena Marten: Nicht auch noch der!  & Ausgerechnet du (LYX Verlag)
 

 

Meine Meinung

Ich durfte Ute Jäckle´s  Geschichten bisher alle kennenlernen. Sie schreibt  sehr abwechslungsreich – von gefühlvoll, romantisch aber auch mega spannend bis hin zu humorvoll und auch sehr erotisch. Sie tobt sich hier sehr facettenreich in ihren Büchern aus – und das gefällt mir sehr gut.

Umso gespannter war ich natürlich auf ihr neuestes Werk!

Ich wurde überrascht …

nein, ich wurde überwältigt ….

ich hasse Ute Jäckle … und ich liebe sie ….

Oh ja … dieser Roman „Steel – Stolen Heart“ der hat mich gewaltigst aus der Bahn geworfen … und ich hänge da immer noch drin.

Schon als ich erfahren habe, worum es gehen soll, war meine Neugier geweckt und ich wollte natürlich wissen, womit uns Ute Jäckle dieses mal wieder überrascht. Bisher hat sie das ja immer irgendwie geschafft … und ich muss sagen … das ist ihr gerade diesmal mehr als nur gelungen.

WOW …. ich bin einfach nur geflasht von dieser Story mit diesem hammermässigen Ende… und NEIN … ich gehe darauf nicht weiters ein.
Nur soviel sei euch gesagt … das Leben im Gefängnis, das hat es in sich – klar …. aber wenn als Gefängniswärterin Gefühle gegenüber eines Gefangenen – eines Verbrechers – eines extremst scharfen Verbrechers aufkommen … es in der Luft nur so vor Funken und Verlangen sprüht… wenn das Verlangen größer wird und Sinne benebelt…. ja dann hat es die beiden mehr als nur knallhart erwischt – was die Liebe angeht … oder was meint ihr?
Und wenn es dann noch zu hocherotischen Szenen kommt, bei denen man als Leser einfach schneller liest, aus Angst man wird gleich entdeckt und fliegt auf … dann muss man sagen, dass die Geschichte einen vollends gepackt hat und man als Leser voll drin hängt *lach*

So ging es nämlich mir …. ich habe voller Spannung mitgefiebert, ich habe mich ebenfalls versteckt, es geheim gehalten und mein Lesetempo angezogen, wenn die Protagonisten heimlich und verboten ihren Gefühlen und Machenschaften nachgingen.
Ich brauche keine Geschichte, bei der alles total realistisch und nachvollziehbar sein muss … ich brauche Geschichten die mich packen, die mich festhalten, die mich faszinieren und vor allem die mich überraschen. Und das hat diese Geschichte auf jeden Fall …..

Ich kann mich nur wiederholen … die Story ist einfach nur WOW und Ute Jäckle hat mir erneut aufgezeigt, dass sie sehr vielseitig und offen für aussergewöhnliches, ungewöhnliches und vor allem offen für Geschichten ist, die die Leserschaft spalten werden *lach* und das wird diese Geschichte auf jeden Fall.

Am besten macht ihr euch selber ein Bild davon und lasst euch auf ein erotisches, prickelndes, spannendes, romantisches und abenteuerlich überraschendes Leseerlebnis ein !!!! Und gleich vorab … auch als Leser muss man manchmal sich im nachhinein fragen, ob man eine rosarote Brille auf hatte *kicher*

Was den Schreibstil angeht ist es flüssig, locker und mitreißend und heiß, wie ich es auch nicht anders von Ute Jäckle erwartet habe. Die Protagonisten sind interessant, spannend, hot … gefährlich und naiv zugleich … aber die Mischung die machts eben aus.

Also ihr Lieben …. packt eure Tasche und ab ins Orange County Jail, in dem die gefährlichsten Verbrecher des Landes einsitzen … lasst euch auf ein unmoralisches Angebot ein –  es lohnt sich !!!

 

Ach und noch was …..

VERBOTENES kann so reizend und hot sein !!!

 

Fazit

„Steel – Stolen Heart“ von Ute Jäckle ist ein überraschender, spannender, hochexplosiver und heißer Roman, der mich absolut überzeugte und spannende Lesemomente mir bescherte. Ich fieberte, bangte und hoffte ….. bis die große Überraschung am Ende kam.
Ich hasse und liebe Ute Jäckle in einem … ich hasse und liebe Steel …. ich hasse und liebe das Abenteuer !!!
Ich bin absolut begeistert und vor allem fasziniert von dieser Story !!!

Heiße, hochexplosive und knallermässige Leseempfehlung

 

 

Previous

Next

4 Comments

  • Liebe Bibilotta,
    wow, was für eine wunderschöne Rezi, die mich gänzlich geflasht hat. Ich freue mich so so sehr, dass dir die Geschichte um den „bösen“ Steel so gut gefallen hat. 😉 Du hast so zauberhafte Worte für meinen Roman gefunden und ich bin immer noch ganz überwältigt. Solch großes Lob ist der schönste Lohn für einen Autor. Vielen lieben Dank dafür. 🙂
    Die allerliebsten Grüße
    Ute Jäckle

    • Liebe Ute,
      danke dir für die lieben Worte. Es freut mich riiiiiiesig, wenn dir meine Rezension gefällt … so können wir ein wenig zurückgeben … bei all dem was ihr Autoren uns mit euren Geschichten gebt 😉
      LG Bibi

  • Hallo und guten Tag,

    von Ute Jäckle ich mir mal ..verloren in der grünen Hölle…ausgeliehen und nur an gelesen, wenn letztendlich war mir die Geschichte einfach zu heftig …

    LG…Karin..

    • Ja, es ist nicht jedermanns Sache…da geb ich dir Recht … aber ich liebe es, dass Ute sich nicht an der Masse orientiert und ihre Geschichten nach „Verkaufschancen“ abändert … sondern sie durchzieht, wie sie eben sind … und ich glaube Ute weiß, dass sie mit ihren Geschichten die Leserschaft spaltet 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.