[Rezension] „Susi, die Enkelin von Haus Nummer 4“ von Brigitta Behr

51cwtoddhpl

Susi, die Enkelin von Haus Nummer 4
und die Zeit der versteckten Judensterne

von Brigitta Behr

erschienen am: 19. September 2016
Verlag: arsEdition
Seiten: 112
ISBN: 978-3-8458-1525-1
Hardcover: 12,99 €
Altersempfehlung: ab 10 Jahre
Genre: Sachbuch, Geschichte

Buch beim Verlag

 

 

Kurzbeschreibung

Ein berührendes Buch über die wahre Geschichte eines jüdischen Mädchens im Zweiten Weltkrieg, das sich jahrelang vor den Nazis verstecken musste und – dank der Hilfe von Freunden, aber auch von völlig Fremden – überlebte. Es ist ein Buch, das mit eindrücklichen Bildern vom Grauen einer vergangenen Zeit erzählt, aber auch von Solidarität, Freundschaft und Mut – und damit den Bogen zur heutigen Zeit schlägt, zu den Bemühungen um Frieden und Toleranz in unserer Gesellschaft.

Quelle: arsedition.de

 

Meine Meinung

Als ich von diesem Buch erfahren habe, war meine Neugier mehr als geweckt. Ein Kinderbuch ab 10 Jahre (so wird es empfohlen) mit einem Thema, das uns immer noch … und auch ganz aktuell … betrifft.
Es geht hier um die kleine Susi, geboren am 4. April 1936. Ihre Eltern, Steffy und Ludwig Collm lebten als Juden in der Zeit des Nationalsozialismus. Eine harte Zeit auch für Susi, denn sie wird damit konfrontiert, dass ihr Vater, von Beruf Lehrer, bereits schon nicht mehr arbeiten durfte. Hunger und vor allem Angst war hier ein ständiges Thema … womit Susi aufgewachsen ist.
Die Geschichte rund um Susi, ihre Freunde und Familie dreht sich rund um die Zeit des Nationalsozialismus. Es wird von einem Haus erzählt, das Haus in dem Susi lebte  … ein Haus, das es heute nicht mehr gibt …

Ich war erstmal skeptisch was die empfohlene Altersempfehlung angeht … aber jetzt, nachdem ich es gelesen habe, ist es mehr als passend. Es wirkt alles von der Aufmachung her sehr traurig, beängstigend und einfach nur sehr schlimm … was es ja durchaus auch war. Es wird hier nichts beschönigt oder bunt dargestellt, sondern ist sehr düster, in vielen Brauntönen und sehr dunkel gehaltenen Farben gehalten. Lediglich ein rotweißer Faden führt durch die ganze Geschichte.

Zu Beginn wird auch gleich auf eine stimmige und passende Art und Weise gewarnt …

Warte hier oder öffne die Tür durch mich in dir!
Vielleicht traust du dich hereinzukommen.
Ich bin ein Geisterhaus. Ich bin nicht mehr. Ich bin Vergangenheit.

Zitat: S. 9

So wird doch auch gleich den Kindern nochmal verdeutlicht, dass dies alles schon geschehen ist … aber unsere heutige aktuelle Situation, fordert uns dazu auf, dass das Erinnern und Aufleben lassen der Erinnerungen an diese damals wirklich grauenhafte Zeit einfach nötig ist

Was die Geschichte hier angeht, der Aufbau und die Gestaltung war ich erstmal schon sehr geschockt. Aber im Endeffekt ist es alles stimmig und ja … auf den Inhalt bezogen, mehr als zutreffend. Eine Mischung aus Comic und alten Fotos  veranschaulicht diese ganze Geschichte um Susi und ihre Familie. Es werden hier MONSTER aufgezeigt, die leider in diesem Fall keine Fantasiewesen sind, sondern die es wirklich gab und vor denen sich die Menschheit fürchtete.
Sehr düster, gefährlich und ja … traurig und schmerzhaft wirkte das dann teilweise auch. Von daher bin ich der Meinung, dass auch Kinder ab 10 Jahre, das Buch gemeinsam mit einem Erwachsenen lesen und besprechen sollten. Es wird hier zwar alles altersgerecht aufgeführt, es wird nicht alles nur schwarz gemalt, denn es gab damals auch schöne Momente … aber der Hintergrund dieser Geschichte macht schon sehr schwer zu schaffen … auch mir als Erwachsener. Daher tendiere ich dazu, dass dies auf jeden Fall ein Buch für die Schule oder aber eben mit anderen Erwachsenen sein sollte, die hier auch Rede und Antwort stehen können und mit den Kindern das Thema gemeinsam verarbeiten.

Es bleibt nicht aus, dass man sich mit unserer deutschen Geschichte auseinandersetzen muss …. und anhand dieses Buches ist das auf jeden Fall möglich, so dass es altersgerecht verarbeitet werden kann. Die Bilder von Hitler als Monster, die Hakenkreuze, die Gestapo … die Juden, die Angst in deren Augen … und ja .. die Deportationen … all dies ist schrecklich und grausam, bildhaft aber absolut treffend aufgegriffen und mit echten Bildern hier im Buch dargestellt, aber auch mit allerhand anderen düsteren Zeichnungen.

Ich bin regelrecht sprachlos über den Aufbau, die Darstellung … und natürlich über das Thema generell. Man ist es gwohnt, dass Kinderbücher lebhaft, fröhlich und bunt gestaltet sind … was hier zum Thema natürlich in keinster Weise passt … was ich glaub auch nicht weiter verdeutlichen muss.
Man muss sich einfach erstmal damit anfreunden und das Buch auch vorweg sich selber erstmal anschauen und lesen. Dann ist es auch genau das Richtige um unsere Kinder ab 10 Jahren an diese Sache heranzuführen.

Ich selber hatte noch eine Oma, die mir oftmals aus dieser Zeit berichtet hat und ich war fasziniert, neugierig und hab diese Zeit auch immer geliebt, wenn meine Oma uns davon erzählt hatte. Wir selber kennen das so ja gar nicht und konnten es uns immer nur sehr schwer vorstellen. Aber die Personen, die davon berichten können, werden immer weniger … weswegen ich es super finde, wenn diese Geschichten anhand von Büchern und Bildern uns alles immer wieder in Erinnerung rufen – so hart und schlimm es auch damals war.

Am Ende des Buches gibt es einen Zeitstrahl, der alle geschichtlichen Daten und Fakten nochmals zusammenführt und anschaulich darstellt. Ebenso gibt es eine Doppelseite mit Begriffserklärungen  von A wie Arier über H wie Holocaust bis hin zu S wie Synagoge.

Das besondere an dieser Geschichte … sie ist wahrSusi gab es wirklich .. wie man im Nachwort von Susis Kindern auch nochmal verdeutlicht bekommt. Susi selber ist 2014 verstorben, hat aber ihre Geschichte der Nachwelt hinterlassen.

Eine Geschichte – die niemals vergessen werden darf.

 

Fazit


„Susi – Die Enkelin von Haus Nummer 4 und die Zeit der versteckten Judensterne“ von Brigitta Behr ist eine sehr aufwühlende, wahrheitsgetreue und dunkle Geschichte über die Zeit des Nationalsozialismus. Ein Buch, das eine düstere Geschichte Deutschlands anhand einer Person aufführt, veranschaulicht und für Kinder nachvollziehbar darstellt und wiedergibt.
Eine Geschichtseinheit, die auf Tatsachen beruht und die Fakten knallhart, aber kindgerecht auf den Punkt bringt und somit nicht in Vergessenheit gerät.

Absolute Leseempfehlung

 

bibilotta 5 Schmetterlinge

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.