[Rezension] Willkommen im Meer von Kai-Eric Fitzner

978-3-426-51911-0_Druck.jpg.34676926

Titel: Willkommen im Meer
Autor: Kai-Eric FitznerVerlag: Droemer Knaur
erschienen am: 24.08.2015
Seiten: 432
ISBN: 978-3-426-51911-0  Ebook – 9,99 €
ISBN: 978-3-426-51911-0  Taschenbuch – 9,99 €
Genre: Roman

Leseprobe

Kurzbeschreibung

Das Buch, das einen „Lovestorm“ entfachte

Im Mai 2015 erlitt Kai-Eric Fitzner einen Schlaganfall. Seine Frau veröffentlichte daraufhin einen verzweifelten Aufruf, den selbstverlegten Roman ihres Mannes zu kaufen und so die Familie in schwieriger Zeit zu unterstützen. Über Nacht wurde „Willkommen im Meer“ ein vielgeliebter Bestseller. Mittlerweile ist der Autor aus dem Koma erwacht und versucht, sich ins Leben zurück zu kämpfen. Sein Traum, bei einem Verlag veröffentlicht zu werden, hat sich mit dieser nun bei Knaur publizierten Ausgabe erfüllt.

Tim ist Lehrer mit Leib und Seele. Seine Mission: die Schüler zu ermuntern, nicht alle Dinge einfach hinzunehmen, sondern sie zu hinterfragen und sich eine eigene Meinung zu bilden. Mit seinem Lehrstil eckt er an seiner neuen Schule in Oldenburg gewaltig an. Dass er und seine Frau sich auch noch privat mit einigen Schülern anfreunden und einen verzweifelten Oberstufenschüler gar bei sich einziehen lassen, macht seine Situation nicht leichter. Bald droht man dem unkonventionellen Lehrer mit Berufsverbot. Doch auch wenn Tims Gegner mit harten Bandagen kämpfen – sie haben die Rechnung ohne Tims Familie und ohne seine Schüler gemacht.

Quelle: droemer-knaur.de

 

Autor

Kai-Eric Fitzner kam 1970 in Bremen zur Welt. Sein Frühwerk, die Geschichte vom geschenkgierigen Hasen, verfasste er im Alter von sieben Jahren und sorgte damit auf Omas Geburtstagsfeier für Furore. Auf die Schulzeit folgte ein geisteswissenschaftliches Studium, das Anfang des neuen Jahrtausends konsequenterweise in einer IT-Karriere mündete. Heute lebt er mit seiner Familie in Oldenburg und ist ein gefragter Vortragsredner.
Weitere Infos zum Autor unter:
http://welt20.org/
http://mondspiegel.de/blog/

Quelle: droemer-knaur.de

Meine Meinung

Tim Schäfer ist mit seiner Familie (Frau und Tochter) nach Oldenburg gezogen. Dort fängt er seinen neuen Job als Lehrer an einer neuen Schule an. Er ist aber kein gewöhnlicher Lehrer, so wie man sich das vielleicht vorstellt. Tim ist ein ganz besonderer Lehrer, er hat eine ausgefallenere Art und Weise mit den Schülern umzugehen. Tim tritt seinen Schülern eher als Kumpel gegenüber. Er steht ihnen recht nah und gibt nicht die übliche Lehrerfigur ab. Auch versucht er ihnen rüberzubringen, nicht alles immer einfach so hinzunehen, sondern animiert sie, sich ihre eigene Meinung zu bilden. Damit hat er so seine kleinen Erfolge, die aber nicht gern gesehen sind.

Das ist auch der Grund, weswegen Tim mit den anderen Lehrern und auch den Eltern aneckt. Seine Art kann ja auch nicht jedem gefallen und ich wüsste jetzt auch nicht, wie ich damit umgehen würde, wenn ein Lehrer meiner Tochter so wäre. Die Schüler finden das dafür umso besser und sind von der Art und Weise wie Tim mit ihnen umgeht mehr als angetan und begeistert.

Doch eines Tages .. aus einer heiklen Situation heraus, geht Tim ganz extreme Wege. Er lässt einen Oberschüler bei ihm einziehen … was das für Reaktionen hervorruft kann man sich vielleicht vorstellen … aber eher vielleicht nur erahnen. Seine Situation ist eh schon schwer, mit seiner Art und Weise … aber dieser Schritt macht alles noch viel schwerer. Ihm wird mit Berufsverbot gedroht. Doch Tim hat eine starke Familie, die hinter ihm steht … und auch eine Menge Schüler auf seiner Seite …

 

Dieser Roman wurde von Kai-Eric Fitzner schon vor ein paar Jahren geschrieben, doch es passt wunderbar auch noch in die heutige Zeit. Man darf sich auch nicht auf eine reale Geschichte stürzen, denn dann ist man hier falsch. Dieses Buch ist vielleicht einigen durch die Aktion #EinBuchfürKai bekannt …

Doch unabhängig davon, will ich euch nun meine Meinung zum Roman verraten. Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Diese Lehrerfigur Tim und seine Art und Weise fand ich teilweise sehr zum Schmunzeln aber auch sehr fragwürdig (stell mir da ja immer gerne mal vor, wie ich in den Situationen als Mutter reagieren würde). Das machte das ganze aber besonders spannend und interessant.

Vom Schreibstil her war ich schnell in der Geschichte drin … und auch wenn man Anfangs meinen könnte, dass es sich um eine reale Story handelt, so wird man gegen Ende hin wieder wachgerüttelt und einem vor Augen gehalten, dass es NUR eine Geschichte ist 😉

Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt bei der Reise mit  Tim Schäfer durch sein Leben. Vordergründig wird natürlich das Thema um Tim und seine Lehrerfigur aufgegriffen. Aber es kommen auch allerhand andere Themen zum Einsatz. Das macht das Ganze besonders interessant, lässt tief blicken und bringt einge lustige Lesemomente mit sich. Daran hatte ich definitv meinen Spaß.

Das Buch ist ein reines Ü-Ei möcht ich mal so behaupten. Es mangelt nicht an Spannung, an Humor und aber auch einer gewissen Ernsthaftigkeit, die zum Nachdenken anregt, nicht. Es werden einige lustige Überraschungen dem Leser präsentiert und auch nachdenlich stimmende Momente.

 

Mein Fazit

„Willkommen im Meer“ von Kai-Eric Fitzner ist kein Roman leichter Kost. In ihm steckt so einiges mehr, was aber durch humorvolle und lockere Passagen aufgelockert wird und den Roman zu einem tollen Leseerlebnis macht. Man bekommt hier allerhand präsentiert, wird animiert, sich über die ein oder andere Sache einfach mal mehr Gedanken zu machen … und das hat mir sehr gut gefallen.


5 Bewertung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.