[Rezension] „Wunschtag“ von Lauren Myracle


Wunschtag

von Lauren Myracle

erschienen: 02. Oktober 2017
Verlag: you & ivi
Seiten: 368
ISBN: 978-3-492-70449-6
Hardcover: 12,99 €
Altersempfehlung: ab 12 Jahre

Mehr Infos zum Buch

 

Kurzbeschreibung

 

Es kommt nicht darauf an, ob du an Magie glaubst – entscheidend ist, ob die Magie an dich glaubt.

Es ist Tradition in Nataschas Heimatort Willow Hill: In der dritten Nacht des dritten Monats nach dem dreizehnten Geburtstag kann man drei Wünsche äußern. Der erste ist ein unmöglicher Wunsch. Der zweite ist ein Wunsch, den man sich selbst erfüllen kann. Und der dritte ist der tiefste Wunsch, verborgen im eigenen Herzen. Ein schöner Brauch, findet Natascha, als ihr Wunschtag angebrochen ist. Sie glaubt zwar nicht an Magie, aber was kann schon passieren? Und sie weiß genau, was sie sich wünscht:

1. Der unmögliche Wunsch: dass meine Mutter noch am Leben ist
2. Der Wunsch, den man sich selbst erfüllen kann: dass ich geküsst werde
3. Der tiefste Wunsch, verborgen im eigenen Herzen: dass ich für jemanden etwas ganz Besonderes bin

Was kann schon passieren?

Quelle: piper.de

 

Autor

Lauren Myracle, 1969 in North Carolina geboren, lehrte mehrere Jahre Englisch und Kreatives Schreiben an der Universität und am College, bevor sie ihre Leidenschaft zum Beruf machte und sich ganz dem Schreiben widmete. Zahlreiche ihrer Kinder- und Jugendromane wurden zu Bestsellern.

Quelle: piper.de

 

Meine Meinung

Wünsche, Wunschtag, Wunschbaum – eine Sache, die neugierig macht oder nicht?
So ging es mir zumindest – denn ich wollte gerne erfahren, wie sich das mit dem Wunschtag in Willow Hill so gestaltet.
Denn mal ehrlich – wer wünscht sich nicht, dass sich Wünsche einfach mal so erfüllen?
Und wünsche hat ja wohl jeder ….

So auch Natascha.
Natascha lebt gemeinsam mit ihren Schwestern Darya (12) und Ava (11), ihrem Vater und ihren beiden Tanten Vera und Elena in Willow Hill. Die Mutter hat die Familie leider vor ein paar Jahren verlassen und keiner weiß so genau was eigentlich passiert ist.
Nun ist also der 13. Geburtstag von Natascha endlich da – und wie es so Brauch ist in der Familie, darf sie am Wunschtag ihre 3 Wünsche äußern….
Ob sich diese auch erfüllen? Das müsst ihr selbst herausbekommen.

Die Geschichte ist für junge Mädchen ab 12 Jahre gedacht – und so lässt sie sich auch Lesen. Sehr einfach, kindgerecht und leicht taucht man in die Geschichte ein. Doch ich selber tauchte nicht sehr tief – sondern hielt mich leider sehr an der Oberfläche auf – was auch gut an meinem Lesealter liegen könnte *lach*
Bei der Thematik fehlte es mir einfach an Tiefe, denn gerade der Verlust der Mama ist ja so eine sehr heikle Sache. Das kam bei mir gefühlsmäßig hier aber leider nicht so stark rüber. Auch hatte ich mir  Magie und Fantasy erhofft – so lies mich zumindest der Klappentext drauf hoffen – was aber dann gar nicht wirklich der Fall war. Mit den Figuren wurde ich auch nicht so warm – da hätte ich mir mehr erhofft.

Im Endeffekt war es eine nette Jugendgeschichte, für Mädels in dem empfohlenen Lesealter bestimmt ganz toll. Man bekommt einen Einblick in das Leben von Natascha und erlebt die typischen Problemchen in dem Alter. Der erste Kuss … Verliebt sein – und natürlich die Thematik der Freundschaft und die Sache mit Geschwistern. So hat hier Lauren Myracle ganz toll aufgegriffen, wie sich Geschwister – auch wenn sie nicht immer einer Meinung sind und oftmals streiten – doch sehr miteinander verbunden sind und sich hier, in dieser Geschichte, das ganze auch noch vertieft. Da hatte ich richtig Spaß dran, diese Sache hier zu verfolgen. Es fehlt nicht an jugendlicher Spritzigkeit und Humor – so dass man sich als Mädchen in den ein oder anderen Punkt vielleicht auch selbst erkennt.
Mein großer Wunsch wäre gewesen, wenn hier altersgerecht einfach noch mehr Tiefe eingebracht worden wäre – denn auch die jungen Leser können mit so was ganz gut umgehen – nur dann darf es nicht zu oberflächlich bleiben.

Die Grundidee mit den Wünschen find ich klasse – und ob sich hier in diesem Buch Wünsche erfüllen – das müsst ihr selber herausbekommen.

 

Fazit

„Wunschtag“ von Lauren Myracle ist ein schönes Mädchenbuch für junge Leser ab 12 Jahre. Man erlebt hier eine nette Geschichte um Natascha und die Sache mit ihren Wünschen. Wer hofft nicht, dass sich Wünsche erfüllen. Junge Mädchen können sich hier glaub ich sehr gut in Natascha hineinversetzen und erkennen sich in manchen Dingen bestimmt auch selbst wieder.
Ich persönlich hätte mir mehr Tiefgang gewünscht – und ein bisschen mehr Magie – doch auch ohne war es ein unterhaltsamer und lockerer Lesespaß.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.