Bibilotta gibt Antworten: 100 Fragen an #SkoutzLeser – Teil 5

alt="100 Fragen an #Skoutz Leser"

100 Fragen an #SkoutzLeser

Weiter geht’s mit dem buchigen Fragenbogen von den Skoutzis – und mit dieser Runde hab ich dann auch die Hälfte schon geschafft. Ich hoffe ihr seid auch noch mit dabei – egal ob nur lesend oder indem ihr selbst die Fragen beantwortet.

100 Fragen an den #Skoutz Leser

V. Was sagen deine Bücher über dich aus?

Was ist deine allererste Leseerinnerung?

Gute Frage, wenn ich das mal noch so genau wüsste. Daran kann ich mich jetzt nicht detailliert erinnern – ich weiß nur, wie mich damals das Hanni und Nanni Fieber gepackt hatte – aber auch davor hatte ich schon einiges gelesen – das weiß ich – nur eben nicht mehr welche Titel.

Gibt es ein Buch, das dein Leben verändert hat? Wie heißt es?

Nein – da gibt es kein bestimmtes. Man nimmt aus vielen Büchern soviel mit – und unbewusst nimmt man das ein oder andere an. Aber bewusst kann ich da jetzt keines nennen.

Gibt es eine Stelle in einem Buch, die dich immer wieder emotional berührt, obwohl du sie schon kennst? (z.B. zum Weinen oder zum Lachen bringt?)

Nein, auch das gibt es nicht. Ich lese Bücher eh nur einmal (in ganz seltenen Fällen, dass ich es mir ein weiteres mal schnappe). Emotional hänge ich in den meisten Büchern drin – und von daher kann ich bei fast allen Büchern Lachen oder Weinen – je nachdem.

Was ist deine größte Leseenttäuschung?

Mein größte Enttäuschung erlebte ich beim 5. Teil der Smoky Barrett Reihe “Die Stille vor dem Tod” von Cody McFayden.

Ich hatte vor Jahren die Reihe um Smoky Barrett verschlungen und die Schreibart von Cody McFayden geliebt – doch was mich dann im langersehnten 5. Teil erwartete – das war die blanke Enttäuschung für mich.

Das war ein sehr langwieriges, schweres und echt niederschlagendes Buch – mehr dazu könnt ihr auch gerne in meiner Rezension zu “Die Stille vor dem Tod” nachlesen.

Brichst du ein Buch ab oder liest du diszipliniert bis zum Ende?

Bisher hab ich glaub insgesamt nur 1 oder 2 Bücher abgebrochen. Sonst quäl ich mich da schon durch – in der Hoffnung es tut sich noch was. Aber meistens hab ich ein super Händchen bei meiner Auswahl an Büchern – von daher ;)

Hast du ein Buch, das Du besonders gerne verschenkst?

Nein – das entscheid ich spontan und kommt immer drauf an, was mir aktuell gerade besonders am Herzen liegt.

Nenne einen Deiner Ansicht nach besonders gelungenen ersten Satz (es muss kein Lieblingsbuch sein) eines Buches.

Es gibt Geschichten, die sind wie tödliche Spiralen und graben sich mit rostigen Widerhaken tiefer und tiefer in das Bewusstsein dessen, der sie sich anhören muss.


aus “Der Augensammler” von Sebastian Fitzek

Gibt es ein Werk, das Du seit Jahren immer wieder in Angriff nimmst, aber immer wieder daran scheiterst?

Nein, so ein Buch gibt es bei mir nicht.

Du lernst jemand Nettes kennen, der von sich sagt, “überhaupt nicht zu lesen”. Wie reagierst Du?

Ich belächle das meistens – und erwähne, dass ich mir das nicht vorstellen könnte. Ansonsten ist das Thema für mich durch. Ich belehre da jetzt niemanden, das muss letztendlich jeder für sich wissen. ICH könnte mir das nicht vorstellen, nicht zu lesen.

Du betrittst erstmals eine fremde Wohnung. Wie lange dauert es, bis man Dich mit schräggelegtem Kopf vor dem Bücherregal im Wohnzimmer findet?

Hihihihihi… gute Frage, kommt drauf an, ob ich bis zum Buchregal durchkomme und sich mir eines präsentiert.

Kommentare 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich erkläre mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten einverstanden. *