[Rezension] “George” von Alex Gino – Kinderbuch

u1_978-3-7373-4032-8

George

von Alex Gino

Aus dem Amerikanischen von Alexandra Ernst

erschienen am: 25.08.2016
Verlag: Fischer
Seiten: 208
ISBN: 978-3-7373-4032-8
Hardcover:  14,99 €
Genre: Kinderbuch
Altersempfehlung: ab 10 Jahre

Buch beim Verlag

 

Kurzbeschreibung

Sei, wer du bist!

George ist zehn Jahre alt, geht in die vierte Klasse, liebt die Farbe Rosa und liest heimlich Mädchenzeitschriften, die sie vor ihrer Mutter und ihrem großen Bruder versteckt. Jeder denkt, dass George ein Junge ist. Fast verzweifelt sie daran. Denn sie ist ein Mädchen! Bisher hat sie sich noch nicht getraut, mit jemandem darüber zu sprechen. Noch nicht einmal ihre beste Freundin Kelly weiß davon. Aber dann wird in der Schule ein Theaterstück aufgeführt. Und George will die weibliche Hauptrolle spielen, um allen zu zeigen, wer sie ist. Als George und Kelly zusammen für die Aufführung proben, erzählt George Kelly ihr größtes Geheimnis. Kelly macht George Mut, zu sich selbst zu stehen.

›George‹ erzählt einfühlsam und unprätentiös vom Anderssein und ermutigt, den eigenen Weg zu gehen. Der erste Kinderroman zum Thema Transgender, der auch ältere Leser fesseln wird und der die Botschaft vermittelt: Sei, wer du bist!

Quelle: fischerverlage.de

 

Autor

Alex Gino, geboren und aufgewachsen in Staten Island, New York, mag die Natur und Geschichten, die die Vielfalt des Lebens widerspiegeln. Heute lebt Alex Gino mit Partner und zwei Katzen in Kalifornien, USA. Alex Gino ist seit über zwanzig Jahren in der queeren und transgender Bewegung aktiv. Persönliche Erfahrungen und das Wissen, dass transgender Kinder Romane brauchen, die sie bestärken und ihnen Mut machen, waren der Anlass George zu schreiben.

Quelle: fischerverlage.de

 

Meine Meinung

Als ich schon den Klappentext gelesen habe und das reine weiße, mit bunter Schrift gestaltete Cover sah, war ich mehr als neugierig.
Ich musste mir das genauer ansehen und mich selber damit auseinandersetzen. Besonders faszinierend und interessant fand ich ja, da es sich  hier um ein Kinderbuch ab 10 Jahre handelt.

Ich mag es, wenn solche – unbekannten, aussergewöhnliche Themen, über die wir einfach nicht so Bescheid wissen, und über die leider immer noch sehr ungerne gesprochen wird, aufgegriffen werden. Besonders toll finde ich auch, dass es zu einem Thema für ein Kinderbuch gemacht wird.

Eine klare, weiße Sache (Coverfarbe) … mit buntem Schriftzug, als Zeichen für eine bunte offene Welt – eine bunte freie Liebe … oder so ähnlich würde ich es interpretieren.
Und genau das war interessant für mich.

Doch zuerst musste ich Google noch hinzuziehen und mich über den Begriff “Transgender” was schlauer machen.

 

Der Begriff „Transgender“ ist eine Bezeichnung für Menschen, die sich mit ihrem ursprünglichen biologischen Geschlecht nur unzureichend oder gar nicht identifizieren und ihr biologisches Geschlecht als falsch empfinden.

Quelle: wikipedia.org – mehr darüber HIER !!!

 

Das Buch ist sehr kindgerecht und einfach gehalten vom Schreibstil und Aufbau her. Ungewohnt für mich, aber mehr als verdeutlichend und passend für die Sache, war erstmal, dass George in der weiblichen Form Auftritt. Die George, nicht der George…. was erstmal sehr gewöhnungsbedürftig für mich war, auf den ersten paar Seiten. Aber es wurde somit gleich von Anfang an klar dargestellt, dass George tief im inneren ein Mädchen ist … und kein Junge, wie alle immer wollen und meinen.
Doch George traut sich erstmal natürlich nicht, das nach außen auch so klar darzustellen und seine Familie und Freunde damit zu konfrontieren. Dementsprechend darf man hier als Leser die Zerrissenheit von George miterleben. Sie lebt ihre tiefsten Wünsche im geheimen aus, liest gerne Mädchenzeitschriften und träumt davon wie es wäre, wenn sie sich einfach mal schminken dürfte und schöne Röcke tragen könnte. Als in der Schule dann für ein Theaterstück die Rollen vergeben werden sollen, bemüht sich George für die weibliche Hauptrolle, um allen zu zeigen, dass in ihr ein Mädchen und kein Junge steckt. Doch so einfach ist das alles nicht …. George stößt immer wieder an Grenzen und es wird deutlich, welche Barrieren und Ausgrenzungen es hier zu bewältigen gilt. Doch George hat eine wundervolle Freundin, die ihr zur Seite steht und … ja … lest es einfach und öffnet eure Herzen!!!

Besonders interessant und auch sehr kindgerecht umgesetzt wird das ganze Thema hier … und als Leser wird schnell klar, wie schwer und emotional das ganze sich doch gestaltet, wenn man im falschen Körper quasi steckt. In der heutigen Gesellschaft, wird so ein noch “Tabu-Thema” ja nicht gerne gesehen und die betroffenen Personen haben es somit doppelt so schwer. Auch wenn hier in dieser Geschichte um George alles noch sehr einfach und “glatt” läuft, so denke ich dass es in der Realität lange nicht so einfach aussieht.  Aber für ein Kinderbuch ist es genau richtig, um sich dem Thema überhaupt zu nähern und es alters- und kindgerecht aufzugreifen.

Ich bin auch der Meinung, dass man dieses Buch nicht am Alter festmachen kann … das muss jeder selber entschieden, ob und ab wann man es seinem Kind in die Hand drücken kann oder es gemeinsam liest. Doch damit alleine ist es auch nicht getan. Aus diesem Buch gibt sich allerhand Gesprächsstoff und ich denke, dass Kinder, auch wenn sie viel offener und einfacher mit brisanten Themen umgehen als wir Erwachsenen, doch die ein oder andere Frage dann dazu haben. Somit sollte man auch als Eltern sich mit dem Thema auseinandersetzen und gemeinsam damit befassen …

Ich selber werde mit meiner Tochter zum passenden Zeitpunkt mich auf jeden Fall mit George nochmal auseinandersetzen, da ich möchte, dass mein Kind offen und frei damit umgehen kann in der heutigen Zeit.

Es wird hier sehr schön aus der Sicht von George alles beschrieben, man ist mit ihrer gedanklichen Zerrissenheit konfrontiert … und ich denke der Autor Gino Alex kann das aus eigener Erfahrung wohl am besten hier vermitteln. Mit “George” ist es Alex Gino mehr als gelungen, den Leser zum Nachdenken anzuregen und sich mit dem Thema Transgender auseinanderzusetzen.

Egal ob Kind oder nicht … lernt George kennen und öffnet eure Herzen!!!

 

Fazit

“George” von Alex Gino ist ein emotionales, nachdenklich stimmendes und absolut offenes und herzergreifendes Buch. Man fliegt regelrecht durch die Seiten, wird mit Zerrissenheit, Angst und einem großen Wunsch konfrontiert, der Herzen öffnet. Das Thema Transgender in einem Kinderbuch finde ich hier super umgesetzt und ich muss sagen … es ist mehr als NUR ein KINDERBUCH …

Absolute Leseempfehlung für JEDEN !!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich erkläre mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten einverstanden. *