alt="Scarlett. Ein Löffelchen Geheimnis und der Duft von Magie
Kinderbuch

Scarlett. Ein Löffelchen Geheimis und der Duft von Magie

*** Rezensionsexemplar***
Dieses Buch wurde mir als Rezensionsexemplar
vom Verlag zur Verfügung gestellt!

“Ein Buch, das einfach glücklich macht” so wird es am Ende des Klappentextes angepriesen – und das klingt doch vielversprechend oder nicht?
Na ich bin für Geheimnisse und Magie immer zu haben – drum war meine Neugier hier auch schnell geweckt.

alt="Scarlett. Ein Löffelchen Geheimnis und der Duft von Magie

Scarlett.
Ein Löffelchen Geheimnis
und der Duft von Magie

von Laurel Remington


Scarlett ist der unfreiwillige Star auf dem erfolgreichen Blog ihrer Mutter und sie hasst es. Jetzt kennt jeder ihre peinlichsten Erlebnisse und sie fühlt sich einsamer als je zuvor. Doch dann entdeckt sie in der Küche der alten Rosemary ein handgeschriebenes Kochbuch. Scarlett muss einfach ein Rezept ausprobieren. Und während sie heimlich kocht und backt, Zutaten mischt und Köstlichkeiten kreiert, wird alles ein bisschen besser. Scarlett findet Freundinnen, sie gründet einen geheimen Kochklub und sogar ihre Mum ist nicht mehr ganz so schlimm. Als würde das gemeinsame Essen etwas Unglaubliches bewirken: das Beste und Schönste in den Menschen hervorzubringen. Ob das an der geheimen Zutat liegt?
Ein Buch, das einfach glücklich macht!

Quelle: Carlsen.de

Mehr Infos zum Buch

Ein Buch das glücklich macht …

so soll es ja schließlich auch sein. Doch es war viel mehr. Wenn ich von Anfang an ein abenteuerliches und lustiges Werk hier erwartete, passend zum kunterbunten, lebhaften und sehr interessantem Cover – so wurde ich mehr als nur überrascht. Und was soll ich sagen – ich war und bin mehr als nur glücklich nach diesem tollen Reihenauftakt. Hier steht so viel drin – das muss man einfach gelesen haben.

Ein sehr emotionaler und trauriger Einstieg – mit positiver Wendung

Zu Beginn durfte ich Scalett (12J.) was näher kennenlernen. Sie hat es nicht leicht, das sie der Star auf dem Blog ihrer Mutter ist. Diese berichtet dort allerhand von Scarlett, die so eigentlich nicht an die Öffentlichkeit gehören. Zu Scarletts Leidwesen verfolgt schon ihre ganze Klasse diese Beiträge – was für Scarlett natürlich nicht schön ist. Mich hat das sehr berührt und bewegt – da ich emtional das total nachempfinden konnte. Wurde es von der Autorin auch total authentisch und gefühlvoll hier geschrieben. Das stimmte mich schon sehr nachdenklich und auch traurig – da es ja nichts ungewohntes in der heutigen Zeit leider ist.

Doch dann kam die Wende – und alles ging einen wunderschönen Weg. Scarlett verzog sich – fand ein Kochbuch und stürzte sich in die Rezepte, die sie darin fand. Dabei fühlte sie sich immer besser und glücklicher – und ja, die ein oder andere Freundschaft und eine große Liebe zum Backen und Kochen ergab sich hier. Woran das wohl lag? War Magie hier eine Geheimzutat?

Fakt ist – ich bekam regelrecht Lust hier zu backen und zu kochen – wenn es denn das ein oder andere Rezept auch gegeben hätte – das wäre noch ein schöner Zusatz gewesen.

Zuwendung und Nächstenliebe wird hier groß geschrieben

Die Geschichte ist einfach nur zauberhaft. Ich konnte mich nicht mehr von den Seiten lesen – so toll hab ich es gefunden. Dabei wird hier nach einer traurigen Start alles einfach nur wunderschön. Zuwendung und Nächstenliebe wird hier groß geschrieben – und mein Herz ging hier richtig schön auf.

Die Charaktere sind dabei so authentisch und herzlich beschrieben – da wäre man gerne mit dabei gewesen. Ein sehr schönes Buch gerade für Leser ab 10 Jahre.

Wenn ein Buch zum Nachdenken anregt

Nachdem ich mit dem Buch war, blieb ich dann doch noch was nachdenklich an der Story hängen. Dabei ging mir so durch den Kopf, wie ich als Bloggerin gerade über Geschichten und Ereignisse meiner Tochter umgehe. Es ist schon sehr interessant – wie man durch Geschichten zum Nachdenken kommt – und vielleicht seine eigene Einstellungen hier mal überdenkt. Nicht jeder nimmt hier Rücksicht auf die Gefühle und die Privatsphäre der Kinder – und da sollte man sich definitiv auch selbst an die Nase packen.

Ein Buch – das hoffentlich ganz viele Leser findet – ich freu mich jetzt schon auf das nächste Band.

2 Kommentare

  • karin

    Hallo Bianca,

    ich bin ohnehin nicht so ein Fan von Leuten, die jede Kleinigkeit in die Welt hinein posten müssen und ich frage mich dabei schon ..was soll das und wem nützt oder braucht das wirklich einer……

    Aber vielleicht ist es auch das Problem unserer Zeit…das viele einfach diese Öffentlichkeit brauchen um glücklich zu sein/zu werden …ich weiß, mir sonst keine passende Erklärung dafür….

    Aber gut letztendlich jedem das Seine…..

    LG..Karin..

    • Bibilotta

      Ich verstehe was du meinst – das frag ich mich auch oftmals.
      Muss ja ehrlich zugeben, dass ich früher da auch leichtfertiger war – inzwischen überleg ich mehrmals, was geb ich preis und was nicht.
      Als Blogger ist man da eh was vorsichtiger – also ich zumindest. Man will ja trotz allem seine Privatsphäre halten 😉
      Aber wie du schon sagst – jedem das seine 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich erkläre mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten einverstanden. *