[Rezension] „Magie und Schokolade“ von Juli Stern

Magie und Schokolade

von Juli Stern

erschienen: 1.Oktober 2017
Verlag: Selfpublisher
Seiten: 247 Seiten
ASIN: B075VV3THZ
E-Book: 3,99 €
Genre: Chicklit, Roman, Fantasy

E-Book bei Amazon

 

Kurzbeschreibung

Eine ganz und gar unglaubliche Geschichte aus dem Harz

Die Illustratorin Nu hält es nirgendwo lange aus. Diesen Sommer jedoch will sie in Ruhe auf dem Land genießen, wo ihre Lieblingstortenbäckerin einen Gasthof führt. Die besten Voraussetzungen, um zu zeichnen, durch die Wälder zu spazieren und dabei ungestört ihre recht wundersamen Fähigkeiten zu erforschen.

Diesem Plan wenig zuträglich sind zwei irritierend selbstbewusste Männer, deren Interesse Nu unbeabsichtigt weckt. Obendrein führt die Suche nach einem mysteriösen Fallensteller auf gefährliche Pfade. Gut, dass sie einen in magischen Angelegenheiten bewanderten Hund an ihrer Seite hat – und viel Schokolade im Gepäck …

Vorsicht! »Magie und Schokolade« kann Spuren von Hexerei aus dem Hause Elionore Brevent* enthalten!

Quelle: juli-stern.de

 

Autor

Juli Stern hat in London nach Perlen getaucht, auf den Antillen Feuertänze aufgeführt und an der französischen Riviera schwarzen Kaffee mit Mandelgebäck serviert. Sie erfindet für ihr Leben gern Geschichten, liebt spontane Feste, das Meer und grüne Wiesen.
Die digitale Nomandin praktiziert zurzeit »down2earth« im Harz und plant dabei luftige Abenteuer. Juli Stern veröffentlichte unter anderem Namen bereits erfolgreich Unterhaltungsromane in großen Publikumsverlagen.

Quelle: juli-stern.de

Meine Meinung

Magie und Schokolade – ein Titel der mich neugierig machte und zwei Dinge die mich faszinieren. Die Magie hab ich natürlich nicht, aber ich lese gerne Bücher mit dieser Thematik und die Schokolade – ja, die esse ich wahnsinnig gerne. Also passt der Titel doch perfekt zu mir, dachte ich so.

Was das Cover angeht – es ist bezaubernd. Es passt so wunderschön zum Inhalt und der gesamten Geschichte … die Magie ist deutlich sichtbar – und die schokoladenfarbige Wahl des Covers rundet das ganze perfekt ab.
Nachdem ich dann also auch noch die Inhaltsangabe gelesen habe war es um mich geschehen – denn eine alte Bekannte – Elionore Brevent aus der Feder von Kristina Günak spielt hier auch eine Rolle – und da kommt Freude auf. Die Geschichte um die süße Hexe Elionore habe ich schon kennengelernt – war mein erster Magic Chick – drum war ich vorab schon vollster Überzeugung, dass hier nichts schief gehen kann. Oder etwa doch … denn wenn man Elionore kennt … wie mag dann erst Nu sein ??? Na ich musste es herausbekommen.

Die Charaktere dieser Geschichte sind sehr unterhaltsam. So haben wir Nu – eine Illustratorin, die gedanklich mit Tieren kommunizieren kann. Dies führt zu allerhand lustigen und schrägen Situationen. Was es damit so auf sich hat, das will Nu natürlich herausbekommen.
Was es aber zu Nu noch zu sagen gibt – sie liebt Schokolade – das wird einem als Leser hier sehr schnell bewusst- denn mehr als einmal wird danach gegriffen *lach*.  Das macht sie gleich sowas von sympathisch und bezaubernd.
Aber Nu ist nicht die einzige, die mich in ihren Bann gezogen hat. Auch „Gretchen“ spielt hier eine große Rolle. Gretchen ist ein Hund – der von Nu gerettet wurde – der Beginn einer tiefen Freundschaft … was hab ich über diese beiden manchmal gelacht… herrlich.

Aber es gibt auch noch eine menschliche Freundin – die Anna – bei der hält sich Nu gerade auf, denn Anna ist schwanger und Besitzerin eines Cafés mit Gästezimmern. Hier hält sich Nu gerade auf – und lebt in einem Cottage. Mit Anna hat sie eine tolle Freundin an ihrer Seite – doch Anna ist noch viel mehr – was ihr aber selbst herausbekommen müsst.

Dann gibt’s da noch zwei Männer – Florian und Mika. Beide sind von Nu sehr angetan – und ja – wer da den Run macht und das Herz von Nu erobert – das und noch viel mehr erfahrt ihr in der Geschichte.

Als Schmankerl obendrauf trifft man hier noch auf alte Bekannte – die liebe Elionore Brevent (aus der Feder von Kristina Günak) taucht hier auf – und ich habe mich sofort gefreut, sie kurz mal wieder zu lesen 😉
Wer diese sympathische Hexe von Kristina Günak kennt- der weiß wovon ich spreche.

Schon nach kurzer Zeit war ich von der Geschichte regelrecht verzaubert. Der Schreibstil von Juli Stern hat mich hier magisch gepackt und mit hineingezogen in ein Abenteuer, das einiges an Magie und Schokolade mit sich bringt. Themen wie Magie, Tiere, Freundschaft und die Liebe kommen hier zum Einsatz. Aber auch Tierqäulerei, Wildjagerei und noch viel, viel mehr wird hier zum Thema. Es gestaltet sich hier alles sehr spannend, geheimnisvoll, und vor allem auch sehr überraschend.  Ein Mix aus Thrill, Chicklit, Fantasie und Liebe.
Ich mag es ja, wenn Bücher bzw. Geschichten nicht einem Genre so richtig zugeordnet werden können – und das trifft hier auch zu …. denn „Magie und Schokolade“ beinhaltet so viel. Es handelt sich hier um einen magischen Genre-Mix, der mich mehr als überzeugt hat.

 

Fazit

„Magie und Schokolade“ von Juli Stern ist ein absolutes Wohlfühlbuch. Ich hab mich mit dieser Geschichte wunderbar unterhalten gefühlt… es ist ein lustiger, amüsanter und spannender Lesespaß, der mich packen und überzeugen konnte. Ein Mix aus unterschiedlichen Genres wird hier präsentiert und zu einer tollen und spannenden sowie sehr interessanten und magischen Geschichte zusammengeführt. Die Charaktere sind sehr interessant, faszinierend und absolut sympathisch, ich hab die meisten sehr in mein Herz geschlossen – an erster Stelle Gretchen natürlich 😉 Außerdem trifft man hier auch auf Hexen aus anderen Geschichten – was ich als ein besonderes Zusatzschmankerl empfand. Man kommt hier auf verschiedensten Ebenen absolut auf seine Kosten. Ich hoffe, dass wir von Nu noch mehr lesen werden.

Tierische, magische und schokoladige Leseempfehlung

Vielen Dank an Juli Stern für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.