[Blogtour] “Joanna im freien Fall” von Kerstin Westerbeck – Tag 2

Hallo ihr Lieben,

heute sind wir schon bei Tag 2 unserer Blogtour zu

Joanna im freien Fall

von Kerstin Westerbeck

Gestern konntet ihr bei Manja von www.manjasbuchregal.de einen ersten
Einblick ins Buch erhalten. Sie stellte euch Joanna im freien Fall was näher vor.
Morgen geht’s auch gleich nochmals bei ihr weiter – und ihr dürft gespannt sein,
was sie euch zur Person Joanna noch so erzählen wird.
Den gesamten Tourplan findet ihr HIER 

Bei mir geht es heute um das Thema

ERWARTUNGEN

Doch was genau ist eigentlich damit gemeint? Ich hab mich mal bei Wikipedia.org schlau gemacht:

Der Begriff Erwartung spielt eine zentrale Rolle in der Soziologie. Zum einen beschreibt er die Annahme eines Handelnden darüber, was ein anderer oder mehrere andere tun würden (antizipatorische Erwartung), zum anderen auch das, was er oder andere billigerweise tun sollten (normative Erwartung).

Wird eine Erwartung enttäuscht, dann wird sie meist geändert, in einigen wenigen Fällen aber auch aufrechterhalten (Kontrafaktische Stabilität).

Quelle: Wikipedia.org

 

Hier im Buch geht es um vielerlei Arten von Erwartungen. Seien es die Erwartungen vom Partner, den Eltern, den Freunden und natürlich die Erwartungen an sich selbst. Aber auch die Erwartungen die man selber an andere hat – werden hier zum Thema.
Dabei gibt es die verschiedensten Arten inwiefern sich die Erwartungen äußern. Ob auf zwischenmenschlicher Ebene oder eben die Erwartungshaltungen bezüglich des Erfolgs, den Leistungen an sich, die man erbringen kann/ soll.

Erwartungen bringen meistens auch Enttäuschungen mit sich – wenn diese nicht erfüllt werden. Es ist auch oft so, dass man einfach um anderen zu gefallen, gewisse Erwartungen erfüllt – oder zumindest dies versucht. Das übt alles einen ganz schönen Druck auf einen aus.

Dabei geht jeder anders an die Sache ran sich den Erwartungen anderer und sich selbst zu stellen. Nicht ungefährlich und riskant wird es, wenn der Erwartungsdruck zu stark wird. Dabei kann es zu persönlichen und gesundheitlichen Schwierigkeiten kommen … schleichend oder auch erschreckend schnell.

Da ist es von Vorteil, wenn man sich mit den Erwartungshaltungen mal auseinandersetzt und gelegentlich diese Erwartungen runterschraubt oder eben mal überlegt – ob das alles so sein muss.

Kerstin Westerbeck hat diese Thematik hier interessant, spannend und vor allem sehr glaubwürdig in eine Geschichte verpackt, die zum Nachdenken anregt. Sich selbst einfach mal Gedanken dazu zu machen – sich überlegen, wie man selber mit solchen Erwartungen umgeht – und vor allem, ob sie alle so gerechtfertigt und überhaupt nötig sind.

Ich selbst ging bei diesem Buch mit gewissen Erwartungen ans Lesen – und ich muss sagen, dass meine Erwartungen mehr als übertroffen wurden – so toll, spannend und genial ist die Story um Joanna und all den anderen Personen. Kerstin Westerbeck hat hier wirklich ein Überraschungspaket geschnürt – das mich als Leser mehr als nur überrascht hat – und meine Erwartungen vollends erfüllt hat – und noch mehr.

 

Gewinnspielfrage

Wie steht ihr zum Thema Erwartungen?
Habt ihr große Erwartungen an euch selbst oder an Personen um euch herum?
Wie geht ihr damit um?

 

Bewerbung bis einschliesslich 18.02.2018 möglich

 19.2.
Gewinnerbekanntgabe HIER

 ***

Gewinne

1. Preis:

1x Joanna im freien Fall in Print & wahlweise dazu entweder
„Das Tagebuch der verlorenen Erinnerung“ oder „Absturz überlebt!“ in Print

2. Preis: 

1x Joanna im freien Fall in Print

Teilnahmebedingungen

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch
mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.

Eure Bibilotta

Kommentare 11

  • Sowohl als auch, aber mehr Erwartungen an mich selbst. Was ich versuche zu schaffen.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    • Ich glaube man sollte an erster Linie sowieso an sich ran – bevor man von anderen verlangt. Aber manchmal wird von einem halt auch mehr verlangt, als man vielleicht geben kann – gerade auch im Arbeitsverhältnis oder so …

  • Guten Abend,
    ich habe sowohl hohe Erwartungen an mich selbst, als auch an die Personen in meinem Umfeld. Allzu oft werden diese Erwartungen aber leider enttäuscht. Ich nehme mich da nicht aus, denn nur allzu oft kann ich meine eigenen Erwartungen nicht erfüllen. Ich hasse es! An mir selbst kann ich aber wenigstens arbeiten. Die Personen in meinem Umfeld bringe ich nur schwer dazu, meine Erwartungen zu erfüllen, auch da muss ich an mir selbst arbeiten und meine Ansprüche runterschrauben.
    Viele Grüße
    Yvonne

    • Ja ich glaube, gerade wenn man die Erwartungen zu hoch schraubt (vor allem an sich selbst) wird man schnell enttäuscht.
      Ich hoffe für dich, dass du da einen Weg findest – um dir Enttäuschungen in dieser HInsicht ein wenig zu ersparen ;)

  • Ich erwarte nur von anderen das man mich und meine Tochter respektiert und das immer höflich und freundlich! Sonst habe ich eigentlich nur die Erwartung gut zu sein für andere und es ihnen immer recht zu machen,ich kann eben auch nie NEIN sagen und stelle mich immer hintenran!
    LG jenny

    • Na das sind doch ganz humane Erwartungen die du an dich und deine Umwelt stellst. Nur mit dem NEIN sagen – das müssen wir wohl üben – schliesse mich da gerne mit ein *hahahaa*

  • Hallo , 🤗

    Was für ein schöner Beitrag 😙
    Ich würde sagen sowohl als auch ,denn ich hab zum Beispiel die Erwartung dass man mich und meine Familie respektiert, ich hasse Vorurteile und keiner ist in der Lage jemanden zu kritisieren da niemand perfekt ist …aber ich habe auch Erwartungen an mich selbst zb sehr gut in mein Studium zu sein aber das wichtigste für mich ist eine gute Person zu sein .

    Liebe Grüße
    Irini

    Irinaki26062012@gmail.com

    • ich glaube das kennen wir alle – gerade mit den Erwartungen an sich selbst – da verlangt man sich schon einiges ab.
      Freut mich übrigens – dass dir der Beitrag gefällt – eine Erwartung die ich an mich hatte, dass er gut ankommt *lach* soviel zum Thema

  • […] Joanna im freien Fall  Manja von http://www.manjasbuchregal.de 13.2. Erwartungen Bianca von http://www.bibilotta.de 14.2. Joanna Manja von http://www.manjasbuchregal.de 15.2. 36 Etagen – Der Sprung (in ein neues […]

  • […] letzten beiden Tage habt ihr ja schon ein bisschen was zum Buch erfahren. Gestern erst ging es bei Bianca um „Erwartungen“. Ein Thema, das im Buch ziemlich wichtig ist. Morgen stoppt unser […]

  • Hallo,

    wenn ich Erwartungen an mich stelle, die ich nicht erfüllen kann bin ich schon sehr enttäuscht. Aber viel schwieriger finde ich die Erwartungen die andere an einen stellen. Obwohl man sich bei einigen Erwartungen wohl auch eingestehen muss das man ihnen nicht gerecht wird und das dann auch so zu akzeptieren. Schließlich sind wir alle nur Menschen.

    LG
    SaBine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich erkläre mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten einverstanden. *