[Blogtour] “Schneeflockenküsschen” von Jo Berger – Tag 5

Hallo ihr Lieben,

Weihnachten rückt immer näher – und das Ende leider auch von unserer Blogtour zu

Schneeflockenküsschen

von Jo Berger

Ich hoffe, wir konnten euch diesen tollen Weihnachtsroman schon schmackhaft machen …
erst gestern noch ging es ab nach New York
mit Ela von elafischs-kreativecke.andraenet.de

Alle anderen Stationen könnt ihr hier über den Tourplan nochmals aufstöbern – es lohnt sich!!!

Mehr Infos zum Buch

Meine Rezension

***

Bei mir geht es heute sehr weihnachtlich und schmackhaft zur Sache …
ich habe euch ein paar

Lieblingsrezepte für die Weihnachtszeit

 

Ich wollte euch heute hier aber nicht irgendwelche Weihnachtsrezepte posten – sondern hab mich was umgehört.

Als erstes hab ich mir Jo Berger persönlich geschnappt … und schaut mal, was sie für ein Lieblingsrezept hat

Rezept: Aus dem Buch Schneeflockenküsschen

Plätzchen gehören für mich zur Vorweihnachtszeit dazu wie der Duft von Bratäpfeln und mit Nelken gespickten Orangen. Zu dieser Jahreszeit stehe ich oft mit Begeisterung in meiner Küche und knete Mehl, setze kleine Makronen aus gemahlenen Haselnüssen, Zucker und Eischnee auf das Backpapier, steche aus diversen Teigen Engelchen, Sterne und Weihnachtsbäume aus und verziere sie mit Puderzucker, flüssiger Schokolade oder mit Zuckerguss. Doch am liebsten sind mir Vanillekipferl.

Für ca. 30 Vanillekipferl werden folgende Zutaten benötigt:

~ 150 g Mehl (vorher fein sieben)
~ das Mark einer Vanilleschote (dann schmeckt es vanilliger)
~ ½ Päckchen Vanillezucker oder
~ ein paar Tage vorher 1 Vanilleschote in ein Glas mit feinem Zucker geben
~ 35 g Zucker
~ 50 g gemahlene Mandeln (alternativ gemahlene Haselnüsse)
~ 100 g Butter (zimmerwarm)
~ 2 EL Puderzucker

Das Mehl, die Mandeln, das Vanillemark und etwa die Hälfte des Vanillezuckers aufhäufen.
Darauf kleine Stücke der weichen Butter verteilen und alles mit einem Messer erst klein hacken und anschließend mit den Händen zu einem Teig verkneten.
Erst wenn der Teig schön geschmeidig ist, kann er in Frischhaltefolie verpackt für etwa eine Stunde in den Kühlschrank, damit er fest wird.
Inzwischen Backpapier auf ein Blech legen und den Ofen auf etwa 175 Grad (Ober-/ Unterhitze) vorwärmen. Jetzt ist Zeit für einen leckeren Tee zwischendurch, oder?
Nach einer Stunde den Teig zu einem Strang von ungefähr 3 Zentimetern Durchmesser rollen.
Je nach Menge kann der Teig vorher in mehrere Stränge geteilt werden (sonst wird die Rolle u. U. zu lang). Jetzt daumendicke Scheiben von der Rolle schneiden. J
ede einzelne Scheibe erst rollen, und anschließend zu den bekannten kleinen Hörnchen formen und auf das Backpapier legen. Bei 175 Grad in der Mitte des Backofens benötigen die Vanillekipferl ca. 15–20 Minuten, dann sind sie fertig.
(Zur Probe evtl. mit einem Holzstäbchen in ein Kipferl stechen. Klebt beim Herausziehen noch Teig daran, sind sie noch nicht so weit.)
Die Vanillekipferl aus dem Backofen stellen und 3–5 Minuten auskühlen lassen, sonst besteht Gefahr, dass sie zerbrechen.
Die noch warmen Kipferl in Puderzucker wälzen.
Alternativ kann man sie auch in Vanillezucker wälzen und mit etwas Puderzucker bestäuben. Ich wünsche einen unvergleichlichen Vanillekipferl-Genuss.
Auf dass sie Euch auf der Zunge zergehen mögen.


Bildquelle: Vanillekipferln Depositphotos_140292776

***

Na habt ihr jetzt schon Lust zuzugreifen oder gleich zu backen?
Aber bevor ihr das macht- hab ich euch noch einen Rezept-Tipp von
Katja unserer Chefin der Netzwerk-Agentur Bookmark.

Sie backt jedes Jahr sogenannte:

Altberlis mürbe Linzer

500 g Mehl
400 g Butter
150 g Puderzucker
400 g Butter
1 Pkt. Vanillezucker
2 Eigelb
1 Becher Marmelade

Zubereitung:
Das gestaltet sich sehr einfach – die Butter in Stücke teilen und alle anderen aufgeführten Zutaten (außer Marmelade) dazu geben.
Dann rasch einen Teig kneten und erstmal 1 Stunde im Kühlschrank lagern..
Nach der Stunde Kühlzeit den Teig ausrollen (ca. 3 mm dick) und die Kekse ausstechen.
Bei Ober- / Unterhitze 180 Grad die Kekse backen.
Nach dem Abkühlen immer zwei Kekse mit Marmelade zusammen setzen und abschliessend mit Puderzucker bestäuben.

Persönlicher Tip noch von Katja:

Was auch beliebt ist  – den Teig machen, Sterne ausstechen in 2 Größen dann Nutella dazwischen und dann Schokoguss drüber sprenkeln. Garnieren mit Puderzucker – Kalorien reichen bis ultimo!!!

Bildquelle: pixabay.com

***

NA da läuft einem doch schon das Wasser im Mund zusammen oder was meint ihr ???
Aber mal ehrlich – wen interessieren zur Weihnachtszeit schon Kalorien???

Ich hab euch noch ein tolles Rezept von Sunniy von buecherhummel.wordpress.com

Weihnachtliche Kirsch Pie

Teig:
300 g  Mehl
250 g kalte Butter
1 Eigelb
5 EL kaltes Wasser

Füllung:
700 g Sauerkirschen im Glas
(alternativ 3 – 4 Äpfel und 200 g TK Himbeeren
oder 700 g  TK Heidelbeeren)
200 g Zucker
1 TL Zimt
5 EL Speisestärke
1 Prise Salz

Dafür braucht ihr nun kühle Hände – um die Zutaten für den Teig zusammenzukneten. Das Wasser erst zum Schluss dazugeben.
Alles dann zu einer großen Kugel formen und für 30 Min. (in Frischhaltefolie gewickelt) in den Kühlschrank stellen.
Zwischenzeitlich kann man die Füllung vorbereiten – dafür den Zucker, Zimt, Salz, Speisestärke und unter die gut aufgetauten (abgetropften) Früchte mischen.

Jetzt den Teig ausrollen – mit einer Hälfte die Springform auslegen und die Füllung drauf geben – und aus der zweiten Hälfte, dem Deckel, ein paar Sterne ausstechen und diese dann an die Seite legen. Den Deckel und auf die Füllung dann legen und obendrauf dann die Sterne noch verteilen.

Backzeit : 50 min.
200 Grad auf der unteren Ebene

Frisch aus dem Ofen schmeckt sie am besten – und dank der Speisestärke verläuft die Füllung nicht!!!

Bildquelle:  Sunniy von buecherhummel.wordpress.com

***

Na ? Ist schon das passende für euch dabei?
Wenn nicht – hab ich euch noch ein Rezept von
Ela von elafischs-kreativecke.andraenet.de

Quarkstollen

50 g Rosinen
je 30 g Zitronat & Orangeat
150  g leichte Butter (z.B. von dudarfst)
150 g Zucker
1 Ei
250 g Magerquark
300 g Mehl
2 Pck. Backpulver
100 g gemahlene Mandeln
2 EL Fruchtaufstrich Aprikose
Puderzucker

Als erstes müssen die Rosinen, Zitronat & Orangeat grob gehackt werden.
Die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen und Ei und Quark unterrühren.
Dann Mehl, Mandeln und Backpulver mit allen Zutaten verkneten. Alles zu einer Kugel formen,
in Frischhaltefolie wickeln und 30 min. kühlen.

Anschliessend den Teig auf einer bemehlten Fläche erneut kneten und zu einer Rolle Formen (ca. 18 cm lang)
Alles auf ein Blech mit Backpapier geben und eine Stollenform (23 cm) darüber stulpen.
Das ganze dann in den heißen Backofen schieben bei 175 Grad (Umluft 155 Grad) und ca. 65 Min. backen.

Nachdem der Stollen was abgekühlt hat, wird er mit Aprikosenmarmelade bestrichen und mit Puderzucker bestäubt.

Bildquelle: pixabay.com

***

Also wer jetzt keine Lust hat zu backen – da weiß ich dann auch nicht *lach*
Ihr wisst ja – wenn dann alles mal gebacken ist, kann man es sich super gemütlich machen, mit ein paar dieser
selbstgebackenen Leckereien und einer Tasse Tee oder Kaffee … und dazu am besten den Weihnachtsroman
“Schneeflockenküsschen” von Jo Berger lesen. Klingt das nicht super ???

Aber jetzt seid ihr dran …. beantwortet einfach folgende

Gewinnspielfrage

Wie lautet euer Lieblingsrezept für die Weihnachtszeit ?
Verratet es uns in den Kommentaren – am besten mit Rezept !!!

Bewerbung bis einschließlich 10.12.2017 möglich

11.12.2017

Gewinnerbekanntgabe HIER

Gewinne

3 x
je ein Paket:

1 TB Schneeflockenküsschen
1 x selbst hergestellter Glühweinzucker
1 x Überraschungstaschenbuch

***

Teilnahmebedingungen

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch
mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.

Ich bin auf eure Rezepte gespannt!!!

Eure Bibilotta

Kommentare 13

  • […] http://www.elafischs-kreativecke.andraenet.de 08.12. Lieblingsrezepte für die Weihnachtszeit Bianca von http://www.bibilotta.de Bewerbung bis einschließlich 10.12.2017 möglich 11.12. […]

  • Hallo Bibilotta,

    bei all den tollen Rezepten läuft einem ja das Wasser im Mund zusammen.

    Mit Lieblingsrezept ist mein Schokoladenbrot. Gerne hierzu das Rezept:
    Für den Rührteig: 250g Zartbitterschokolade, 250 g weiche Butter, 250 g Zucker, 6 Eier (M), 100 g Mehl, 220 g Kokosraspeln
    Außerdem: 4 EL Johannisbeergelee und 200g Zartbitterkuvertüre

    1. Schokolade fein reiben. Butter cremig rühren, nach und nach Zucker und Eier unterrühren. Mehl zugeben und verrühren. Kokosraspeln und geriebene Schokolade untermengen. Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech etwa 1 cm dick streichen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (Gas: Stufe 2-3) 20-30 Minuten backen.
    2. Gelee erwärmen und den Teig damit bestreichen. Dann in Streifen schneiden und auskühlen lassen. Kuvertüre in Stücke schneiden, in eine Schüssel geben und auf einem heißen Wasserbad schmelzen. Die Streifen mit der Kuvertüre überziehen.

    Schmeckt super lecker.
    Schönen 2. Advent.
    Liebe Grüße
    Sonja

  • Ich liebe Vanille Kipferl!

    Dieses Jahr habe ich das erste mal ein Rezept mit Orangen Aroma probiert, das ist auch sehr lecker, wobei die klassischen nicht zu toppen sind!

    LG Susan

  • Ich habe da so wirklich leider keines aber meine Mama! Sie macht dann immer nach einen bestimmten Rezept selbst gemachten Stollen mit Marzipan und auch ohne- und muss feststellen dieses jahr hat sie tatsächlich noch keine gemacht! *erschreckend schau* und feststelle ich muss sie mal drauf aufmerksam machen :-D
    Letztes Jahr um die Zeit haben wir schon lange den 2 von vernascht die nicht die Größe haben wie die im Laden,meine Mama ihre sind wie riesen Pemmen die man schneiden kann! :-D HAHAH

    VLG jenny

  • Ich habe das Rezept leider gerade nicht zur Hand,aber ich liebe
    Omas braune Kuchen,das sind soooo lecker kekse.
    Der Beitrag ist wieder gaaaaannzz klasse

  • Guten Morgen,

    ahh, jetzt würde ich so gern backen und die Rezepte oben ausprobieren, aber ich habe keinen Ofen. :(
    Meine Lieblingskekse sind auch Vanillekipferl, auch wenn sie nie wirklich schön aussehen wie auf dem Bild oben. Das Rezept dazu liegt leider Zuhause bei meiner Mutter.

    Liebe Grüße und ein schönes Adventswochenende
    Victoria

  • Ich mag zur Weihnachtszeit sehr den selbst gebackenen Quarkstollen mit Marzipan von meiner Mama und den normalen Butterstollen! Das Rezept hat und kennt leider nur Sie und ich muss feststellen das Sie dieses Jahr zur Weihnachtszeit noch keinen EINZIGEN gemacht hat :-( letztes Jahr um die Zeit haben wir schon lange 2 solcher großen Stollen verputzt!

    VLG jenny

    • Ups…… eben beim scrollen gesehen habe das ich schon kommentiert habe- keine Absicht war doppelt zu schreiben und gerne löschen kannst liebe Bibilotta :-)

      VLG jenny

  • Guten Morgen,
    meine Lieblingsplätzchen sind leider welche von denen ich nicht weiß, wie sie heißen und auch nicht weiß, wie das Rezept ist. Meine Ex-Schwiegermutter hat sie immer zur Weihnachtszeit gemacht und ich liebte sie. Leider habe ich nicht rechtzeitig vor der Scheidung danach gefragt und jetzt kann ich nicht mehr fragen.
    Auf jeden Fall sind sie rund und oben und unten ist weißer Teig. Dazwischen eine Schicht Marzipan. Sehr lecker. Oben drauf kommt Schokolade oder eine Wallnuss.
    LG
    Yvonne

  • Hallo und vielen Dank für den schönen Abschluss der Blogtour! Mein Lieblingsrezept sind diese Haferflocken-Plätzchen:

    500 g Haferflocken, kernige
    250 g Butter
    200 g Zucker
    1 Pck. Vanillezucker
    2 Eier
    1 TL Backpulver
    50 g Mehl

    Butter heiß werden lassen und über die Haferflocken gießen. Gut umrühren.

    Die Eier mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Zusammen mit Mehl und Backpulver über die Haferflocken geben und alles vermengen.

    Mit zwei Löffeln kleine Häufchen der Masse aufs Backblech setzen und bei 180 – 190 °C ca. 15 Min. backen.

    Guten Appetit und liebe Grüße
    Katja

  • Hallo,
    also ich habe jetzt nicht eine Lieblingssorte, ich brauche immer einen bunten Teller. Heute habe ich noch Marzipanplätzchen, Nussplätzchen und kleine Stollen gebacken. Für die Stollen nehme ich normalen Hefeteig (mit frischer Hefe, Milch und Butter), dann kommen noch Marzipan, Rosinen, Orangeat und Zitronat rein. Den Stollen vor dem Backen mit Milch bestreichen, damit er schön braun wird. Nach dem Backen mit Butter einpinseln und Puderzucker darüber stäuben.

    Liebe Grüße, Jutta

  • […] geht es dann weiter bei Bianca von http://www.bibilotta.de. Bei ihr gibt es wunderbare Lieblingsrezepte für die […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich erkläre mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten einverstanden. *