Blogtour,  Bücher,  Gewinnspiel

Blogtour: “Unter die Haut” von Izabelle Jardin – Thema Recherche

11219302_861680190558936_4429828921235369749_n

Hallo Ihr Lieben, schön, dass ihr wieder bei mir gelandet seid!!!
Das freut mich, dass ihr so lange mit dabei seid und an diesem Thema und dem Buch hier doch großes Interesse zeigt.Das Thema spaltet definitiv die Meinungen, was ich durchaus auch nachvollziehen kann und was uns eure Kommentare auch aufzeigen. Ich möchte hier vielleicht gleich noch mal erwähnen, dass sich keiner genötigt fühlen soll, irgendwelche Schlafzimmergeheimnisse zu offenbaren … darauf wollen wir gar nicht hinaus. Wir wollen euch nur einen Einblick hinter die Kulissen gewähren und manche Themen was genauer vorstellen.

So habt ihr schon einiges erfahren können und wir haben euch schon allerhand aufgezeigt: Mirjam von Mirjams verrückte Bücherwelt hat euch das Buch vorgestellt, über SM – Das erotische Spiel mit der Macht? habt ihr bei mir einiges erfahren, Bonnie von Nicis Buchecke hat euch zum Thema Lack-Leder-Latex was berichtet, und Katja von Ka-Sas-Buchfinder hat uns mit dem Thema Bondage vertraut gemacht. Ein Interview mit Izabelle Jardin haben wir bei Manja von Manjas Buchregal lesen dürfen und Barbara von Mein Leben hat uns an die Schauplätze entführt.

Ich kann nur sagen, dass mich das Thema SM irgendwie ja schon fasziniert und neugierig macht. Drum hab ich auch mit Freuden den Beitrag zum Thema SM – das Spiel mit der Macht? gerne ausgearbeitet. Ich hatte mir bei meiner Recherche auf der einen oder anderen Seite hier im Netz meine Infos rausgesucht und gestöbert und dabei auch allerhand Interessantes entdeckt. Ich bin zwar nicht an dem Punkt, wo ich sage: ja, das probiere ich mal mit meinem Partner aus, aber ich finde es wahnsinnig interessant, in was für verschiedene Richtungen es da doch gehen kann. Und gerade, weil man mit dem Thema nicht so wirklich vertraut ist, macht es das Ganze doch besonders spannend und interessant.

Egal ob man sich dann in eine SM-Geschichte vertieft, sich da einen Einblick in die SM-Welt gewährt oder aber anhand unserer Blogtour doch noch das eine oder andere erfährt, was es zu dem Thema Wissenswertes gibt – alles Themen die im Buch von Izabelle Jardin auch aufgegriffen werden.

713IoJzrl1L

 

 

Doch nun zum Thema Recherche:

 

Meine Art der Recherche hätte für diesen tollen romantischen SM-Roman „Unter die Haut“ von Izabelle Jardin sicher nicht ausgereicht, um so einen tiefen Einblick zu erhalten und wiederzugeben. Drum hab ich auch, nachdem ich das Buch gelesen hatte, die liebe Izabelle gelöchert … bin ja von Natur aus sehr neugierig und ich habe bei Izabelle auch das Gefühl, dass man offen und direkt so allerhand Fragen darf, ohne sich „dumm“ zu fühlen.

So hab ich aus Izabelle herausgekitzelt, wie das Ganze ablief. Sie hat nämlich ganze 2 Jahre an dem Thema recherchiert … eine lange Zeit, wie ich finde. Und ich weiß, dass sie das nicht nur anhand von Fachbüchern, Fachseiten oder so ausgekundschaftet hat. Während ihres Psychologiestudiums begegnete ihr der Begriff „SM“ zum ersten Mal. Es war wohl ein gewisses Unverständnis, das sie bewogen hat, sich mit dem Thema dann eines Tages genauer auseinanderzusetzen.

Gemeinsam mit ihrem Mann hat sie sich also ins SM-Milieu begeben. Ich war fasziniert und gespannt, als sie mir davon berichtete. Als „wirklich guter Schauspieler“ hat sie sich betitelt, um in der SM-Szene nicht aufzufallen. Als sie das erste Mal auf einer Riesenparty in einem frisch eröffneten Hamburger Etablissement war, mit Showacts usw. hat sie gedacht: Hilfe… wo ist der Notausgang!!! (ich hätte das wahrscheinlich nicht nur gedacht, sondern wäre gleich losgestürmt – was aber der Recherche nicht unbedingt zuträglich gewesen wäre).

Somit bin ich froh, dass Izabelle mit ihrem Mann geblieben ist, und im Verlaufe der Recherchezeit nach und nach einen Haufen Menschen kennengelernt hat, die offen und frei erzählt haben und Izabelle somit einen tiefen Einblick gewährten. Als mental irrwitzig anstrengend beschrieb Izabelle das .. was ich mir vorstellen kann, denn man kann da ja nicht einfach nur plump auftauchen und sagen „Hier bin ich und ich guck euch jetzt mal zu, damit ich was über SM erfahre“. Also war das schauspielerische Talent der beiden sehr wichtig. Nur so konnte sie vieles erfahren, was für den Roman sehr hilfreich war. Nach 2 Jahren konnte ihr niemand mehr was Neues erzählen.

Auf meine Frage, ob sie keine Angst hatte, einfach so in die SM-Szene abzutauchen, hat mir Izabelle verraten, dass der Ehrenkodex der SMer sagt, eine Frau, die deutlich einem Mann zuordenbar ist, gilt als unantastbar … was für eine Erleichterung! (Auch wenn Izabelles Inneres trotzdem Kopf stand ???? Und was sie auch erfahren hat, dass natürlich nicht alles brutal ist, sondern solche Beziehungen oft sehr haltbar und liebevoll sind und sehr auf gegenseitiger Achtung beruhen. Hätte ich so im ersten Moment nicht gedacht, aber nachdem ich das Buch gelesen habe, glaub ich das sehr gerne, denn das wurde hier toll mit aufgegriffen. Ich bin sicher: ohne das Schnuppern in der SM-Szene wäre es wohl nie so gut geworden.
DAS nenn ich mal richtig recherchieren … mit einem Schritt in eine Szene, die man so nicht aufgesucht hätte. Und Hut ab vor Izabelles Mann, der sie da in jeder Hinsicht tatkräftig unterstützt, und beschützt hat.
Nun galt es also, das Wissen, das Erfahrene zu einem Roman zu verarbeiten. Doch als sie so weit alles fertig hatte, hat die liebe Izabelle den SM-Roman erst mal in der Schublade verschwinden lassen. Immerhin fand das alles auch schon lange vor SOG statt. — Doch nach dem ganzen Hype um SOG hat es Izabelle gewagt, ihren SM-Roman einem Lektor vorzulegen, der zwar ob des Themas erst mal trocken geschluckt hat, aber dann gemeinsam mit ihr einen ganzen Sommer lang dran gearbeitet hat. Der Erfolg gab jedenfalls der Idee recht. Der Roman kletterte ganz schnell in den Charts nach oben.
Die Angst, die Unsicherheit diese Geschichte zu veröffentlichen, kann ich nachvollziehen. Vor SOG wäre das auch alles nur in die Erotikecke gedrängt worden. Doch wie Izabelle auch sagte, erst nach SOG war es möglich, dieses Thema literarisch aufzuarbeiten, ohne gleich abgeschoben zu werden. Und ich bin froh, dass es so weit kam, dass uns die liebe Izabelle diesen tollen Roman nicht vorenthalten hat, sondern daran teilhaben lässt.

Mal eine absolut klasse und tolle Recherchearbeit kann ich da nur sagen … von wegen, Autorendasein ist öde und langweilig ????

 

Ein Kommentar

  • Pingback:

    [Blogtourfahrplan] Blogtourfahrplan „Unter die Haut“ von Izabelle Jardin – Kasas Buchfinder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich erkläre mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten einverstanden. *