Jugendbuch

[Rezension] “Road to Hallelujah” von Martina Riemer

9783646600711

 

Titel: Road to Hallelujah (1)
Autor: Martina Riemer
erschienem am: 29. April 2015
Verlag: Impress
Seiten: 393
ISBN:978-3-646-60071-1
Altersempfehlung: ab 14 Jahre
Reihe: Herzenswege

Buch beim Verlag

Kurzbeschreibung

**Ein wunderbar romantisch-rockiger Sommerroman**

»Ein unglaublich tolles und berührendes Buch!« (Kimberly)
»Roadtrip mit Liebe, Musik und Tiefgang im Gepäck.« (Michaela Fränzer)

Nach dem Tod ihrer Großmutter beschließt Sarah sich ihren großen Traum zu erfüllen: eine Reise nach New York mit nichts als ihrer Gitarre im Gepäck. Doch dann wird sie von ihrem besorgten Bruder dazu überredet, mit dem Aufreißer und Weltenbummler Johnny die Reise anzutreten. So hatte sich Sarah die Erfüllung ihres Traums nicht vorgestellt. Und Johnny sich seinen Amerika-Trip ganz sicher auch nicht. Zu allem Überfluss wird auch noch Sarahs geliebte Gitarre während des Flugs zerstört. Nur gut, dass Sarah nicht die Einzige mit einem Instrument im Gepäck ist…

Quelle: carlsen.de

 

Autor

Martina Riemer wurde 1985 in Niederösterreich geboren und wohnt nun in Wien. Zurzeit ist sie als Sachbearbeiterin mit eher zahlenlastigen Arbeiten beschäftigt. Privat geht sie ihrer Leidenschaft Bücher zu lesen und eigene Geschichten zu schreiben mit Freude nach. 2014 hat sie ihre ersten beiden Bücher veröffentlicht und es damit bei Lovelybooks sogar auf Platz 3 der besten Debütautoren des Jahres geschafft.

Quelle: carlsen.de

 

Meine Meinung

Sarah hat schon seit Jahren einen großen Traum .. einmal in ihrem Leben für ein paar Monate in die USA … und den will sie sich nach ihren Prüfungen erfüllen. Sie ist sich aber nicht sicher, ob sie das auch wirklich machen kann, denn sie pflegt ihre liebe Grossmutter und macht sich selber nichts vor, dass sie nicht so einfach wohl gehen werden kann. Sie kann ihre geliebte Großmutter doch nicht alleine ohne Hilfe zurück lassen. Doch es kommt noch schlimmer für Sarah … kurz bevor es soweit ist, dass sie ihre große Reise antritt verstirbt ihre Großmutter… Die Trauer überwältigt sie und eigentlich will sie die große Reise einfach nur noch absagen. Doch die Rechnung hat sie ohne ihren großen Bruder Nat gemacht … denn der überredet sie die Reise mit seinem Freund  Jonny zu machen.

Eigentlich müsste Sarah froh sein, dass Nat ihren Traum nicht platzen lassen will … doch Sarah hat andere Probleme damit. Jonny wartet für sie nicht unbedingt mit den besten Erinnerungen auf. Schon als Kind hat er sie nur geärgert und wegen ihm musste sie ihre groen schönen Locken fallen lassen … dank einer blöden Kaugummiatacke mussten sie mit einer Schere geschnitten werden. Genau das ist es, was sie ihm heute noch vorhält und von daher möchte sie mit diesem Fiesling auf keinen Fall ihre Traumreise antreten… doch ihr bleibt letzendlich wohl nichts anderes … nach einigen Diskussionen willigt Sarah ein und macht sich mit Jonny auf die Reise. Jonny hingegen ist von Anfang an sehr angetan von Sarah, hat aber ein Talent für Fettnäpfchen und versucht sich daran Sarah immer schön auf Abstand zu halten, damit ihre schlechte Meinung von ihm bestehen bleibt … doch wie es nunmal so ist … es kommt alles anders als Sarah es sich vorgestellt hatte.

 

Martina Riemer hat hier einen wunderschönen, amerikanischen Sommerroman geschrieben … genau das, was mir wahnsinnig gut gefällt. Mein Traum war es immer auch schonmal in die Staaten zu reisen, doch das blieb mir bisher immer verwehrt … dafür lese ich solche Romane sehr gerne.

Mit dieser Story hat mich Martina Riemer auch wunderschön unterhalten. Das Land, die Protagonisten, die Story und die Liebe haben mich hier wieder total überzeugt. Eine Lektüre die im Sommer nicht fehlen darf. So fühlte ich mich super unterhalten und meinem Sommerurlaub wurde somit eine weitere wunderschöne Lesezeit geschenkt.

Die Sache mit Sarah und Jonny lies mich regelrecht mitfiebern. Man fühlte die Emotionen die in der Luft lagen, aber auch die Fettnäpfchen waren der absolute Lesespaß. Jonny hat dafür aber auch ein perfektes Händchen, wenn es auch nicht immer wirklich lustig war (wenn man selber in der Situation gewesen wäre). Die Dialoge von den beiden waren spritzig, lustig, unterhaltsam und einfach nur genial. Das Thema Musik kommt hier auch super zum Einsatz und die Titel, die bei jedem Kapitelwechsel aufgeführt werden hab ich mir auch angehört … einfach absolut stimmig die Lieder und die Geschichte. Der Erzählwechsel – mal aus Sicht von Jonny und dann wieder aus Sicht von Sarah – find ich super gewählt. Das mag ich sowieso sehr gerne, weil man so immer mal dem anderen hinter die Stirn lesen kann.

Kurz zusammengefasst gesagt hat Martina Riemer hier eine wirklich tolle und authentische Geschichte geschaffen, die mich mitgerissen hat.

 

Fazit

„The Road to Hallelujah“ von Martina Riemer ist ein gefühlvoller, lustiger, unterhaltsamer und wunderschöner Jugendroman, der als Sommer-Leselektüre nicht fehlen darf.  Sommer, Sonne, Musik, Spaß und Liebe … eine abenteuerliche bunte und schöne Mischung die mir sehr viel Lesefreude bereitet hat.

Ich freue mich schon auf den zweiten Teil im nächsten Sommmer !!!

5 Bewertung

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich erkläre mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten einverstanden. *