Gutenberg Editor – eigentlich mag ich ja nicht

Manchmal muss ein Beitrag irre sein …

Ein etwas anderer Beitrag – einfach frei Schnauze…

aber was muss, das muss – hab ich mir soeben gedacht und einfach mal losgelegt.

Was der Bauer nicht kennt …

Wenn man mit Neuem konfrontiert wird – macht man schnell mal dicht. 
So ist das bei mir zumindest. 
Mit Neuem oder großen Veränderungen hab ich immer so meine Probleme.
Bin ich doch ein totales Gewohnheitstier. 
So stand ich bisher mit dem Gutenberg Editor – den ich mir vor Wochen mal kurz angeschaut habe, eigentlich auf Kriegsfuß – liebe ich doch den Umgang mit dem Classic Editor.

Aber nun hab ich mich doch dazu animieren lassen – mich der Sache doch mal intensiver zu widmen – und vielleicht doch ein paar Vorteile raus zu picken.

Neues muss nicht schlecht sein …

…das muss ich gerade feststellen. Das neue WordPress Update bringt doch auch was Gutes mit sich -wenn man sich damit mal befasst hat. Und so hab ich mit Gutenberg doch ein kleines erstes Kennenlernen nun hinter mir. Und wer weiß – vielleicht wird das doch noch ein guter Freund für mich.

Immerhin hat er so einiges im Gepäck, das mir jetzt schon sehr viel Spaß und Freude bereitet.

Gutenberg lässt Farbe zu … ob als Hintergrundfarbe…

Dabei ist der bunten Farbenvielfalt kaum eine Grenze gesteckt…

Aber auch die Textfarbe …

lässt sich hier beliebig anpassen – das macht doch schon was her oder was meint ihr?

Gutenberg kann Spaß machen und einiges erleichtern …

das hab ich schon in der kurzen Zeit jetzt festgestellt – und darum werde ich mich in der nächsten Zeit mal noch intensiver und ausgiebiger damit befassen… wie sich das alles so gestaltet und was man da noch so alles rausholen kann.

  • Listen schreiben ist hier sehr einfach
  • Aufzählungen lassen sich dadurch super einbauen in einen Beitrag
  • Farbwahl kann getätigt werden
  • Der Wechsel von Überschriften zum normalen Text gestaltet sich einfacher
  • Zitate lassen sich viel schneller einfügen – da auch eine Sparte für die Quelle schon vorgebeben ist

Aller Anfang ist schwer… 


Ovid(43 v. Chr. – 17 n. Chr.), eigentlich Publius Ovidius Naso, römischer Epiker

aber nicht unmöglich ;)

Wir ihr seht – es geht so einiges mit Gutenberg und ich habe noch lange nicht alles ausprobiert.

Spalten und mehr mit Gutenberg

Der Umgang mit Gutenberg ist also gar nicht so schlecht.

Man muss sich nur ein bisschen damit befassen und beschäftigen – dann wird das schon.

Oder wie seht ihr das? 

Sogar Spalten lassen sich hier super einfach einbauen – und machen so den Beitrag doch gleich was interessanter und übersichtlicher.Wenn man mal das System mit den Blöcken verstanden hat, ist das eigentlich ganz toll.

Mann muss es wagen…

… und einfach sich  mal die Zeit nehmen um es auszuprobieren. 
Was dabei rauskommt seht ihr ja in diesem Beitrag hier …. 

Bilder einfügen wird hier fast zum Kinderspiel – wobei ich hier mich mal mit den Feinheiten noch befassen muss … irgendwie hakt es da bei mir.

Es macht Spaß …

… und ich bin froh, dass ich mir den Gutenberg Editor nochmal was genauer angesehen habe … ich hab noch lange nicht alle Funktionen ausprobiert – aber schon vieles entdeckt … also lasst euch einfach mal in nächster Zeit überraschen, wie sich die ein oder andere Beitragsgestaltung ändert.

In nächster Zeit werde ich also meine Beiträge zukünftig mit Gutenberg gestalten – und mal sehn, wie sich das dann so gibt. Veränderungen sind also nicht ausgeschlossen – sondern somit garantiert !!!

Also DANKE euch allen – dass ihr mir diesen etwas irren – aber doch vielleicht interessanten Post hier entschuldigt ;)

ABER WER WEISS : VIELLEICHT LÄSST SICH DER EIN oder ANDERE, DER HIER AUCH SKEPTISCH IST, DOCH AUCH AUF DIESES Gutenberg-Abenteuer ein.

Eure Bibilotta

Kommentare 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich erkläre mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten einverstanden. *