[Rezension] “Friedolin, was machst du mit deiner Angst?” von Kerstin Werner

Friedolin
Was machst du mit deiner Angst?

von Kerstin Werner

Illustration: Kattia Salas
erschienen: 1. April 2018
Verlag: Eifelbildverlag
Seiten: 48
ISBN: 978-3-946328-37-7
Hardcover: 12,90 €
Reihe: Band 3

Buch beim Verlag

Das Buch ist auch handsigniert bei www.kerstin-werner.de/shop  bestellbar!!!
Lohnt sich und bringt die ein oder andere Überraschung mit sich !!!

 

Kurzbeschreibung

Ein (Vor)lesebuch (nicht nur) für Kinder.

In diesem Abenteuer von Friedolin steht die Einschulung an. Der kleine Fisch hat viele Fragen: Werde ich neue Freunde finden? Sind die Lehrer nett? Er steigert sich so sehr hinein, dass er Angst vor der Schule bekommt und sich morgens im Bett versteckt. Sein Vater, der früher auch oft Schulangst gehabt hatte, erinnert sich in diesem Moment an ein Geschenk von Friedolins Opa, das ihm damals geholfen hatte, mutiger zu werden. Nicht nur seine Erfahrungen gibt der Fischepapa an seinen Sohn weiter, sondern auch das Geschenk. So meistert Friedolin den Schulalltag mit weniger Angst und mehr Leichtfertigkeit. Er ermuntert sogar eine Klassenkameradin etwas zu tun, was sie sich alleine nie getraut hätte. Eine stärkende Geschichte, die spielerisch leicht dabei hilft, sich mit seiner Angst zu versöhnen.

Quelle: eifelbildverlag.de

 

Autor

Kerstin Werner wurde 1973 in der Eifel geboren und kann eins besonders gut: Herzen öffnen. Durch zahlreiche Seminare zum Thema Persönlichkeitsentwicklung und ihrer Ausbildung zum NLP-Coach konnte sie viele Erfahrungen sammeln, die in ihren Büchern Ausdruck finden. Sie schafft es, komplexe Themen leicht verständlich und berührend echt in die Herzen der Menschen zu transportieren. Mit ihren Texten hat sie bereits viele Menschen durch schwere Zeiten begleitet. Den Durchbruch schaffte sie mit „Wach auf – Dein Leben wartet“, welches sich über 18 Monate als eBook-Bestseller Nr. 1 in Psychologie, Esoterik und Lebensführung hielt.

Wenn sie gerade keine Bücher schreibt, folgt Kerstin ihren Herzensaufgaben als Coach und Fotografin. Außerdem liebt sie Kinder und Katzen, steckt voller Ideen, dient als Mutmacherin und ist gerne Mensch.

All ihre Bücher gibt es auch handsigniert:
www.kerstin-werner.de

Quelle: amazon.de

 

Meine Meinung

Ich habe mich sehr gefreut, als ich nun auch das dritte Buch von Friedolin in meinen Händen hielt. Es ist einfach nur schön, Friedolin und seine Gefühle zu begleiten. Sehr farbenfroh und wunderschön illustriert ist auch dieses dritte Buch von Friedolin.

Meine Motti war natürlich auch erfreut, dass es neues von Friedolin zu erfahren gibt. Hier im dritten Band geht es um Friedolin und die Angst. Wer kennt das nicht, dass man manchmal mit einem komischen Gefühl im Bauch, oder sogar regelrecht mit Bauchschmerzen morgens aufwacht, weil man unsicher ist und Angst hat, vor dem, was heute ansteht.
So erging es auch Friedolin an seinem ersten Schultag. Sehr anschaulich und in einem kindgerechten, verständlichen Schreibstil erzählt Kerstin Werner diese Geschichte – und meine Motti und ich erkannten uns beide sofort wieder. Denn auch wir kennen solche Momente nur zu gut – vor allem meine Tochter.
Wie hier alles geschildert – und was für Möglichkeiten es gibt, gegen die Angst anzugehen – das ist einfach so erfrischend, kindgerecht und vor allem nachvollziehbar – gerade auch für die kleinen Leser.

Auch wenn meine Motti schon selber lesen kann, so haben wir uns gemeinsam der Geschichte gewidmet und unseren Spaß damit gehabt. Wie auch schon bei den anderen Friedolin Büchern gab es im Anschluss wieder allerhand Gesprächsstoff – der mir als Mutter sehr viel Spaß, Freude – und vor allem neue Einblicke bescherte. Ich bin immer wieder fasziniert, wie Friedolin hier meine Motti zum Reden bringt- während ich sonst alles mögliche immer eewig aus der Nase ziehen muss  – so sorgt Friedolin dafür, dass meine Tochter sehr gesprächig wird – und mich mehr an ihren Gefühlen und Erlebnissen teilhaben lässt.

Friedolin ist einfach so ein genialer Kerl – der es Kindern leicht macht, sich mit den Themen auseinanderzusetzen und dann auch zu merken, dass man damit doch auch ganz gut umgehen kann, mit kleinen Hilfsmitteln.

Mottis Meinung (10 Jahre):

Es ist so toll, dass es eine neue Geschichte von Friedolin gibt. Er braucht doch auch vor der Schule gar keine Angst zu haben – aber ich weiß, wie das ist. Manchmal wach ich auch morgens auf und habe Bauchweh, wenn ich weiß, dass in der Schule was Neues ansteht – oder wenn ich mir unsicher bin, was heute so auf mich zukommt. Aber mit Muck hat es Friedolin ja viel einfacher – das ist toll.
Die Angst ist schon was doofes – und manchmal wäre es schöner, sie käme erst gar nicht.

Kerstin Werner hat es mit dieser Geschichte wieder geschafft, dass es tollen Gesprächsstoff bei uns gab – und wir eine Angst, die für den Schulwechsel im Sommer ansteht – nun gemeinsam anders anpacken, als bisher … ich kann zwar nicht häkeln – und einen kleinen Muck will meine Motti auch nicht mit sich tragen (ist ja in dem Alter doch schon wieder was uncool ) – aber wir sind am überlegen, dafür eine andere Lösung zu finden – und die werden wir auch finden – da sind wir uns einig.

 

Wie auch schon in den anderen Büchern von Friedolin, gibt es auch hier am Ende eine Häkelanleitung, um sich einen Muck zu häkeln … eine immer wieder schöne Sache!!!

 

Fazit

“Friedolin – Was machst du mit deiner Angst?” von Kerstin Werner  ist der dritte Band der Friedolin Reihe, der sich auch hier wieder einem aktuellen und passendem Thema widmet. Der Angst. So wird hier sehr kindgerecht, anschaulich und einfach nur wunderschön das Thema angegangen und eine Lösung präsentiert. Wie auch schon in den anderen Büchern, bietet diese Geschichte wieder tollen Gesprächsstoff – und lässt die Kinder ihre eigenen Erfahrungen erzählen. Eine wunderschöne Sache – die mich immer wieder begeistert.

Kommentare 2

  • Hallo und guten Tag,

    eigentlich schade, wie sich Kids heute manchmal fühlen müssen oder?
    Auf der anderen Seite wieder etwas tröstlich, wenn da ein Buch eine kleine Hilfe sein kann.

    LG…Karin..

    • Das hat meiner Meinung nach nicht unbedingt mit der heutigen Zeit zu tun – eine gewisse Angst kennt man ja selber auch – gerade wenn was Neues auf einen zukommt – oder eben etwas ansteht, was man nicht so greifen und verstehen kann ….

      Aber wie auch immer, es wird hier sehr schön das Thema angegangen – und aufgezeigt, dass jeder mal vor was Angst hat – es nur drauf ankommt, wie man damit umgeht ;) Und das kann schon stärken ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich erkläre mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten einverstanden. *