Kinderbuch

[Rezension] “Malchen und die vergessene Zeit” von Juliane Sophie Kayser

Malchen und die vergessene Zeit

von Juliane Sophie Kayser

Illustrationen: Bernhard Oberdieck
erschienen:
November 2009
Verlag: Wellhöfer Verlag
Seiten: 47
ISBN: 978-3939540113
Gebundene Ausgabe: 14,80 €
Altersempfehlung: 8 – 9 Jahre

Buch beim Verlag

Kurzbeschreibung

Geschichtenliebhaber träumen oft davon, in eine andere Zeit reisen zu können. Die achtjährige Hannah liebt zwar Geschichten, aber davon hat sie noch nie geträumt – Es passiert ihr einfach. Während sie mit Oma auf dem Heidelberger Schloss Verstecken spielt, findet sie sich plötzlich auf dem Schlossgelände von 1836 wieder. Hier hat sie eine einmalige, unvergessliche Begegnung. Sie findet eine neue Freundin, die sich als Tochter des heute bekannten Grafen von Graimberg entpuppt. Sie heißt Malchen, ist zwölf Jahre alt und hat es faustdick hinter den Ohren. Mit ihr lüftet Hannah das Geheimnis um den Grafen und das Schloss.

Aber wird sie nun für immer in dieser alten, vergessenen Zeit bleiben müssen?

Die bezaubernde Geschichte nimmt Kinder und Erwachsene, die das Träumen nicht verlernt haben, mit auf eine faszinierende Zeitreise. Durch die Verknüpfung interessanter, historischer Details mit einer fantasievollen Handlung wird ein spannendes Kapitel der Heidelberger Schlossgeschichte zu neuem Leben erweckt.

Quelle: wellhoefer-verlag.de

 

Autor

Juliane wurde 1971 in Washington D.C., USA, geboren. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Heidelberg. Als sie selbst noch ein Kind war, schrieb sie mit acht Jahren in ihr Tagebuch: „Wenn ich einmal groß bin, will ich Autorin werden.” Sie ist dann allerdings erst mal Grundschullehrerin geworden …
Sie hat verschiedene Bücher geschrieben, darunter das Kinderbuch Malchen und die vergessene Zeit, um das es in dieser Aktion geht. Neben dem Schreiben veranstaltet sie Benefiz-Konzerte, Literaturabende und bietet Workshops zum kreativen Schreiben für Kinder an. Juliane hat auch einen Blog “Julifruit” wegen ihrer unbändigen kreativ-frischen Gedanken und weil sie in der Schule unablässig das gelbe Juicy Fruit Kaugummi kaute.

Autorenseite
Blog der Autorin

 

Meine Meinung

Geschichtsstunde mal anders … einfach nur schön.
Ich selber kenne das Heidelberger Schloss aus Kindheitstagen und kann mich ganz schwach  dran erinnern, dass wir mal einen Ausflug dorthin gemacht haben. Meine Erinnerungen daran sind zwar schwach .. aber schön 😉
Heute, so fern der Heimat, ist es mal nicht so einfach möglich eben mal einen Ausflug dorthin zu machen .. sind von Köln aus ja auch ein paar Meter *lach* … aber dank diesem Buch ist das auch egal.

Juliane Sophie Kayser hat es mit diesem lehrreichen, märchenhaften und absolut kindgerechten und fantasievollen Buch meine Motti und mich in ein kleines, aber feines Abenteuer zu entführen … mit großem Lerneffekt. Mir war der Graf von Graimberg kein Begriff bisher … meine Motti kannte ihn sowieso nicht .. aber jetzt ist er unser kleiner Held.

Was haben wir gestaunt, was dieser Mann damals geleistet hat. Da sieht man mal, dass es oftmals die unscheinbaren, die wenig auffallenden Personen sind, die wirklich großes leisten. Was wäre es schade gewesen um dieses tolle Schloss .. und was würden heute viele Besucher nicht zu sehen bekommen, wenn es damals nicht den Karl Graf von Graimberg gegeben hätte.

Es beginnt alles mit einem lustigen Ausflug in den Schlosspark für Hannah, mit ihrer Oma. Ein Versteckspiel im Park, bevor es ins Schlossmuseum geht … das hat doch was tolles … doch was Hannah dann passierte … WOW.
(so meine Motti) .. sie wird zeitlich einige Jahre zurückgesetzt … genauer gesagt in das Jahr 1836. Dort trifft sie auf Malchen, die Tochter des Karl Graf von Graimberg. Sehr schnell freundet sich Hannah mit Malchen an und erfährt allerhand über die Geschichte des Schlosses, über Karl Graf von Graimberg und über das Kupferstechen.
Sehr anschaulich, kindgerecht und absolut spielerisch wird hier ein Teil unserer Geschichte, den Kindern nahe gebracht. Selbst mir als Mama hat es sehr viel Spaß bereitet und machte es großen Spaß sich in dieses Zeitreise-Abenteuer zu begeben.

Meine Motti meinte auch sofort, dass sie gerne auch mal eine Zeitreise machen würde … wenn das nur so einfach wäre. Doch sie wäre lieber ein Soldat geworden (um die Burg zu beschützen) … den Beruf des Kupferstechers fand sie nicht so toll … da sie ja nicht gerne malt *lach* … herrlich die Gespräche, die sich rund um das Buch so ergaben ..
Das zeigt mir als Mutter, dass das Buch zum Denken anregt, dass es gefällt und dass es beschäftigt. So muss das sein.

Die Illustrationen im Buch, von Bernhard Oberdieck sind absolut stimmig und passend. Es lässt den Leser somit nicht nur gedanklich, sondern auch bildlich auf eine Zeitreise gehen … eine sehr gelungene Sache, muss ich schon sagen.

Ein besonderes Augenmerk möchte ich noch auf den Anfang und das Ende des Buches richten.
Zu Beginn bekommt man die Personen Hannah, die Oma, Malchen und Monsier Graimberg vorgestellt. Aber anders, als man es kennt. Hier werden einem aufgezählt, was jeder mag, und was er nicht mag. Das fanden wir lustig und ich muss zugeben, (was das Ziel dieser Ausführung auch war), dass man die Personen auf einmal meinte, näher und besser zu kennen. Ausserdem gab es durch diese Auflistung auch allerhand Gesprächsstoff für meine Motti – was sie auch mag, und nicht so mag … mit wem Gemeinsamkeiten vorhanden sind, mit wem nicht). So wird ein Buch etwas lebhaftes, abenteuerliches … und nicht nur ein *langewiliges* Lesen, wie Kinder ja gerne mal behaupten *lach*

Was das Ende angeht. .. so bekommt man hier nochmal geschichtliche Fakten präsentiert, rund um den Karl Graf von Graimberg. Hier wird dem Leser nochmals erzählt und erläutert, warum Karl von Graimberg auch “Retter des Schlosses” genannt wird … beruht auf Fakten und geschichtlichen Informationen.

Der Aufbau des ganzen Kinderbuches ist sehr durchdacht, super ausgeschmückt, kindgerecht aufgeführt und lässt sehr viel Spielraum für eigene Ideen, Gespräche und Lernerfolg. Denn wenn man hier eines macht – lernen durch Spaß und Freude … und das ist ja wohl die effektivste Art und Weise .. wie ich finde 😉

 

Fazit

“Malchen und die vergessene Zeit” von Juliane Sophie Kayser ist ein außergewöhnliches, liebevolles, lehrreiches, spannendes und absolut vielseitiges Kinderbuch.
Für jung und alt ein Lesespaß, der einen abtauchen lässt in eine längst fast schon vergessene Zeit …
Lehrreich, fantasievoll und absolut schöner Lesespaß !!!

Absolute märchenhafte und wunderschöne Leseempfehlung !!!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich erkläre mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten einverstanden. *