alt="Vergissmeinnicht. Was man bei Licht nicht sehen kann"
Fantasy

VERGISSMEINNICHT – Was man bei Licht nicht sehen kann

***Rezensionsexemplar***

VERGISSMEINNICHT: Was man bei Licht nicht sehen kann – so lautet der Titel der neuen Trilogie von Kerstin Gier. Ich liebe die Vielfältigkeit von Kerstin Gier. Hab ich schon ihre humorvollen Romane früher gelesen – und kam natürlich an der Edelsteintrilogie nicht vorbei, die mein absoluter Liebling ist. Klar, dass ich hellhörig wurde, als VERGISSMEINNICHT am Start war – und dass ich mir den Auftakt dieser Trilogie nicht entgehen lassen kann …
Ich war also vorab schon sehr gespannt, womit uns Kerstin Gier diesmal überrascht. Mehr dazu könnt ihr nun in meiner Rezension nachlesen.

alt="Vergissmeinnicht. Was man bei Licht nicht sehen kann"

VERGISSMEINNICHT
Was man bei Licht nicht sehen kann

von Kerstin Gier

Bestsellerautorin Kerstin Gier öffnet uns nach der »Edelstein«- und der »Silber«-Trilogie die Tür zu einer neuen phantastischen Welt und erzählt eine mitreißende Liebesgeschichte aus zwei Perspektiven:

Quinn ist cool, smart und beliebt. Matilda entstammt der verhassten Nachbarsfamilie, hat eine Vorliebe für Fantasyromane und ist definitiv nicht sein Typ. Doch als Quinn eines Nachts von gruseligen Wesen verfolgt und schwer verletzt wird, sieht er Dinge, die nicht von dieser Welt sein können. Nur – wem kann man sich anvertrauen, wenn Statuen plötzlich in schlechten Reimen sprechen und Skelettschädel einem vertraulich zugrinsen? Am besten dem Mädchen von gegenüber, das einem total egal ist. Dass er und Matilda in ein magisches Abenteuer voller Gefahren katapultiert werden, war von Quinn so allerdings nicht geplant. Und noch viel weniger, sich unsterblich zu verlieben …

Quelle: Fischer Verlag

Das Buch beim Verlag
Das Buch bei Amazon

Vergissmeinnicht

WAS EIN ANBLICK… ich meine HALLO? So ein tolles Cover und der farbige Buchschnitt. Ich hab zwar bisher nur das E-Book hier aber ich hab mir das Buch in der Buchhandlung schon angesehen und hoffe, dass es spätestens Weihnachten unterm Baum liegt. Ein Traumcover – eine Traumoptik und ja – das darf in meinem Buchregal nicht fehlen. Allein schon optisch hat mich das Werk schon in den Bann gezogen… doch die Geschichte steht dem in nichts nach – also bisher. . Es ist ja auch erst der Auftakt.. und ich bin SOOO gespannt, was noch alles auf uns zukommt. Aber von Anfang an.

Sehr schnell war ich in der Geschichte drin. Der Schreibstil von Kerstin Gier hat es mir da echt leicht gemacht. Und wenn ihr denkt, es geht hier wieder einfach nur um eine Fantasy-Liebesgeschichte… PFFF…. neee… das ist soviel mehr.
Den Leser erwartet hier ein großes, magisches, rasantes und amüsantes Leseabenteuer. Es ist ein reiner Pageturner … einmal angefangen kommt man nur schwer von los – und das sagt glaub alles. Dabei hat sich Kerstin Gier allerhand einfallen lassen um ein wahnsinnig magisches Leseabenteuer hier zu präsentieren.

Charaktere mit viel Charme

Besonders gefallen haben mir die Charaktere. Sie sprühen vor Charme, Schlagfertigkeit, Einzigartigkeit und ja – sie lassen es ganz schön krachen. Ich liebe es, wenn sie sich hier verbal einem sarkastischen Schlagabtausch hingeben und konnten mich so das ein oder andere mal herzhaft zum Lachen bringen. Aber auch die nötige Tiefe bleibt hier nicht aus. Sie sind sehr charmant und mit all ihren Ecken und Kanten, hier in Szene gesetzt. Man muss sie einfach lieben – und ja – kann sich hier auf einiges gefasst machen.

Quinn, der zunächst sehr selbstbewusst und herablassend wirkt, wird zu einem sehr sympathischen Charakter. Die Partynacht verändert ihn und sein Leben komplett. Es passieren merkwürdige Dinge, und er fängt an so langsam an seinem Verstand zu zweifeln. Doch wem soll er sich mit der Situation anvertrauen? Das ist hier die Frage.
Dazu gibt es im Gegenpart Mathilda, eine eher uncoole Persönlichkeit aus Sicht von Quinn und seinen Freunden. Sie stammt aus einer christlichen Familie und wird von denen in ihrer eigenen Entwicklung eingeschränkt und eingeengt. Gerade zu Quinn ist sie immer sehr furchtbar. Die beiden können sich also absolut nicht leiden.
Doch genau sie platzt eines Tages (nach der Partynacht) in Quinns Zimmer – und so kommt, was kommen muss… doch mehr verrat ich dazu nicht.
Außer dass ich den sarkastischen Schlagabtausch der beiden einfach nur liebe. *kicher*

Sehr schnell wird klar, dass hier zwischen den beiden die Chemie stimmt – und das dazugehörige magische Abenteuer bringt die beiden noch enger zusammen… aber lest am besten selbst.
Ach – und die ganzen Nebencharaktere, die fügen sich in der Story magisch und einfach nur klasse mit ein.

Ein starker, magischer Reihenauftakt

Man kann es nicht vergleichen – aber der Auftakt ist einfach nur spritzig, magisch, lustig, sarkastisch und spannend zugleich. Ich hab die Zeit total vergessen, als ich in der Geschichte drin war, so konnte mich das gefährliche Abenteuer begeistern – und schwupps, eh ich mich versah, war ich am Ende und ein entsetztes OH NEIN – DAS KANN SIE MIR NICHT ANTUN entwich mir. Ja … es hat mich gepackt und ich kann es nun kaum erwarten, bis es weiter geht.
Kerstin Gier hat es hier wieder geschafft mich zu überraschen, zum Lachen zu bringen und mit der nötigen Spannung gebannt an den Seiten hängen zu lassen. Dabei war ich regelrecht begeistert, was hier so alles sich ergab – es wird definitiv nicht langweilig….


ABSOLUTE LESEEMPFEHLUNG meinerseits…

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich erkläre mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten einverstanden. *