[Rezension] „Luca & Allegra 2 – Küsse keine Capulet“ von Stefanie Hasse

9783646602265

Titel: Luca & Allegra Bd. 2 – Küsse keine Capulet
Autor: Stefanie Hasse
erschienen: August 2016
Verlag: Impress
Seiten: 288
Ebook: 3,99 €
ISBN: 978-3-646-60226-5
empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Reihe: 2/2

>>Buch beim Verlag <<
>>Buch bei Amazon <<

Stefanie Hasse auf Facebook
Homepage von Stefanie Hasse

 

Kurzbeschreibung

**Romeo & Juliet always live…**

Heimliche Küsse, hastig geschriebene Liebesbriefchen und herzerweichende Balkonserenaden kennt Allegra höchstens aus Shakespeares Dramen, aber in der Realität ist ihr so etwas noch nie passiert. Schon merkwürdig, wenn man tagein tagaus in einem italienischen Restaurant bedient, von unzähligen Männern angesprochen wird und sich trotzdem niemals verliebt hat. Erst als ein attraktiver Neuer den Aushilfsjob im Restaurant annimmt und auch noch ihre Liebe zu »Romeo und Julia« teilt, beginnt sich eine Erinnerung in ihr zu regen, an Gefühle, die sie doch niemals hatte, und an einen Mann, den sie doch niemals kannte. Einen Mann mit eisblauen Augen, mit dem sie einst ein magisches Schicksal verband…

Quelle: carlsen.de

 

Autor

Stefanie Hasse lebt mit ihrem Mann und zwei Söhnen im Süden Deutschlands. Als Buchbloggerin taucht sie stets in fremde Welten ein und lässt ihrer eigenen Kreativität in ihren Romanen freien Lauf. Ihre zwei fantasybegeisterten Kinder machen ihr immer wieder aufs Neue deutlich, wie viel Magie es doch im Alltag gibt und dass mit einem kleinen Zauber so vieles einfacher geht.

Quelle: carlsen.de

 

Meine Meinung

Ich habe mich riesig auf den 2. Teil „Luca & Allegra – Küsse keine Capulet“ gefreut, nachdem ich von Band 1 „Luca & Allegra – Liebe keinen Montague“ total begeistert war. Doch meine Erwartungen waren wohl was zu hoch gesteckt oder eben auf was total anderes eingestellt … denn der 2. Teil konnte mich nicht so mitreißen und faszinieren wie Band 1.

Nach dem dramatischen Ende vom ersten Band geht es hier in der Heimat von Allegra weiter. Doch für mich war es erstmal so, als ob ich in einer total anderen Geschichte gelandet wäre. Mir fehlten viele alte bekannte Figuren, es fehlten deutlichere Zusammenhänge und Verknüpfungen  … was mich leicht irritierte…. aber im Nachhinein eigentlich nur Allegras Zustand untermauerte … nur dass sie diese Erinnerungen eben nicht mehr hatte.

Trotzdem war die erste Hälfte nicht der Knaller für mich … da es eben so unüberschaubar war, was hier eigentlich abgeht.
Trotzdem möchte ich erwähnen, dass Stefanie Hasse es geschafft hat, dass ich hin und her gerissen war … immer mal wieder etwas ahnte, aber dann doch wieder abdriftete … genau wie Allegra auch … und das fand ich klasse umgesetzt und hat mir gut gefallen.

Im 2. Teil wird es dann megadramatisch und mehr als spannend … aber das war so viel Input und neues Wissen .. so viele unterschiedliche mitwirkende Figuren, die mir alle zu geballt auftraten und auf einmal eine Rolle spielten, damit die ganze Geschichte rund bleibt bzw. das Ende verständlich wird. Das war mir zu viel und hätte locker noch eine ganze Geschichte füllen können … auch wenn die Idee an sich super ist und doch auch mehr als interessant. Spannend und sehr überraschend waren die Begegnungen mit den verschiedensten Göttern allemal…  aber eben zu viel des Guten, meiner Meinung nach.

Persönlich fand ich es auch schade, dass Lucas Rolle hier so klein gehalten wird … zwar hat er in der ersten Hälfte eine Aufgabe zu bewältigen, aber in der 2. Hälfte war dann schon wieder Allegra am Werk, die ihre Liebe zu Luca mehr als einmal unter Beweiß stellen musste und sich hier tapfer durchkämpfte … der Liebe wegen. Da hätte ich mir eher gedacht, dass Luca nun dran ist … denn Allegra hatte ja im ersten Band schon diese schwere Aufgabe zu meistern.

Doch die bildhafte Ausschmückung und Gestaltung der Unterwelt … und all die ominösen Helfer … das hatte definitiv etwas. Somit konnte mich Stefanie Hasse mehr als einmal überraschen, mit all ihren Wendungen und Ideen, die sie hier umgesetzt hat.

ABER … und das fand ich eigentlich am schlimmsten … das Ende hat mich nicht ergriffen. Ich hab mich schon gefragt, ob mir mir was nicht stimmt, aber gefühlsmäßig kam das Ende mit einem lauten Platsch und fertig. Ähm ja … wo sind hier die gefühlsgewaltigen, explosionsartigen Liebesbekundungen? Wo waren die Felsbrocken, die vom Herzen purzeln? Ich weiß es nicht … es fehlte für mich einfach.

Trotzdem war die Reihe im gesamten gesehen ein schönes Lesevergnügen – Teil 1 hat mich überwältigt und mitgerissen, Teil 2 war aber immer noch eine interessante Fortsetzung, auch wenn sie mich nicht so gepackt hat.

 

Fazit

„Luca & Allegra Bd. 2 – Küsse keine Carpulet“ von Stefanie Hasse ist eine nette Fortsetzung für Zwischendurch. Sie ist lange nicht so gewaltig mitreißend und faszinierend wie Band 1, aber hat mir trotzdem ganz gut gefallen. Gefühlsmässig fühlte ich mich im 2. Teil etwas verloren, konnte das Prickeln, das Verlangen die Sehnsucht nicht so fühlen, wie im ersten Band. Was ich sehr schade fand. Trotzdem war die Idee der Geschichte mehr als interessant, spannend und auch mal was anderes. Ich hab mich gerne auf diese Geschichte eingelassen und finde sie im Gesamtpaket einfach nur toll und empfehlenswert.

 

3 Bewertung

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.