Das verratene Herz
Romantasy

DAS VERRATENE HERZ (Die vier Göttergaben 2)

***Rezensionsexemplar***

DAS VERRATENE HERZ ( Die vier Göttergaben 2): Was war ich froh, dass ich den 2. Teil schon parat liegen hatte, nachdem der erste Teil “Der verbotene Wunsch” mit einem fiesen Cliffhanger endete. Außerdem war ich neugierig und gespannt, ob mich Stefanie Hasse hier nun komplett überzeugen konnte… was ihr mit Teil 1 nicht ganz gelungen war. Ich war also gespannt und stürzte mich auch gleich in die Fortsetzung. Mehr dazu könnt ihr nun in meiner Rezension nachlesen.

alt="Das verratene Herz"

DAS VERRATENE HERZ
Die vier Göttergaben 2

von Stefanie Hasse

»Das verratene Herz« ist das dramatische Finale der romantischen Fantasy-Dilogie »Die vier Göttergaben« von Stefanie Hasse.

Einst schufen vier Gottheiten das Land Alania und schenkten den Menschen ihre Gaben: eine Tafel, die Wünsche erfüllt; einen Kelch, der Feinde eint; einen Stein, der die Naturgeister ruft; und eine ewige Flamme, die unbesiegbare Waffen erschafft.

Doch auf der Tafel lastet ein grausamer Fluch. Er beraubt die junge Princepa Malena all ihrer Gefühle, sodass sie ihr Reich nun mit kaltem Herzen gegen ihre Nachbarn führt. Malenas Freunde, der Princeps Valerian, der Soldat Aries, die Heilerin Taipa und ihr treuer Begleiter Cheveyo, setzen alles daran, einen Krieg zu verhindern. Trotzdem scheinen sie zum Scheitern verurteilt – bis Hilfe von unerwarteter Seite naht. Um Malenas Fluch zu brechen, müssen sie gemeinsam alle vier Göttergaben wieder vereinen …

Mit Alania hat Stefanie Hasse eine opulente Fantasy-Welt erschaffen, in die man mit allen Sinnen eintauchen kann. Prickelnd, romantisch und voller überraschender Wendungen erzählt sie die Geschichte ihrer Helden, die mehr als eine unmögliche Entscheidung treffen müssen.

Quelle: Droemer Knaur

Das Buch beim Verlag
Das Buch bei Amazon

Das verratene Herz (Die vier Göttergaben 2)

Wie auch schon beim ersten Teil findet sich auch hier ein wunderschönes Cover vor, das absolut passend zum ersten Teil hier besticht. Ich liebe diesen Look der Cover und auch die Kurzbeschreibung lässt mich hier neugierig zurück. Nach dem fiesen Cliffhanger vom ersten Teil “Der verbotenen Wunsch” musste ich sofort weiterlesen und war auch gleich wieder in der Geschicht drin. Nahtlos und ohne lange Umschweife geht es auch schon weiter und der flüssige und bildhafte Schreibstil von Stefanie Hasse führt sich hier fort.

Der erste Teil endete aus der Sicht von Valeria. Der zweite TEil geht weiter mit der selben Handlung, aber aus der Sich von Taipy, was ich sehr interessant fand Somit ist es auch für diejenigen, die nicht sofort die Geschichte weiterlesen, ein einfaches wieder reinkommen. Eine schöne Idee… das hat mir richtig gut gefallen.

Verschiedene Sichtweisen …

erwarteten mich auch hier wieder, was ich ja immer sehr spannend und interessant finde. Hiermit konnte die Autorin bei mich auch total punkten, so gestaltete sich alles sehr spannend und man konnte einiges besser verstehen und nachvollziehen. Doch leider wurde ich auch im 2. Teil der Dilogie mit den Charakteren nicht wirklich warm – sie blieben mir weiterhin fern, was ich sehr schade fand. Auch die Lovestory ging mir nicht so wirklich nah – wo ich ja eigentlich immer sehr schnell mein Herz verschenke.

Nicht meine Lieblingsreihe von Stefanie Hasse

Die Dilogie “Die vier Göttergaben” ist und wird keine Lieblingsreihe für mich. Da würde ich ganz andere Reihen von Stefanie Hasse empfehlen und hypen – aber es kann ja auch nicht immer jedes Buch oder jede Reihe eines Autors einen packen. Trotzdem war es eine schöne Idee – eine spannende Story, ein interessantes Setting mit sehr unterschiedlichen Charakteren, die mir nur leider was fern blieben.
Aber letztendlich muss sich jeder selbst ein Bild davon machen – an Fantasyelementen, einem interessanten Weltenaufbau und wie schon erwähnt unterschiedlichsten Charakteren mangelt es hier nicht.


Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Ich erkläre mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten einverstanden. *