alt="Der Teufel lebt im Paradies"
Krimi

Der Teufel lebt im Paradies

***Rezensionsexemplar***
Das buch wurde mir von der Autorin als 
Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Der Teufel lebt im Paradies – was ein Titel, dachte ich mir und hab mich gefreut, dass ich über den Selfpublisher Verband die Autorin Marina Bährle-Rapp und ihren Kriminalroman “Der Teufel lebt im Paradies” kennenlernen durfte.
Ich hatte mal wieder so richtig Lust auf einen spannenden, bösen Kriminalroman – und da kam mir der Titel genau richtig.
Nach all den Liebesromanen mal wieder einen Kriminalroman – die Lust war groß … aber .. ja – das gibt es hier leider… doch davon berichte ich in meiner Rezension.

alt="Der Teufel lebt im Paradies"

Der Teufel lebt im Paradies

von Marina Bährle-Rapp

Warum tötest Du? – Weil ich es kann.
Die Leiche einer Taucherin schwimmt im Bodensee. Eine Putzfrau sprengt sich beim Tanken mit einer Zigarette in die Luft. Im beschaulichen Konstanz häufen sich merkwürdige Sterbefälle. Kein Tod gleicht dem anderen, doch es gibt eine Gemeinsamkeit, die Verbindung zur renommierten Universität. Das Morden geht weiter und ein schrecklicher Verdacht erhärtet sich: Ein psychopathischer Serienkiller ist in der Stadt unterwegs.
Als Liliane von Platen, die ihren Job bei einem Radiosender verloren hat, davon erfährt, sieht sie ihre Chance: Über den Mörder eine Story zu schreiben, das Vorher, das Nachher und so weiter, quasi aus erster Hand, wäre ein richtiger Knüller, etwas, das sich gut verkaufen ließe.
Doch je näher sie dem Mörder kommt, umso mehr gerät Lili selbst in den Fokus des krankhaften Psychopathen. Ein tödliches Spiel beginnt, denn die Mordlust des Killers ist noch lange nicht gestillt …
Quelle: Amazon

Das Buch auf Amazon

Der Teufel lebt im Paradies

Was ein Titel – da kam direkt Freude auf und ich war voller Hoffnung und Spannung auf einen MEGA genialen Kriminalroman…. das erste Kapitel war schon so vielversprechend und ich hoffte, dass es genauso düster und gefährlich auch weitergeht… doch dem war leider nicht so.
Dabei klang der Klappentext und der Titel so vielversprechend und hinterließ bei mir schon den Eindruck, dass ich mich auf eine düstere, spannende Lesezeit mich hier begeben werde – doch das täuschte im ersten Drittel des Buches. Ich war kurz davor es wegzulegen… muss ich ehrlich sagen. Denn wenn bei fast 30 % mich die Spannung noch nicht hat – dann läuft da irgendwas verkehrt.

Kriminalroman – mit schwachen Anfängen

Nach einem starken Einstieg, der mir Gänsehaut bereitete, flachte die Story wahnsinnig ab. Klar, man muss erstmal die Personen näher kennenlernen – aber ich hatte hier das Gefühl eher in einem seichten Roman zu hängen als in einem spannenden Kriminalroman. Es zeigte sich anfangs nicht wirklich viel aus, wo das ganze hinführte. Liliane, der Hauptcharakter, wurde mir fast schon nervig anstrengend… I
Ich war kurz davor das Buch wegzulegen… muss ich ehrlich sagen. Denn wenn bei fast 30 % mich die Spannung noch nicht hat – dann läuft da irgendwas verkehrt. Immerhin geht es um einen Kriminalroman …

Doch dann … die positive Wende

Es war, als hätte da Buch mich und meine Gedankengänge verstanden – auf einmal ging es richtig zur Sache. Nichts mehr mit einschlafender Lesestoff – und Überlegungen das Buch wegzulegen. Auf einmal hat Marina Bährle-Rapp es krachen lassen und ich hing gefesselt regelrecht an den Seiten. Es konnte mir nicht schnell genug gehen, der Sache auf den Grund zu gehen Was war das ein brutaler Gegensatz – im Vergleich zu den ersten Kapiteln….. damit hätte ich so nicht mehr gerechnet.

Knaller Einstieg – langatmige Einleitung – rasante Steigerung

Vielleicht bin ich auch zu ungeduldig…. aber letztendlich hat es sich gelohnt, am Ball bzw. am Buch zu bleiben. Der Fall war fesselnd, als es endlich mal zur Sache geht – die Idee dahinter genial… Die Einleitung (ausgenommen das erste Kapitel – was sich als Epilog gut geeignet hätte) hätte ich mir was kompakter und weniger ausschweifend gewünscht – zumal sie zum Fall nicht wirklich viel beigetragen hat. Dann wäre das perfekt gewesen. So muss ich leider Abstriche machen.

Mehr Spannung ….

… das hätte ich mir generell gewünscht. Es war schwer reinzukommen, durch die langatmige Ausschweifungen über Liliane und ihr Leben – aber dann gings rund . es fesselte mich und Marina Bährle-Rapp hat mich gehabt. Mit ein bisschen mehr Spannung – von Anfang bis Ende – um den Leser neugierig am Fall zu halten, wäre alles noch besser gewesen.
Man kann die Story aber gut lesen – muss sich nur vorab drauf einstellen, dass es was dauert, bis es richtig los geht.

2 Kommentare

  • karin

    Hallo liebe Bianka,

    schön, dass es nun auch mal wieder etwas Thriller/Spannung gibt…nach all dem Herz-Schmerz-Kram……Du kennst mich ja….grins..augenzwickern..

    Schönen Sonntag…LG..Karin…

    • Bibilotta

      Oh ja – ich weiß liebe Karin – für dich ist das nicht einfach hier bei mir auf dem Blog …. daher weiß ich es doppelt so zu schätzen, dass dich troztdem immer wieder hier her wagst 😉

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich erkläre mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten einverstanden. *