“Die Neue” von Sarah Bannan

***Rezensionsexemplar***
Dieses Buch wurde mir über Netzwerk-Agentur-Bookmark

von der Autorin als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Mobbing – ein Thema, was brandaktuell ist und in vielen Bücher sich wiederfindet. Da konnt ich nicht die Augen verschließen und musste mich auf das Buch “Die Neue” unbedingt einlassen – und ich bin geschockt und fasziniert zugleich … soviel schon mal vorab.

alt="Die Neue - Sarah Bannan"

Die Neue

von Sarah Bannan


Als Carolyn Lessing neu an die Adam’s High kommt, sind zunächst alle angetan. Die Lehrer von ihrer Intelligenz, die Mädchen von ihrem Stil und die Jungs von ihrer Schönheit. Doch dann verliebt sie sich in den falschen Jungen, und dessen Ex-Freundin startet über Facebook eine fiese Hetzkampagne. Nach und nach kippt die Stimmung, bis die öffentliche Demütigung aus dem Ruder läuft und in einer Katastrophe mündet, nach der nichts mehr so ist wie es war.

Quelle: droemer-knaur.de

Mehr Infos zum Buch

Ein Buch mit großem Nachklang

Nachdem ich das Buch beendet habe musste ich es erstmal beiseite legen, bevor ich mich hier nun endlich an eine Rezension wage.
Das Buch ist schwer in Worte zu fassen – doch ich will es einfach mal versuchen. Es hat auf jeden Fall eines schon bewirkt – es lässt mich nicht los und klang noch recht lange in mir nach. Doch dazu gleich mehr.

Gefühlskalt – distanziert – sehr ungewöhnlich

Der Schreibstil der Autorin hat mir einiges abverlangt. So kam ich am Anfang echt schwer damit klar. Es wird aus der Sicht einer Personen erzählt, die man nicht kennt – und auch keinen Einblick hat, wer sich dahinter verbirgt. Man fühlt sich aber irgendwie mit dabei, ob man will oder nicht. Das ganze wird sehr trocken, distanziert und gefühlskalt erzählt – genau das, was es mir zu Beginn schwer machte, mich wirklich auf die Story einzulassen. Doch genau diese Distanziertheit, die Gefühlskälte – die macht das Drama dieser Geschichte erst richtig greifbar und ja – es setzt noch einen drauf, so dass es den Leser nicht kalt lässt – im Gegenteil. So erging es mir zumindest.

Im Nachhinein gesehen ist das genau die richtige Art der Erzählweise – die hier der Dramatik, der Tragödie die richtige Würze verleiht. Also sollte man hier defintiv dran bleiben – nur dann erfährt man das volle Ausmaß und kann mit dem Buch dementsprechend umgehen.

Mobbing – ein trauriges und dramatisches Thema

Diese Geschichte ist so real und greifbar – das ist fast schon erschreckend für mich gewesen. Dabei geht es nicht nur um einfaches Mobbing, wie wir es alle schonmal erlebt haben – nein – es geht hier sehr dramatisch und nach und nach sehr böse zur Sache. Es wird hier dem Leser ein sehr gefühlskalter und ja – fast schon Stalkerhafter Erzählstil präsentiert. Man bekommt hier die volle Ladung auf sehr unterschiedliche Art und Weise zu spüren. Man kann das gar nicht so beschreiben – man muss es erleben.

Ich denke mir, dass sich die Autorin was dabei gedacht hat, warum sie die Geschichte auf diese Art und Weise erzählt – es ist erstaunlich, wie sie mich auf diese Weise schockiert und entsetzt an der Geschichte hält.

Kein Buch – das man gerne empfiehlt – aber dennoch ans Herz legt

Ich tu mir hier echt schwer, das Buch hier richtig vorzustellen und anzupreisen bzw. meine Meinung dazu kundzutun. Es ist kein typisches Buch, bei dem man sagt : “Hey, das ist so klasse – das musst du unbedingt lesen!” – aber trotzdem, oder auch gerade deswegen, möchte man, dass sich doch viele Leser auf die Geschichte einlassen. Die Thematik ist einfach zu wichtig – und man sollte sich anschauen, was wir mit unseren leichtsinnigen FB-Posts – unseren Kommentaren, unseren Beleidigungen so alles anrichten können – gerade unsere heutige Jugend. SO WICHTIG ist es, dass die Augen geöffnet werden, dass man erkennt und erfährt, wo alles hinführen kann. Die Geschichte ist so real und könnte überall auf der Welt genau so geschehen.

Also lasst euch auf das Buch “Die Neue” ein – lasst euch vom Schreibstil her nicht davon abhalten – sondern bleibt dran und lasst die ganze Story auf euch wirken – glaubt mir – ihr könnt nicht anders, und die Sache verfolgt euch noch einige Zeit. Ich war geschockt und überrascht zugleich – und auch wenn es mir was schwer ums Herz ist – so bin ich froh, dass ich mich auf dieses Buch eingelassen habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich erkläre mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten einverstanden. *