alt="Ein Buch ... mit dem alles begann"
Allgemein

EIN BUCH … mit dem alles begann

***Faktastisches2020 - Aktion**'
#faktastischerJanuar

Ein Buch mit dem alles begann … oder #faktastischerJanuar.
Was das sein soll ??? Das ist eine Aktion, der ich mich in 2020 monatlich gerne anschließen werde – #faktastisches2020
Eine Aktion – die viel Spaß verspricht – und ja – Themen aufgreift – die jeder ganz nach seinen Interessen, Vorlieben und Bedürfnisse dazu in die Welt hinausposaunen darf. Die liebe Susanne von Bücher aus dem Feenbrunnen hat mich darauf aufmerksam gemacht. Es ist auch ganz einfach. Es wird also jeden Monat ein Thema geben – mit dem man sich auseinandersetzen darf. Dazu findet sich auch auf FB eine Gruppe , wer mag – schaut einfach mal vorbei !!!

Im Januar 2020 geht’s nun also damit los …

Ein Buch, mit dem alles begann

Das ist gar nicht so einfach – gibt es ja viele Möglichkeiten, auf das Thema einzugehen.
Mein erstes Buch – daran kann ich mich nicht wirklich erinnern, hab ich ja auch als Kind schon Bücher in die Hand gedrückt bekommen.

Aber woran ich mich erinnere …

Ein Buch, mit dem alles begann …

… bezüglich meiner Buchliebe.

Das war damals eine Märchensammlung von den Grimm Brüdern. Die hatte ich von meinem Papa erhalten. Meine Eltern haben sich, als ich im Alter von ca. 6 Jahren war, getrennt. Und an diesem Buch hing ich sehr. War es mit einer Widmung von meinem Papa – und hatte es einen extrem hohen Stellenwert für mich, daran erinnere ich mich noch genau.

Das Märchenbuch war auch im laufe der Zeit sehr mitgenommen – so oft hatte ich es in der Mangel. Daher vielleicht auch meine Liebe zu Märchen und Fantasy… denn die hab ich schon in jungen Jahren immer verschlungen und geliebt.

Ein Buch, mit dem alles begann …

… so dass ich in die Buchblogger Sparte gerutscht bin, das hat auch was gedauert. Doch ich erinnere mich genau an den Moment, als ich mein erstes Buch auf dem Blog rezensiert habe. Das war damals “Augenjäger” von Sebastian Fitzek. Zu dem Zeitpunkt hab ich noch mit keinen Verlagen oder Autoren zusammengearbeitet, sondern einfach nur so mit Rezensionen angefangen.
Die Rezension gibt es auf meinem Blog leider nicht mehr – aber ich kann mich noch sehr gut dran erinnern. Und somit war dieses Buch, das, womit alles begann, – so dass ich nun ein reiner Buchblogger bin *lach*

Wie ihr seht…

… Ein Buch – mit dem alles begann … das kann alles mögliche sein …
Wie ist das bei euch?
Erinnert ihr euch an euer erstes Buch?
An euer erstes Buch auf dem Blog?
Für die Autoren – euer erstes Buch, das ihr geschrieben habt?
Oder euer erstes Buch – das einen großen Platz in eurem Leserherz erhalten hat?
Ein Buch – mit dem einfach alles begann? Was auch immer das war?
Erzählt doch mal !!!


2 Kommentare

  • karin

    Hallo und guten Tag, Bianca,

    O.K. dann starte ich gerne mal und krame in meinen Erinnerungen
    . ..hm….in der Grundschule musste man früher noch laut vor der Klasse vorlesen und mein Lehrer meinte dann …das Kind müsse mehr lesen….
    Deshalb bekam ich von meinen Eltern die Micky Maus -Büchlein aus dem Pestalozzi-Verlag –Erlangen gekauft.
    Kleine Bücher mit maximal 16 Seiten mit Bebilderung….also recht überschaubar somit waren…augenzwickern..

    Die jetzt auch nicht die Welt gekostet haben…denn früher gab man wenig für die Schule extra aus von Seiten der Eltern im Gegensatz zu heute. So waren die Büchlein preiswerter als Bücher

    Titel ..z.B. Tick, Trick und Track als Pfadfinder…und meine Lust auf Lesen mehr weckten…später kamen dann z.B. die Schatzinsel oder auch Till Eulenspiegel , Sagengeschichten dazu als richtige Bücher..

    Bin gespannt welche Erinnerungen anders Leser so haben.

    LG..Karin..

    • Bibilotta

      Och wie süß…. ja … Tick, Trick und Track – die konnten mich auch schon früh begeistern.
      Die Schatzinsel hab ich übrigens auch gelesen 😉
      Und ja – das stimmt wohl, dass früher da nebenbei nicht so viel Ausgaben gemacht wurden für Lernmaterial vom Elternhaus her.
      Heute MUSST du … das ist ganz selbstverständlich.
      Erst die Tage kam meine Tochter mit einem Zettel für Buchgeld – sie lesen jetzt gemeinsam in Deutsch ein schönes Buch …
      Gebe ich dann ja gerne … und ist heute auch viel ansprechender das eigene Buch zu haben …
      Wir hatten früher da nur die gelben Leseheftchen mit gehobener Literatur – und das war mir immer zuwider *hahahahaha*

      SO ändert sich eben immer alles ….

      Danke dir für deine Erinnerung … ich hoffe, dass sich noch der ein oder andere auch hier her verirrt und etwas verrät … auf FB haben sich schon ein paar geäussert 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich erkläre mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten einverstanden. *