alt="Fünf Sterne für dich"
Roman

Fünf Sterne für dich

***Rezensionsexemplar***
Dieses Buch wurde mir vom Verlag als
Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Dieser Roman hat mich allein vom Titel schon sehr angesprochen. “Fünf Sterne für dich” von Charlotte Lucas geht auf die Thematik der Sternebewertung ein. Dabei werden nicht Artikel bewertet. Was wenn man selbst nach den Fünf Sternen bewertet wird? Das klingt lustig und unterhaltsam und ich freute mich vorab schon sehr auf die Geschichte.

alt="Fünf Sterne für dich"

Fünf Sterne für dich

von Charlotte Lucas

Für ein gutes Leben gibt es ein simples Rezept: Man muss nur alles Schlechte vermeiden.
Davon ist Konrad fest überzeugt, denn er hat schon genug Schlimmes erlebt. Seinen Lebensunterhalt verdient er, indem er bezahlte Rezensionen nach Kundenwunsch schreibt. Auch privat versieht er alles mit Sternen: die flinke Kassiererin, den lauwarmen Kaffee … und Pia, die neue Klassenlehrerin seiner Tochter. Zu hübsch, zu unsicher, nicht geeignet für den Lehrberuf. Gerade mal zwei knappe Sterne von fünf.
Als Pia davon Wind bekommt, will sie Konrad eine Lehre erteilen. Dass er zum neuen Elternvertreter gewählt wird, passt ihr da bestens ins Konzept. So kann sie ihn mit lästigen Aufgaben ordentlich ins Schwitzen bringen. Doch als einer ihrer Schüler gemobbt wird, erweist sich ausgerechnet Konrad als Hilfe

Quelle: luebbe.de

Mehr Infos zum Buch

Tolle Aufmachung

Das Buch sieht einfach nur klasse aus. Mit seinem pinken Hardcover-Look und dem gelben Buchschnitt sticht es sofort ins Auge. Der Titel und der Klappentext machen neugierig auf mehr. Doch ich hab mich hier von der ganzen Aufmachung leider auf eine falsche Fährte bringen lassen.

Anders als der Klappentext verspricht

Ich war ein bisschen enttäuscht. Der Klappentext versprach mir eigentlich eine humorvolle und unterhaltsame Liebesgeschichte – so hab ich es zumindest empfunden. Aber es kam leider anders … es war mehr oder weniger eine Schulgeschichte, der Alltag, die Problematik und all das was so dazugehört. Das hat mich doch stark gewundert. Dabei hatte ich auf was anderes gehofft – doch das mit der Liebe, kam dann erst zum Ende kurzweilig zum Einsatz.

Fünf Sterne Bewertungen

Die Bewertungen nach dem Fünf-Sterne-System fand ich von Anfang an sehr lustig und unterhaltsam. Da hier nicht nur Käufe bewertet werden, sondern Konrad hier alles in seinem Leben – auch Personen – nach Sternen bewertet brachte mich das ein oder andere mal zum Schmunzeln. Der Aufhänger war klasse und ich hatte mir da etwas anderes erhofft, wie es letztendlich in der Geschichte dann umgesetzt wurde.

Schulprobleme im Mittelpunkt

Das Thema Schule und ihre Probleme stand hier sehr stark im Mittelpunkt.. Es kam mir alles sehr gestellt und ja – erzwungen vor – denn die eigentliche Lösung für das Mobbingproblem, das hier unter anderem aufgegriffen wurde war letztendlich so simple und einfach – dass es alles sehr überspitzt und aufgesetzt wirkte. Es konnte mich nicht richtig packen, zog sich sogar eher sehr langatmig dahin.

Überspitzte und überdrehte Charaktere

Damit kam ich mal so gar nicht klar. Es war für mich alles sehr überspitzt und überdreht. Es ist toll, wenn man manches einfach was überspitzter darstellt, aber hier war es dann doch zu viel – meiner Meinung nach. Klar wurde damit auf gewisse Eigenschaften und auf die Thematik dahinter mehr hingewiesen – aber das war mir letztendlich zu heftig. Ich meine, ein Vater der Angst um seine Tochter hat – ok… aber dass er ihr mit 12 abends immer noch Gute Nacht Geschichten vorliest – und nicht wahrhaben will, dass sie größer wird … naja… kann man als lustig ansehen, aber auch als ein bisschen zu viel des guten. Mein Ding war es nicht.

Humorvoll – und anders

Man kann die Geschichte gut lesen – der Schreibstil war flüssig und man kam gut rein. Es gab auch einiges zu Schmunzeln und zu lachen – also der Humor bleibt hier nicht auf der Strecke. Wenn man mit anderen Erwartungen rangeht, wie ich, ist es ein unterhaltsamer Lesespaß. Meine Erwartungen hat es jetzt nicht getroffen – was aber die Sache nicht generell schlecht machen soll.

3 Kommentare

  • karin

    Hallo liebe Bianca,

    hm,…..wie viel Sterne hast Du denn dem Roman geschenkt?

    Wenn Sterne verschenken oder nicht schon hier das große Thema sind….grins…

    LG..Karin..

    • Bibilotta

      Das, liebe Karin – wirst du hier auf meinem Blog nicht erfahren *lach*
      Da bleiben die Sterne-Bewertungen fern *hahahaha*

  • karin

    Hallo Bianca,

    O.K. schmoll… ein bißchen mit Dir…grins…

    Die Beurteilung nach Zahlen 1-12 ist ohnehin finde ich, eher so ein Männerding…oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich erkläre mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten einverstanden. *