alt="Heliopolis Magie aus ewigem Sand"
Bücher,  Fantasy,  Jugendbuch

Neue Welten – viele Geheimnisse – Magie pur: Heliopolis von Stefanie Hasse

alt="Heliopolis Magie aus ewigem Sand"
©Loewe Verlag
Heliopolis-Magie aus ewigem Sand / Stefanie Hasse / Loewe Verlag / erschienen: Juli 2018 / 464 Seiten / ISBN: 978-3743200920/ Altersempfehlung: 13-16 Jahre / Dilogie

Was hab ich mich gefreut, als Vorableser gesucht wurden für Stefanie Hasses neue Dilogie.
Klar, dass ich mich da gleich bewerben musste und mich riesig gefreut hatte, als die Nachricht kam, dass ich es vorab lesen darf.

Ich war gespannt und voller Neugier, wohin uns Stefanie Hasse diesmal entführt – und was uns spannendes erwarten wird.

Heliopolis. Worum geht es? 

Akasha ist die Prinzessin von Heliopolis. An ihrem 16. Geburtstag wird sie eine der acht magischen Gaben erhalten und mit Riaz vermählt werden. Doch Akasha bekommt nur das Leere Zeichen in den Nacken gebrannt. Keine Gabe! Keine Magie! Zu allem Überfluss droht nun eine Hochzeit mit dem arroganten Dante. Um den Makel auszumerzen, schickt ihr Vater sie in einer wichtigen Mission auf die Erde.

Mehr Infos zum Buch

 

Heliopolis – eine Stadt voller Magie und Geheimnisse

Heliopolis war mir als Name bekannt – findet man es in Ägypten, genauer gesagt in Kairo. Es wurde auch die  Sonnenstadt genannt. Nach der altägyptischen Mythologie war Heliopolis der Urhügel, der einst als erster aus der Urflut entstanden ist. Dort sind übrigens auch die Götter entstanden. Somit ist klar – wo uns die Geschichte hinführt: in eine spannende Geschichte rund um die ägyptische Mythologie – und noch viel mehr.

So hat hier Stefanie Hasse einen interessante Welt in ihrer Fantasiestory gezaubert. Der Kern, der Mittelpunkt in einer anderen Welt – fernab der Erde. Mit einer Menge Magie, ägyptischen Elementen und einer spannenden geheimnisvollen Story macht sie Heliopolis zum Kern ihrer Dilogie – und es gibt hier allerhand zu erfahren und zu erleben.

Verwirrung – Magie – Abenteuer- Schicksal – die Liebe

Als Leser war ich zu Beginn leicht verwirrt – wird die Geschichte in zwei unterschiedlichen Strängen erzählt, die mir erstmal keinen wirkliche Verbindung zueinander aufwiesen. Doch das machte es besonders spannend – je weiter ich mit dem Lesen fortschritt umso klarer und verständlicher gestaltete sich alles. Allerhand magische Elemente, eine spannende, abenteuerliche Geschichte und noch vieles mehr, werfen hier Fragen und Rätsel auf – und ließen mich  als Leser oft unsicher zurück. Ich konnte mich nicht entscheiden, wer oder was nun Gutes oder Böses im Sinn hatte. Somit sprang ich emotional ganz schön hin und her – doch das hat mir letztendlich sehr gut gefallen.

Das Schicksal nimmt hier seinen Lauf und die Liebe – ja, die lässt den Leser ganz schön in der Luft hängen. Die Liebe geht hier ihren eigenen Weg. Ein Geheimnis, das mich als Leser gespannt hoffen und bangen lässt 😉

Charaktere die überzeugen und für große Verwirrung sorgen

Überzeugende Charaktere gibt in dieser Geschichte so einige und ich war verwundert, was da so alles sich entwickelte und an Geheimnissen sich offenbarten. Die Charaktere sind sehr vielseitig und interessant herausgearbeitet. Ein schweres Unterfangen muss es gewesen sein, die Welt sich so aufzubauen und die Charaktere so einfinden zu lassen, dass alles eine gerade Linie am Ende gibt. Wobei ich letztendlich immer noch nicht genau weiß – wo es genau hinführt. Wer mit wem? Freundschaft oder Liebe? Freund oder Feind? Fragen über Fragen, die Stefanie Hasse hier gewohnt dem Leser aufführt und ihn mit Freuden auf die Fortsetzung warten lässt.
Ich mag es, wenn nicht alles ganz klar ist und man lange im Ungewissen bleibt. Ich bin gespannt, wie Stefanie Hasse das letztendlich gelöst hat.

Heliopolis – eine Dilogie mit genialem Abschluss im ersten Teil

Es gestaltet sich alles schon sehr spannend im ersten Teil dieser Dilogie – und ich muss sagen, so bombastisch, mit einem großartigen Abschluss  der erste Teil auch endet – es lässt mich nicht unglücklich zurück. Im Gegenteil – Fragen über Fragen beschäftigen mich und lassen mich rätseln, wie die Geschichte wohl weitergehen wird und was uns im 2. Teil erwartet. Stefanie Hasse lässt es zum Ende hin richtig krachen – ein magischer, atemberaubender und überraschender Abschluss findet sich hier.

Stefanie Hasse hat es drauf

Mit ihrem sehr durchdachten, gut durchplanten Szenen und mit wahnsinnig interessanten Feinheiten rund um Magie, ägyptische Mythologie und fantastisch ausgearbeiteten Charakteren konnte sie mich auch dieses mal wieder komplett überzeugen und mitreißen. Die Themen wie Freundschaft, Liebe und Familienzusammengehörigkeit stehen hier im Vordergrund – verpackt in eine atemberaubende, spannende und sehr geheimnisvollle Geschichte, die den Leser in den Bann zieht. Stefanie Hasse überrascht mich jedes mal aufs Neue.

 

Dieses E-Book wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

 

Weitere Bücher von Stefanie Hasse, die ich gelesen habe

Darian & Victoria – Schwarzer Rauch
Darian & Victoria – Düstere Schatten
Darian & Victoria – Tiefdunkle Nacht
Luca & Allegra – Liebe keinen Montague
Luca & Allegra – Küsse keine Capulet
The Evil Me
Nadiya & Seth: Graues Herz
Nadiya & Seth: Dunkle Hoffnung
Schicksalsbringer: Ich bin deine Bestimmung
Schicksalsbringer: Fortunas Vermächtnis

Über Stefanie Hasse

Stefanie Hasse lebt mit ihrem Mann und ihren lesebegeisterten Kindern in Süddeutschland. Wenn sie nicht gerade selbst in fremde Buchwelten versinkt oder darüber bloggt, denkt sie sich phantastisch-romantische Geschichten aus und liebt es, ihre Leser mit unvorhergesehenen Wendungen zu überraschen.

Ob bei der Jagd nach herausgelesenen Buchfiguren (BookElements-Trilogie) oder der mythologischen Weitererzählung der tragischsten Liebesgeschichte aller Zeiten (Luca & Allegra-Dilogie), einer magisch-dämonischen Welt des Mondes (Darian & Victoria-Trilogie), einem düsteren Schattenreich (Neumondschatten) oder nicht zuletzt einem nicht ganz abwegigen Zukunftsszenario (The Evil Me) – Stefanie Hasse entführt den Leser stets in neue Welten.
Weder das Schicksal wird von ihr verschont – wer hätte schon gedacht, wie gut es in Persona aussieht (Schicksalsbringer: Ich bin deine Bestimmung) noch die gesamte Geschichte der Erde (Heliopolis: Magie aus ewigem Sand).

 

2 Kommentare

  • karin

    Hallo Bianca,

    ja was für eine Entwicklung hat Stefanie Hasse genommen…angefangen als ganz normale Bloggerin und jetzt kommt ein Buch nach dem anderen auf den Markt.

    Alle Achtung..LG..Karin…

    • Bibilotta

      Oh ja, die liebe Steffi legt eine steile Karriere hier hin … und es ist doch immer wieder schön, wenn man verfolgen kann, wie einer ganz klein anfängt und sich durch die Massen beweist und seinen Weg geht 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich erkläre mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten einverstanden. *