Fantasy

Pfad des Schicksals. Wille des Orakels (Teil 1)

Ich habe das Buch Pfad des Schicksals. Wille des Orakels (Teil 1) von Brienne Brahm schon in den Händen gehalten, als es noch im Selfpublisher erschienen ist- bevor es nun einen Platz im Gedankenreich- Verlag erhalten hat. Mit neuem überarbeitetem Cover und überarbeitetem Inhalt, wollte ich es mir nochmals genauer anschauen – und hab mich ein zweites mal in diese Geschichte begeben!

alt="Pfad des Schicksals. Wille des Orakels"

Pfad des Schicksals. Wille des Orakels

von Brienne Brahm

Als Iray erfährt, dass das Orakel für ihn vorsieht, die geliebten Waldlande zu verlassen, gerät seine perfekte Welt ins Wanken.
Die Weissagung verrät ihm weder, wohin sein Weg führt, noch was seine Aufgabe ist.
Dennoch macht er sich mit seiner gefiederten Gefährtin Vorona auf, das erste Portal zu durchqueren.
Auf seinem Weg begegnet er nicht nur magischen Geheimnissen, sondern auch sich Selbst.
Doch die Augen des Bösen blicken eifersüchtig auf ihn herab und dessen eiskalter Hauch heftet sich an seine Fersen.
Ein Wettlauf um Leben und Tod beginnt.

Quelle: gedankenreich-Verlag.de

Mehr Infos zum Buch

Eine Verbesserung, die sich gelohnt hat

Ich bin überrascht und begeistert, wie sich das Buch, vom Cover und vom Inhalt, positiv verbessert hat. Hier wurde wirklich extrem Hand angelegt. Einmal das überarbeitete, wunderschöne Coverbild – dann die Kapitelüberschriften und die Karte, die sich zu Beginn in dem E-Book befindet (in der Print-Version natürlich auch), das macht schon richtig viel her.

Was den Schreibstil und die Aufmachung des Textes angeht, hat sich auch einiges zum positiven geändert. Die Geschichte hat sich grundlegend nicht verändert, aber sämtliche Schreib- und Logikfehler wurden hier ausgemerzt und so ist es nun eine absolut runde Sache. Potential hab ich damals schon erkannt – und die Dinge, die ich damals noch zu beanstanden hatte, die sind nun ausgemerzt.

Bildgewaltige Umsetzung

Was sich nicht verändert hat – und das ist gut so – das ist der bildgewaltige Schreibstil. Brienne Brahm entführt den Leser in eine wunderschöne, detailgetreue und sehr fantasiereiche Welt. Mit ihrer bildhaften und sehr ausschmückenden Beschreibung, wird dem Leser vor dem inneren Auge eine sehr interessante und spannende Welt aufgeführt. Dabei sind der eigenen Fantasie hier keine Grenzen gesteckt. Es ist spannend und abenteuerlich sich hier in die verschiedenen Welten zu begeben – und die haben es ins sich. Da gibt es sooo viel zu entdecken und zu erleben, das läuft regelrecht wie ein Film vor dem Auge ab.

Fantasievolle Namen und Charaktere …

In Pfad des Schickals. Wille des Orakels finden sich sehr fantasievolle und außergewöhnliche Namen und Charaktere. Zu Beginn hatte ich da so meine Probleme, alle immer richtig zuzuordnen, da es keine gängigen Namen sind, aber das passt sich einfach wunderschön in die Geschichte ein – und dürfte meiner Meinung nach auch nicht anders sein.
Die Charaktere und Wesen, die man hier in der Geschichte trifft, sind einzigartig und ja – machen neugierig auf mehr. Dabei trifft man nicht nur auf tolle Figuren – sondern die meisten haben auch einen tierischen Gefährten, was ich sehr schön fand. Da gibt es so einiges zum Schmunzeln und Liebhaben 😉

Aber auch die dunkle Seite – das Böse – das fehlt hier nicht – und ja- da lässt es einen schonmal ein wenig die Haare zu Berge stehen – was ein toller Lesespaß eben.

Spannung, Abenteuer – eine fantasievolle Reise

Der Beginn der Geschichte findet in den Waldlanden statt – da gibt es allerhand zu entdecken. Iray lebt dort mit seiner Familie und seinen Freunden – und natürlich seinem tierischen Gefährten. Doch das Orakel hat anderes im Sinn, als Iray in den Waldlande zu lassen. Im steht ein großes Abenteuer bevor – das einige Gefahren und Risiken mit sich bringt.
Dabei wird es hier sehr spannend und sehr geheimnisvoll. Das hat Brienne Brahm wunderschön und sehr fantasiereich umgesetzt und lässt mich als Leser nicht locker. Ich bin gespannt, wo die Reise noch hingehen wird – und was uns alle noch so erwartet.

Da wird noch allerhand auf den Iray zukommen, da bin ich mir ganz sicher… immerhin gilt es laut Karte noch einige Lande zu durchreisen. Bin gespannt, wo seine Bestimmung ihn hinführt – und was für Geheimnisse es hier noch zu entdecken gibt. Ob und wie er das meistert – ob er sich gegen das Böse stellen kann – das muss noch aufgedeckt werden!!!

Wer Fantasy mag – der wird hier nicht enttäuscht werden

Ich bin überrascht – mehr als überrascht , wie sich hier alles entwickelt hat. Vom Selfpublishing, mit einfachen Mitteln- bis hin zur Verlagserscheinung mit professioneller Überarbeitung. Doch letztendlich – die Geschichte, die konnte mich von Anfang an begeistern und ich freue mich, dass es nun mit Band 2 auch schon weitergeht – ich werde euch davon berichten.

Eines ist sicher – wer Fantasy mag, wer sich gerne in fremde Welten entführen lässt – wer einem Abenteuer nicht abgeneigt ist – der sollte sich hier mit Iray gemeinsam auf die Reise begeben.

2 Kommentare

  • karin

    Hallo Bianca,

    der Anfang mit der Karte und die Überschriften in dieser, besonderen Schreibweise machen schon mal etwas her.

    Habe den Roman auch als Ebook seit kurzem auf meinem Reader.

    Bin gespannt, ob Deine Begeisterung mich ansteckt…

    LG..Karin..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich erkläre mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten einverstanden. *