alt="Pummelfee- Banner 600"
Allgemein

Pummelfee besucht Bibilotta …

"Mein Blog-Birthday-Present zum 10.Jubiläum"
Story: Flohhoppchen alias A.C.LoClair
Banner: Phantasmal Image
Blumenbilder: pixabay.com

PUMMELFEE BESUCHT BIBILOTTA: WAS EINE ÜBERRASCHUNG … die liebe A.C.LoClair auch als Flohhoppchen bekannt – ODER als Pummelfee *kicher* hat mir ein ganz besonderes Blog-Geburtstagsgeschenk zum 10-jährigen gemacht. EINE GESCHICHTE …. NUR FÜR MICH !!! Und passend dazu gabs dann noch den tollen Banner von Enrico Frehse auch als E.F.v.Hainwald oder durch Phantasmal Image bekannt !!!

UND DAS IST SOOO SCHÖN – das kann und WILL ICH NICHT für mich alleine halten, das MUSS ich euch hier nun einfach zeigen. Ist es doch viel zu schön und viel zu süß um nur in meinen 4 Wänden heimlich zu verstauben!!! ODER WAS MEINT IHR ???

ICH WÜNSCH EUCH AUF JEDEN FALL VIEL SPASS BEIM LESEN !!!!!

Bibilotta -Büchersuchti – die Bücherelfe

alt="Pummelfee besucht Bibilotta"

„Keuch, ächz, stöhn, warum müssen die Flügelchen auch so winzig sein“, fluche ich wie immer vor mich hin. Der Weg ist beschwerlich, geht es doch immer Richtung Sonnenaufgang.

Unter mir windet sich ein Bächlein, mal zart und sanft, mal laut und reißend. Aber immer fließt er, umgeben von grünen Auen und bunten Blumenwiesen, Richtung Osten.

Eine Pummelfee

„Ach ich Dummerchen, jetzt hab ich ganz vergessen, Euch zu berichten, wer ich bin. Mein Name ist Paeonia, was wörtlich Pfingstrose bedeutet. Und genau wie eine Pfingstrosenblüte sehe ich auch aus. Ich gehöre zur Familie der Feen – genau genommen bin ich eine Pummelfee.“ Ein leichtes Lächeln legt sich auf meine Mundwinkel.

alt="Pfingstrosen"

Von unserer Gattung gibt es keine hundert Feen mehr. Viele waren in den letzten Monden den Raben und den Elstern zum Opfer gefallen oder die Menschen glauben einfach nicht mehr an uns und das nimmt uns die so wichtige Lebensenergie. Wie dem auch sei, ich bin gesund und ich bin noch da und ich bin weder die sportlichste, noch die schnellste, dafür aber flauschig, rundlich, sanft und farbenfroh. Eben wie die Pfingstrose, meine Namensvetterin.

Und ich wurde eingeladen.

Meine kleine Hand wiegt hin und her in Gedanken an ein wundervolles Lied, das leise meine Kehle verlässt. Ich freue mich auf eine wunderbare Feier heute Abend.

Doch halt, die Beutel, die Tüten voller labendem Nektar, voller Blütenblätter und Duftmoleküle – fast hätte ich sie fallenlassen. Dabei sind sie ein Geschenk. Ich muss gut darauf achtgeben, sie müssen zum Geburtstagskind.

Wer Geburtstag hat, wollt ihr wissen? Oh, das ist leicht zu erklären. Meine kleine Elfe hat Geburtstag. Zehn Sommer gibt es ihren Blog bereits und viele wundervolle Namen hat sie seitdem gehört, besondere Geschichten gelesen, andere Feen kennengelernt und“, ich sehe mich vorsichtshalber mal um, man weiß ja nie, ob nicht doch irgendwo eine Fliegenklatsche lauert und – oh ich schweife ab. „Nun jedenfalls hat sie auch – und jetzt haltet Euch fest – Menschen kennengelernt. Menschen!“ Mir entfleucht ein kleines Summen. Menschen. Die kleinen Menschlein mag ich, die streicheln uns Feen den Rücken, sehen uns und glauben an uns. Die großen jedoch, die holen so oft die Watsche, mit der sie auch die Fliegen – nein, heute nur wundervolle Gedanken, rufe ich mich selbst zur Ordnung.

alt="Pummelfee"

Bibi und ich sind seit zwei Sommern befreundet.

Das Bloggeburtstagskind Bibilotta ist eine Elfe, eine besondere Elfe. Von ihnen gibt es nur sehr wenige –  sie ist eine Bücherelfe. Sie hat rote Haare und grüne Augen, die sie immer hinter solchen lustigen Fenstern versteckt. Brille heißt das Nasengestell, hat sie mir mal berichtet. Damit sieht sie Dinge in den Büchern, die sonst niemand sieht und so wie sie mir erklärt hat, fühlt sie Dinge, die niemand ahnt. Wundervoll, wenn man die Gabe hat, Geschichten zu fühlen. Sie erzählte mir, dass sie hin und wieder nicht genau wüßte, wo die Wahrheit in den Geschichten aufhört und die Fantasie übernimmt. Hach, es ist eine große Freude, ihr zuzuhören, wenn sie von ihren geliebten Büchern berichtet.

Nun jedenfalls wollen wir heute feiern und was gäbe es für einen besseren Ort, als den östlichen Feenbrunnen, an dem die Bücherfee Susanne bereits Bücher, nein, natürlich den Tisch und nicht die Bücher, gedeckt hat. Bibi ist ja kein Bücherwurm, sondern eine Bücherelfe. Das heißt, sie isst ganz normale Feensachen, wie sie in meinen Beuteln verstaut sind und keine Buchseiten, wie die Würmchen. Wir feiern bei Susanne, die ebenfalls eine Bücherelfe ist, genau wie Bibilotta. Susanne hat einen Garten mit einem ebensolchen wunderbaren Brunnen, während Bibilotta in einem kleinen Garten vor einem Haus der Menschen wohnt.

alt="Kamillenblüte"

Ich folge also singend dem Bach, als ich unter mir eine besonders schöne Kamillenblüte wahrnehme, deren Nektar ich für Bibi einstecken möchte. Der ist immer so süß und sahnig. Und so ein kleines Päuschen kann nicht schaden. Kaum gelandet, bin ich schon eingeschlafen und …

Verdammt, das kann doch wohl nicht wahr sein.

„Platsch“, donnert es neben mir. „Schlurf“ knallt es auf der anderen Seite meiner Flügel und ein weiteres „Platsch“ lässt mich arg zusammenzucken. Ich muss hier weg, denn es ist lebensgefährlich für uns Winzlinge. Es „platsch“ – oh mein Gott, der hätte mich fast getroffen. Schnell reiße ich die Beutel an mich und versuche, unter das benachbarte Dach zu flüchten. Puuuh geschafft. Hier sitze ich nun, sicher und fast gemütlich, aber kalt ist mir trotzdem. Warum gerade heute? Warum jetzt? Regen ist für uns Feen das Schlimmste. Was wird Susanne machen, konnte sie den Tisch am Brunnen retten oder irgendwie trocken halten? Was ist mit der Party, mit den Gästen? Es sind nur noch wenige hundert Meter. Hinter diesem Dorf, in den Wiesen steht der Brunnen zwischen wundervollen Bäumen und Blüten, die jetzt alle nass und gebeutelt aussehen werden. Hoffentlich hört dieses fürchterliche Platschen bald auf.

Ich muss tatsächlich nochmals eingedöst sein, denn die Sonne steht ein wenig tiefer am Himmel, der Regen hat sich verzogen und der Himmel lacht wieder. Puh, nochmal gut gegangen, auf zum Feenbrunnen, meine liebste Bibilotta- Büchersuchti herzen und knuddeln.

Kommt ihr mit?

Wollen wir sie zusammen besuchen? Ich habe Nektar und Rosenblütenblätter, die sind sehr lecker mit Rosennektar. Was denkt ihr? Los traut Euch, es gibt genug zu essen.

alt="Gunnera manicata (Mammutblatt)"

Auf der Blumenwiese ankommend, entdecke ich Susanne, die unter einem Blatt des Gunnera manicata (Mammutblatt) an einem wundervoll gedeckten Tisch sitzt und gerade mit Laburnum -Goldregen -Nektar in den kleinen Kelchen mit Bibi anstößt. Da hat sie ganze Arbeit geleistet. Diese Mammutblätter sind sehr regenfest und bieten einen guten Schutz.

alt="Laburnum -Goldregen"

Schnaufend lasse ich mich unter der Gunnera manicata nieder und pfeife mal wieder aus dem letzten Loch. Na was solls -Pummelfee eben. Meine Tüten fallenlassend, überreiche ich Bibi zum zehnten Geburtstag das Geschenk. Eine Blüte des Antirrhinum, des Löwenmäulchens, eines wohlduftenden Lippenblütengewächses, von dem ich weiß, dass es eine ihrer Lieblingsblüten ist.

alt="Antirrhinum, des Löwenmäulchens"

Sie springt auf und reißt mich beherzt in ihre Arme. Susanne folgt ihr und zu dritt gibt es kein Halten mehr, es wird geherzt und geknuddelt.

Gott sei Dank bist Du heile angekommen, der Regen, wir dachten…

„Nein, nein so schnell haut es eine Pummelfee nicht aus dem Schlappen“, beruhige ich sie- Sie muss ja nicht wissen, wie knapp die Tropfen an mir vorbeirauschten. Ich seh meine Bibilotta an und sie ist einfach hinreißend wie immer. Rotes Haar, grünes Shirt, gelbe Hosen und blaue Socken, einfach wie ein bunter Sommerblumenstrauß…

Happy Birthday zum zehnjährigen
Bloggeburtstag liebe Bibilotta“,

intoniere ich im Brustton der Überzeugung.

„Mögen Dir die Menschen immer gut gesonnen sein, Deine Lieblingsblumen für Dich blühen und mögen Dir die Bücher immer die Freude schenken, die Du verdienst.“

Zeitgleich reichte ich den Nektar für uns alle an Susanne weiter, die ihn in die Kelche gießt und drückte Bibilotta die Rosenblütenblätter, in Nektar eingelegt, in die Hand.

It’s Partytime.

alt="Pummelfee, Bibilotta, Susanne"

Vielleicht besucht ihr Bibilotta- Büchersuchti mal auf ihrem Blog, ihr findet sie unter www.bibilotta.de

Sie freut sich bestimmt sehr auf Euch. Und … es ist noch ein wenig Platz unter dem Mammutblatt… 😉 Let’s get the party started….

ENDE

ACH … ist die Pummelfee nicht soooooo drollig, süß und lieb…. was eine geniale Pummelfee… *seufz*
Mein Herzl raste als ich die Geschichte das erste mal (und auch beim zweiten und dritten mal) gelesen hab…. sooooo toll… oder was meint ihr ???


VIELEN LIEBEN DANK liebe PUMMELFEE,
für dieses wunderschöne, herzige, einzigartige, feenmässige,
bombastische, geniale, berührende, geile,
lustige, fantasievolle
Geburtstags-Überraschungs-Geschichten-Geschenk!!!
Fühl dich ganz lieb gedrückt !!!

UND DANKE AUCH an ENRICO
für das geniale Pummelfee-zauberhafte
Bannerbild!!!
Drück dich auch ganz dolle !!!

13 Kommentare

  • Alexandra Kremhoff

    Hallo, liebe Pummelfee, oh ja das ist eine schöne Geschichte. Mit viel Liebe zum Detail geschrieben. Danke das wir sie lesen durften, sie darf nicht einfach in der Ecke liegen. Es ist wunderschön geschrieben, auch die Zeichnung ist so schön

  • karin

    Hallo liebe Bianca,

    schöne Geschichte ….die aber leider…leider einen schlimmen Fehler enthält…

    Denn Laburnum -Goldregen -Nektar zu trinken halte ich für keine gute Idee…zumal genau diese Pflanze 2012 zur Giftpflanze des Jahres gewählt wurde….augenrollen.

    Du und Susanne habt das echt getrunken??
    Alles O.K. bei Euch?

    Ich mache mir da jetzt schon Sorgen….ehrlich…

    LG..Karin…

    • Flohhoppchen

      Meine liebe Karin , tztztztz der ist doch nicht giftig für Feen – für Menschen sicherlich, aber für Feen doch nicht. Was denkst Du denn. Unglaublich. Der ist auch nicht frisch gepresst, sondern sanft durch ein zartes Spinnennetz in der untergehenden Abendsonne gekeltert. Wir vergiften uns doch nicht gegenseitig.
      Wir lieben auch Schlafmohnsamenbrot und und trinken Hanfnektar.
      Aber wir pennen nicht gleich ein und die Feen essen auch Goldstaub. (das ist immer sehr lustig, wenn eine pupsen muss, das glitzert nämlich)
      Bedenke bitte immer, unser Essen ist von Feen, für Feen, denn Menschenessen ist nicht gesund. Stell Dir mal vor, eine Bücherfee mit einem “Leberwurschtbrot” neneneeee das geht doch gar nicht. Und so ganz nebenbei bemerkt, wir können zaubern. Selbst wenn uns was nicht ganz bekommen sollte, nicht schlimm, bisschen Staub des Feenheimatbaumes drüber und voila. Alles wieder gut.
      Und ich würde Bibi niemals sowas geben wie Spinnendreck und Fliegenfüße, denn die sind wirklich wirklich giftig. Das kannste glauben.
      Liebe Grüße Deine Pummelfee

      • Bibilotta

        ICH WILL EINE EXTRA GROSSE PORTION GOLDSTAUB BIIIIIIIIIIITTEEEEEEEEEE *muahahahhahaha*
        Was eine geniale Sache …. mal so richtig glitzernden MegaWind machen *pruuuuuuust*:.. wie geil *schmeiss mich weg vor lachen*

    • Bibilotta

      hahahahahha…. LIEBE KARIN … die liebe Pummelfee war jetzt schneller mit der Erklärung….
      WAS DENKST DU DENN ???? Meinste das gibt hier einen Thriller und wir liegen dann platt unter den Maulbeerblättern???? *lachmichweg*

      Also neeeeeee…. die Pummelfee ist doch eine LIEBE und hat nur GUTE ABSICHTEN …

      WO IST DEINE FANTASIE GEBLIEBEN *ich schmeiss mich weg vor Lachen … herrlich *

      Du bist einfach der Knaller 😉

      ABER schön, dass dich so um uns Sorgst 😉 Aber ich kann dir sagen … uns geht es BLENDEND 😉 Alles gut – und hey, uns geht es BLENDEND 😉

  • Christina P.

    Hallo liebe Bücherfee,
    das ist wirklich wunderschön zu lesen 🙂
    Du hast also ein Haus in deinem Garten? Wie praktisch, dann werden die Bücher bei Regen nicht so nass 😉
    LG Christina P.

    • Bibilotta

      hihihihihihi… ich lebe in meinem KLEINEN Garten VOR einem Haus .. indem Menschen wohnen…. *lol*
      Die sind mir nicht alle gut gestimmt… ABER ja – da kann man das ein oder andere Buch gut drin verstauen *lol*
      Da nicht alle an mich glauben, kann ich da gut und gerne mal einfliegen und in eines der Bücher versinken 😉

      Aber hey…deine Ansichtsweise gefällt mir *lach* … Mein Garten – also auch mein Haus … das muss ich mir mal durch den Kopf gehen lassen *lach*

  • elke

    HUHU ihr Lieben,

    das war wider eine tolle Geschichte. Danke das ihr uns sie mit erleben lassen habt. Freu mich auf weiter schöne Jahre mit dir.

    elke

  • karin

    Hallo liebe FLOHHOPPCHEN,

    O.K. dann Danke für die Erklärung grins…und ich hatte es halt so verstanden das Susanne und Bianca gerade am Trinken ..an Stoßen tut mit eben jedem Goldregen -Nektar…

    Und das wäre wirklich fatal…Auch bei uns in der Menschenwelt gibt es viel irres….wieso braucht es z.B. einen Hinweis bei Micowellen…das man keine Katzen hinein tuen soll.

    Und ne Fee mit Leberwurschbrot wieso gut. Ich habe z.B. gerade eine Fee mit Namen Iivi aus dem Roman Liadan kennengelernt habe. Die ist überhaupt nicht nett und lieblich…treibt sich in der Unterwelt herum und ist eigentlich auch eine Verräterin..grins..

    LG..Karin..

  • karin

    Hallo Bianca,

    O.K. da ist vielleicht meine Fantasy etwas mit mir durchgegangen…grins…
    Aber bei echten Giftpflanzen, die es ja auch wirklich gibt ist immer Vorsicht geboten..

    Und FLOHHOPPCHEN hat alles ja nett aufgeklärt….augenzwickern…

    LG..Karin..

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich erkläre mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten einverstanden. *