[Rezension] Die Endlichkeit des Augenblicks – Jessica Koch

alt="Die Endlichkeit des Augenblicks"

Die Endlichkeit des Augenblicks

von Jessica Koch

erschienen: Juni 2017
Verlag: FeuerWerke Verlag
Seiten: 275
ISBN:978-3-945362-26-6
E-Book: 3,49 €
Genre: Liebesroman, Drama

Mehr Infos zum Buch

 

Inhalt

Basti und Josh sind seit ihrem gemeinsamen Unfall noch engere Freunde als zuvor. Während der querschnittsgelähmte Basti mit seinem Schicksal klarkommt und lebensfroh geblieben ist, leidet der körperlich gesunde Josh unter seinen Schuldgefühlen und einer tief verankerter Depression. Erst Sam, Bastis Freundin, schafft es, Josh aus seiner Lethargie zu reißen und ihm den Weg zurück ins Leben zu zeigen. Allerdings schlägt das Mädchen eine unüberwindbare Kluft zwischen die zwei jungen Männer und begreift erst allmählich, dass sie sich deswegen für keinen der beiden entscheiden darf.

Und dann schlägt das Schicksal plötzlich erneut zu…

Quelle: feuerwerkeverlag.de

 

Meine Meinung

Jessica Koch und ihre Geschichten – dramatisch, gefühlvoll und tiefgründig – das haut einen beim Lesen immer regelrecht um. Schon die ersten beiden Bücher aus ihrer Danny-Trilogie hatten mich regelrecht erschüttert und mitgenommen … so war ich schon darauf gefasst, was den Leser hier in “Die Endlichkeit des Augenblicks” wohl so erwartet …

Drama & Emotionen

Drama pur – und das in einer sehr glaubwürdigen, realistischen und erschreckenden Sache – die leider gar nicht so abwegig ist. Ein Drama, das seine seelischen und körperlichen Spuren hinterlassen hat  – ein Drama, das eine junge Frau und ihr Herz mehr als nur berührt. Eine Liebe, die sich auf 2 junge Männer verteilt – und durchaus möglich ist. Denn wie heißt es so schön in der Geschichte:

„Die Liebe wird nicht kleiner, wenn man zwei Menschen liebt.
Sondern das Herz wird größer, sodass es für beide ausreicht.“

Zitat aus “Die Endlichkeit des Augenblicks” von Jessica Koch, E-book. Pos. 4638

Das Herz wird einem bei dieser Geschichte wirklich größer – Jessica Koch hat es hier wieder geschafft, alles sehr dramatisch aber gefühlvoll und realitätsnah hier rüberzubringen. Es war so greifbar, die Emotionen schwappten regelrecht über und ja … ich wurde tief berührt.

Sam & Basti & Josh

Drei junge Erwachsene, die ihre traurigen, düsteren Geheimnisse mit sich herumtragen. Drei Menschen, die düstere Zeiten hinter sich haben und sich noch immer mit ihnen auseinandersetzen müssen … drei Menschen, die nur eines suchen – die wahre Liebe, den Partner an seiner Seite – und den Frieden mit sich selbst. Dabei stehen sie sich teilweise mehr selbst im Weg – doch sind sie auch füreinander da …
Keiner kann ohne oder mit dem anderen – doch wer mit wem letztendlich sein Glück findet? Das gestaltet sich sehr schwer …
Ich mochte alle drei sehr gerne – und war berührt, über deren Schicksal und ihren Lauf der Dinge. Dabei wurde es mir mehr als einmal schwer ums Herz – doch Jessica Koch beschönigt hier nichts …. denn wie das Leben eben so spielt…. dramatisch, schmerzhaft, aber auch wunderschön und voller Glück.

Die Endlichkeit des Augenblicks

Dieser Titel trifft es perfekt … die Endlichkeit des Augenblicks, das wird einem im Laufe der Geschichte immer wieder bewusst, wie schnell alles doch auch vorbei sein kann … ein Augenblick der nicht unendlich lange hält … ein Augenblick – der schneller vorbei ist, als einem Lieb ist.
Ich könnte noch mehr hier mit den Worten spielen – aber ich denke, dass das jeder für sich erfahren muss, wie Jessica Koch das in der Geschichte umgesetzt hat.

Taschentuchalarm und schwere Herzen

Das steht bei dieser Geschichte an – ob es euch gefällt oder nicht.
Sehr tiefgründig und sehr gefühlvoll lässt Jessica Koch die Geschichte ihren Lauf nehmen. Durch ihren flüssigen und mitreißenden Schreibstil, wundervollen Charakteren, mit Ecken und Kanten – einer Geschichte, die unter die Haut geht – einer Handlung die erschreckend aber auch wunderschön sich  gestalten kann … all das fördert den Tränenfluss und macht durchaus auch das Herz mal schwer. Also sagt nicht, ich hätte euch nicht gewarnt.

 

Fazit

“Die Endlichkeit des Augenblicks” von Jessica Koch ist ein weiterer dramatischer, emotionsgeladener und sehr tiefgründiger Liebesroman. Wie nicht anders zu erwarten, schafft es Jessica Koch wieder, mich abstürzen zu lassen und auch wieder langsam aber sicher das Licht zu greifen, das einem geboten wird.
Sehr dramatisch, glaubwürdig und tiefgründig wird man hier in eine Geschichte entführt – die sich genauso hätte abspielen können.

Erkenntnisse, Erlebnisse, Schicksale – und eine Menge Gefühle erwarten den Leser hier.

Weitere Bücher von Jessica Koch die ich gelesen habe:

Dem Horizont so nah ( Danny-Trilogie 1)
Dem Abgrund so nah ( Danny-Trilogie 2)

Über Jessica Koch

Jessica Koch wurde in Ludwigsburg geboren. Schon in der Schulzeit begann sie, kürzere Manuskripte zu schreiben, reichte diese aber nie bei den Verlagen ein. Zu Beginn ihrer Ausbildung zur Bauzeichnerin lernte sie im Herbst 1999 den Deutsch-Amerikaner Danny kennen. Mit ihm erlebte Sie die Geschichte hinter ihrer “Danny Trilogie”.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich erkläre mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten einverstanden. *