alt="WER ZULETZT LÜGT"
Jugendthriller

WER ZULETZT LÜGT

***Rezensionsexemplar***

WER ZULETZT LÜGT … ein Psychothriller im Jugendbuchformat, der vom Klappentext her so vielversprechend ist. Ich hatte richtig Lust auf einen spannenden und düsteren Lesespaß, zwischen all den Liebesgeschichten, die ich sonst so verschlinge. Aber leider hat mich dieser Psychothriller mal so gar nicht überzeugen können. Warum, weshalb und wieso, das könnt ihr in meiner Rezension nachlesen.

alt="WER ZULETZT LÜGT"

WER ZULETZT LÜGT

von Laurie Elizabeth Flynn

Ein fesselnder Psychothriller, auf wechselnden Zeitebenen erzählt – bald weißt du nicht mehr, wem du noch trauen kannst …

Als Fiona die Außenseiterin Trixie kennenlernt, ist sie sofort von ihr fasziniert: immer mit neuen Haarfarben, neuen Outfits, neuen Ideen. Fiona verbringt ihre Zeit fast nur noch mit Trixie und ordnet sich ihr vollkommen unter. Dennoch hat sie das ungute Gefühl, nie ganz schlau aus ihr zu werden. 

Und Fiona hat noch ein anderes Problem: Sie ist unsterblich in Beau verliebt – obwohl dieser sich vollkommen zurückgezogen hat, seit sein Bruder Toby vor einem Jahr auf mysteriöse Weise verschwunden ist und für tot erklärt wurde. 

Gefangen im Netz der Intrigen: Was ist Wahrheit – was ist Lüge?

Dann verschwindet eines Nachts auch Trixie. Es gibt einen angeblichen Zeugen, der gesehen hat, wie sie ins Meer gegangen ist, immer tiefer, und ihr Tod wird als Selbstmord deklariert. Fiona kann das nicht glauben. Sind Trixie und Toby vielleicht beide noch am Leben und irgendwo zusammen? Und welche Rolle spielt Trixies Ex-Freund, der geheimnisvolle Jasper? Fiona fängt an nachzuforschen – und deckt nach und nach eine Lüge nach der anderen auf … Wem kann sie überhaupt noch trauen? Wer ist tot – und wer lebt? 

Dieser Thriller hält dich bis zum Schluss in Atem!

Quelle: Carlsen

Das Buch beim Verlag

Wer zuletzt lügt

Die Kurzbeschreibung klang von Anfang an sehr vielversprechend. Aber die Versprechungen, die hier dem Leser gemacht wurden, kamen hier leider nicht durch.
Es beginnt alles sehr spannend und es war ein lichtes, in die Geschichte sofort einzutauchen…. doch es konnte mich letztendlich leider nicht packen. Der vielversprechende Psychothriller blieb hier aus … so langweilte es mich eher sehr schnell und ja – ein Thriller-Feeling kam für mich hier mal überhaupt nicht auf.

Eine Partynacht ….

… und alles nahm seinen Lauf. Eine tote und eine trauernde Freundin, die sich nicht mehr sicher ist, ob sie ihre Freundin wirklich kannte … und die große Frage: WAS IST HIER PASSIERT????
Das ist jetzt nichts neues…. was mir vorab schon klar war, aber ich hätte mir hier defintiv mehr Spannung und Thrillerelemente erhofft, die leider nicht aufkamen. Es war absolut kein Page-Turner für mich, den ich mir in einem Thriller eigentlich wünsche.

So hab ich mich letztendlich mehr oder weniger gelangweilt bei der Story, die ich trotz allem bis zum Ende gelesen habe. Schade … aber das war so gar nicht das, was dem Leser hier im Klappentext versprochen wurde. Trotzdem habe ich es komplett gelesen und gehofft, dass sich vielleicht bei den Charakteren noch was interessantes und vielversprechendes offenbart.

Große Versprechungen – mangelnde Umsetzung

Doch dem war leider nicht so. Es kam hier keine Nähe, kein großes Interesse und ja – keine Spannung auf. Was ich mehr als schade fand, denn der Aufhänger war nicht schlecht.
Unter einem Psychothriller – auch im Jugendbuchbereich, hätte ich mir mehr an Spannung und dunkle Facetten gewünscht, die auch stimmungsvoll und glaubwürdig hier in Szene gesetzt werden. Doch darauf wartete ich umsonst.

Ein nettes Highschool Drama – aber kein Psychothriller

Wenn der Klappentext nicht so vielversprechend hier aufgeführt gewesen wäre, dann wäre ich vielleicht auch nicht so enttäuscht worden. Aber letztendlich steckt für mich, nicht das drin, was angepriesen wurde. Man kann die Geschichte an sich gut lesen – es mag dem ein oder anderen auch gefallen… aber auf den dunklen, düsteren und spannenden Psychothriller wird man hier nicht stoßen.

Für Jugendliche, die in einen Thriller mal reinschnuppern wollen …

mag das ein guter Einstieg sein, aber für mich war das nichts, und ich lese gerne im Jugendbuchbereich. Aber da hab ich in der Thriller Sparte schon andere, wirklich düstere und spannende Jugendthriller gelesen. Wenn man aber auf eine Menge Highschool- und Teenieprobleme steht, die hier vorwiegend in den Vordergrund rutschten und den eigentlichen Kern in den Schatten stellten, dann ist man hier mit “Wer zuletzt lügt” bestens unterhalten. Auch wenn das Ende dann doch überraschend war – so auf seine Art und Weise, hat es die Sache nicht gerockt. Ich bin hier leider nicht begeistert.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich erkläre mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten einverstanden. *