alt="Winter in der Häschenschule"
Kinderbuch,  Weihnachten

Winter in der Häschenschule

*** Rezensionsexemplar***
Dieses Buch wurde mir über Netzwerk-Agentur Bookmark als Rezensionsexemplar vom Thienemann-Esslinger Verlag

zur Verfügung gestellt!

Winter in der Häschenschule – allein schon der Anblick lies bei mir Erinnerungen hochkommen. Ich selber kannte das Ursprungsbuch “Die Häschenschule” nicht – aber es machte vom Stil her gleich einen “älteren” Eindruck auf mich, der mich an andere Bücher meiner Kindheit erinnerte.
Somit war ich gespannt – was mich im Buch so erwartet.

alt="Winter in der Häschenschule"

Winter in der Häschenschule

Verse von Albert Sixtus
Bilder von Julia Walther

Eine neue Wintergeschichte aus der Häschenschule!
Der Hasenlehrer läutet die lang ersehnten Winterferien ein. So heißt es jetzt endlich für die Hasenkinder „Ranzen ab!“ und die Skier angeschnallt. Auch die Vorbereitungen für Weihnachten stehen an, es gibt noch viel zu tun für Hasenhans und Hasengretchen … Diese Geschichte von Albert Sixtus (1892-1960) blieb bis jetzt unveröffentlicht. Die Bilderbuchkünstlerin Julia Walther hat sie erstmals illustriert und Sixtus Werk nach über 90 Jahren vollendet.

Quelle: Thienemann Esslinger

Mehr Infos zum Buch

Eine Zeitreise …

Auch wenn ich “Die Häschenschule” von Albert Sixtus nicht persönlich kenne – so kam hier bei “Winter in der Häschenschule” ein nostalgischer Flair auf. Die Verse von Albert Sixtus lassen den Leser eine Zeitreise machen – in eine Zeit – die schon sooooo lange zurückliegt – aber doch wunderschöne Erinnerungen hochkommen lässt. Es macht Spaß sich von solchen alten Versen verzaubern zu lassen. Dazu die passenden, wunderschönen und ebenfalls nostalgisch wirkenden Illustrationen von Julia Walther – das ist einfach nur traumhaft.

Geschichte in Reimform

Die Geschichte um Hasenhans und Hasengretchen wird hier in Reimform erzählt. Die Verse sind von Albert Sixtus und wurden in seinem Fundus noch gefunden – und nun mit den passenden Illustrationen veröffentlicht.
Eine schöne Sache – wie ich finde. Der Stil ist natürlich der Zeit der Entstehung der Verse (ca. 1927/1929). Da kommen dann Begriffe vor, die heutzutage nicht mehr so ganz geläufig sind – oder der Ablauf der Geschichte gestaltet sich altertümlich – aus heutiger Sicht gesehen *lach*
Aber genau das macht es aus…

Nostalgie pur

Es ist sowas von nostalgisch – da musste ich einige male schmunzeln. So bekommen die Hasenkinder zu Weihnachten Puppenwagen und Schaukelpferd – für die heutige Generation sieht das dann doch was anders aus *lach*. Auch Schneeschuhbretter sind jetzt nicht der Moderne entsprungen – oder der “Oberlehrer” …. aber genau das macht es letztendlich aus … diese süße, nostalgische Geschichte – mit wunderschönen nostalgisch gehaltenem Style in den Illustrationen – da kommt Freude auf.

Und mal ehrlich … so wie Weihnachten hier beschrieben wird – genau so haben wir es auch als Kinder gefeiert – da gab es noch Rituale und Traditionen, die Jahr für Jahr eingehalten und durchgeführt wurden. Diese Erinnerungen, die kamen hier allesamt hoch … und ich bin dankbar dafür!

Es ist was wunderschönes – wenn so “alte” Geschichten über all die Jahre immer wieder im Umlauf sind…

2 Kommentare

  • karin

    Hallo liebe Bianca,

    ich hoffe mal, dass auch in Zeiten der Gamer noch solche Bücher eine Chance bei den Eltern/Kids finden , denn etwas “heile Welt ” schadet nie , finde ich….LG..Karin..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich erkläre mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten einverstanden. *