Bibilotta die Entdeckerin: Fan-Fiction (1) zu “Rionnag”

alt=Rionnag. Krieger meiner Seele"

Also im Moment soll mir mal einer sagen ihm sei langweilig – dem würde ich was erzählen…. L-A-N-G-W-E-I-L-I-G … buchstabiert man doch so oder? Bin mir da nicht so sicher – denn das Wort ist mir nicht so geläufig *kicher*

Momentan sorgt ja Susanne von Bücher aus dem Feenbrunnen dafür, dass es mir ganz schön warm wird – nicht nur wetterbedingt – nein – auch was meine Abenteuer angeht. Vor kurzem noch in den Waldlande unterwegs (und da hab ich euch noch nicht alles berichtet) … schon werde ich eingespannt und als Entdeckerin losgeschickt.

Bibilotta als Entdeckerin

Fan-Fiction (1) zu Rionnag. Krieger meiner Seele

Glaubt ihr mir nicht? Oh doch .. im Rahmen der anstehenden Blogtour zu “Rionnag. Krieger meiner Seele” von A.C. LoClair soll ich euch Leser neugierig machen und einiges aufdecken bzw. entdecken. Meine größte Sorge ist ja – ob ich mich dazu in Hypnose versetzen lassen muss? Bei Susanne weiß man ja nie – der würde ich alles zutrauen. Also lasst euch von mir berichten …


Ich also als Entdeckerin…

Bibilotta die Entdeckerin …

ICH???

Warum!!!

Schießt es mir durch den Kopf. Gerade stehe ich nämlich bei einem Freud meiner liebsten Susanne, die mal wieder in irgendeiner Story als Reporterin unterwegs ist und ich soll mich aufmachen nach Schottland, zu dem berühmt berüchtigten Loch Ness.

An sich ein interessanter Ausflug, wenn man mich nicht gerade in ein Gewand gezwängt hätte und mich dazu passend angezogen hat für die Zeit um ca. 1250 denn genau dorthin reise ich gleich.

Genau – ihr habt richtig gelesen – nicht im HIER und JETZT – nein – ich soll zum Ortswechsel gleich noch einen Zeitsprung mitmachen. Irre die Frau oder? Ich hab ja immer noch Angst – ob sie mich dazu in Hypnose setzt – warum mich das auch immer wieder verfolgt – oh Mann.

Was bin ich aufgeregt, ja, und ich hasse Röcke, denn genau so ein Teil habe ich an. Ich zupple an mir herum und überlege wie ich am besten wieder unauffällig verschwinden kann. Da kommt auch schon dieser Typ, namens Peter, der mich in der Zeit reisen lässt. Ob das ein Hypnotiseur ist? Der wird mich dann doch nicht in saure Zitronen beißen lassen oder so Käse? Womöglich renn ich dann wie ein aufgescheuchtes Huhn auf ein Zeichen herum – und alle lachen sich schlapp ??? Ich will mir das gar nicht alles so genau vorstellen. Oh Mann … was hab ich ein kribbeln im Bauch.

„Bianca alles Okay fragt er mich?“

„Ja, warum ? Sehe ich nicht so aus?“

Ich versuche mich an einem Lächeln, auch wenn mir nicht danach ist.

„Na, so wie du gerade lächelst, denke ich gerade der große böse Wolf will mich fressen.“ , lacht Peter lauthals.

Nun muss ich wirklich grinsen. „Na weißt du, Susanne und ihre wahnwitzigen Ideen, soll ich da drüben mal nach Nessi Ausschau halten oder was treibe ich zu der Zeit an diesem Ort?”

„Meines Wissens nach, sollst du einfach mal die Landschaft erkunden und wenn du auf Nessi triffst, dann schau, dass du was bei dir hast an Essen, das sie nicht verschmäht, nicht das du am Schluss nicht mehr zurückkommst.“

Ich schaue ihn an. Sollte das etwa lustig sein?
„Kein guter Scherz wirklich nicht.“

„Das war kein Scherz nur ein kleiner Tipp.“, er zwinkert mir zu.

“Ok. Tipp angekommen – aber sag – musst du mich jetzt hypnotisieren? Damit ich in der Zeit reisen kann?”

Peter fängt lauthals an zu Lachen. “Wie kommst du denn auf Hypnose? Hat die Susanne das behauptet? Zutrauen würde ich ihr das ja, nur um dich zu verunsichern. Aber nein, ich kann dich beruhigen, du darfst mit unserer Zeitmaschine reisen – extra für Bibilottas die Entdeckerin,” sagt er lachend und dreht sich um und zeigt auf eine Stelle im Raum “Hier hin bitte – und dann geht’s auch gleich schon los!”.

Sind hier denn alle was Gaga im Kopf? Zeitmaschine? Oh Mann – ich sag ja -worauf hab ich mich da wieder eingelassen.

Grummelnd stelle ich mich an die Position und bevor ich noch etwas erwähnen kann höre ich noch ein “Good Luck” und bin auch schon in dem Kreisel der sich immer schneller dreht und mich mitnimmt durch Raum und Zeit. Das ich bei dem Gekreisel kein Schleudertrauma bekomme ist mehr Glück als sonst etwas – und das soll bei mir was heißen.

Nach einer gefühlten Ewigkeit – ich weiß nicht mehr wie lange das nun dauerte, komme ich endlich an. Zum Glück mit dem Hintern zuerst und es regnet nicht. Jedenfalls bemerke ich nichts Nasses.

alt="Rionnag. Krieger meiner Seele"
© Privat – Highlands, Schottland

Ich schaue mich nach ein paar Sekunden der Orientierung um. Alles grün und vor allem eine Weite die endlos erscheint. Okay, an sich eine schöne Gegend, aber was soll ich hier erkunden. Gras? Ich schaue mich noch verwirrter um und überlege wo sich Loch Ness befinden könnte und entscheide mich für Norden. Ich glaube Susanne hatte so etwas erwähnt.

In Zukunft muss ich mir dazu extra Merkzettel mit nehmen oder mich bemalen mit Infos. Und oh Schreck – hab ich jetzt etwas das Futter für Nessi vergessen? Mist – was mach ich mir denn für einen Kopf. Ich sollte einfach mal versuchen die Ruhe zu wahren und mir einen genauen Überblick verschaffen.

Ich laufe einfach mal los – Richtung Norden wird diesmal schon richtig sein. Die Luft ist frisch und der Wind angenehm. Ich bin glücklich und die Sonne scheint mir ins Gesicht. Schottland scheint doch ganz nett zu sein. Geht es mir durch den Kopf. Schon eine tolle Landschaft.

Dann komme ich über einen Hügel und vor mir erstreckt sich ein riesiges Gewässer das nur Loch Ness sein kann. Ich muss gestehen, dass ich mich jetzt nicht reintrauen würde, noch nicht mal um zu baden, wer weiß was wirklich darin schlummert oder lauert. Und bedenke – ich habe kein Futter für Nessi in der Tasche… drum will ich auch lieber nichts riskieren. Also alles was ich nicht sehen kann ist mir halt nicht geheuer.

Ich laufe zu dem Strand und setzte mich auf einen Stein und schaue hinaus. Was wohl alles hier für Geheimnisse schlummern?, geht es mir gerade durch den Kopf. Ach wäre ich doch nicht alleine hier …

Da höre ich ein Geräusch in Form eines Räuspern. Oh weh – woher kommt das? Wer oder was ist das? Ich schaue vorsichtig hinter meinen Rücken und …. ?????

alt="Rionnag. Krieger meiner Seele"
© Privat: Loch Ness – Schottland

Tja ihr Lieben – ihr merkt – ich LIEBE es euch neugierig zu machen … ihr dürft also gespannt sein, wie es weitergeht. Ich werde euch berichten *hahahahahahaha*

Bis dahin – versäumt es nicht – am 20.06. startet unsere Blogtour und wenn ihr wollt – schaut doch bei der FB-Veranstaltung zu zu “Rionnag. Krieger meiner Seele” rein oder – wer mag, der kann sich so lange auch gerne meine Rezension zu “Rionnag. Krieger meiner Seele” ansehen.

Kommentare 4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich erkläre mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten einverstanden. *