alt="Ein Experiment namens Liebe"
Kurzgeschichten,  Liebesroman

EIN EXPERIMENT NAMENS LIEBE

***Rezensionsexemplar***

EIN EXPERIMENT NAMENS LIEBE : Ein Titel der spannend und interessant klingt und einen netten Lesespaß erhoffen lässt. So mein Gedanke vorab. Ich hab die Autorin Elja Janus schon mit ihren anderen Büchern kennenlernen dürfen und dachte mir, klar… die Kurzgeschichte lass ich mir nicht entgehen. Ich hatte aber nicht so große Erwartungen und Hoffnungen auf einen MEGA KNALLER, da in einer Kurzgeschichte selten die Emotionen auf den Leser überspringen. Aber ich erhoffte mir einen netten kurzweiligen Lesespaß – der Freude bereitet. Denn Elja Janus schreibt super und konnte mich mit jeder ihrer Geschichten bisher emotional tief berühren. Doch hier wird es wohl eher eine kurze nur leicht emotionale Sache – dachte ich
TJA… ÄTSCHI… falsch gedacht… doch dazu in meiner Rezi mehr.

alt="Ein Experiment namens Liebe"

EIN EXPERIMENT NAMENS LIEBE
Eine kleine Liebesgeschichte

von Elja Janus

Juna & Levi
Zwei Menschen. Ein dunkler Raum. Und die Frage, ob dir dreißig Antworten das Gefühl geben können,
dass Tageslicht überbewertet wird.

Quelle: Amazon

Das Buch bei Amazon

Ein Experiment namens Liebe

Der Titel verrät schon, dass hier ein Experiment gestartet wird. Auch ist sofort klar, dass es hier um eine kleine Liebesgeschichte geht – mit knapp 180 Seiten, die mit einer etwas größeren Schrift versehen sind. Das Cover ist einfach gehalten, ein Sofa, ein rotes Herz – und ein toller Titel. Aber wenn man die Geschichte gelesen hat, weiß man, dass es so wie es ist… genau passt und sooo viel mehr drin steckt, als man vorab vermutet.

Eine kleine Liebesgeschichte – mit KNALLER EFFEKT

Ja – was soll ich sagen. Sehr schnell wurde mir klar, dass hier nicht nur eine kleine Liebesgeschichte drin steckt, sondern soviel mehr. Es ist die reinste Gefühlsachterbahn, die ich so nicht erwartet hätte. Ich will zu den Protagonisten gar nicht viel sagen, denn schnell hätte ich hier zu viel verraten – außer, dass ich sie LIEBE. Ja – ich LIEBE die Geschichte der beiden und bin wahnsinnig gerührt, was uns Elja Janus hier präsentiert.
Man sollte nicht glauben, dass 30 Fragen soviel bewirken – und so ein Feeling aufbauen, dass es auch mich als Leser überwältigt. Ich hab zwischendurch sogar bei einer Szene (da wurde ein Lied erwähnt und eine Aufgabe gab es dazu) genau das Lied laufen lassen, während ich die Szene dann erst gelesen hab. Ich hätte heulen können – so hat es mich berührt und ich hab mit den beiden gefühlt. Das war einfach nur WOW…. doch am Ende…. *uff*…. Elja Janus hat es geschafft mich sowas von zu überraschen. Denn damit … hätte ich niemals gerechnet… echt nicht. Es ging komplett unter die Haut, hat mich total berührt … und lässt mich nachdenklich zurück.

Zwischen den Zeilen lesen ….

… wenn ich das vorher gewusst hätte, dass das einiges verändern würde. UFF….denn die Sichtweises, die macht diese Story aus. Wie gerne würde ich die Geschichte sofort nochmal lesen und mich auf das zwischen den Zeilen mehr einlassen. Aber das ist so gar nicht mehr möglich. Denn ich werde die Geschichte nie mehr so lesen wie beim ersten Mal.
Und das mein ich so wie ich es sag. Klar, viele Rereaden Bücher – aber bei dieser Geschichte – auch nach langer Zeit, ist das so nicht möglich, da man von vornerein schon ganz anders rangeht.

ICH BIN BEGEISTERT…. und ich kann JEDEM das Buch nur empfehlen.
ABER ACHTET AUF EINES … LEST ES IN RUHE… LASST ES AUF EUCH WIRKEN … und überdenkt das ein oder andere von vornerein … wer weiß – was es vielleicht bewirkt.

Es ist definitiv ein LESEHIGHLIGHT…. der ganz besonderen Art für mich !!!!

alt="Ein Experiment namens Liebe"

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich erkläre mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten einverstanden. *