alt="Jeder Tag für dich"
Roman

JEDER TAG FÜR DICH

***Rezensionsexemplar***

JEDER TAG FÜR DICH: Bei der Frage “Wie lange würdest du auf deine Liebe warten” hat es mich schon gepackt gehabt. Eine gute Frage, oder? Das war der Aufhänger für mich, warum ich das Buch lesen wollte, die Kurzbeschreibung gab den restlichen Kick dazu und klar, einer emotionalen Liebesgeschichte, die ich hier erwartete, bin ich sowieso nicht abgeneigt. Mehr dazu könnt ihr nun in meiner Rezension nachlesen.

alt="Jeder Tag für dich"

JEDER TAG FÜR DICH

von Abbie Greaves

Mary O’Connor hält jeden Tag Ausschau. Bis ans Ende der Welt wollte Jim mit ihr gehen. Doch seit sieben Jahren ist er spurlos verschwunden. Abends nach der Arbeit geht Mary zum Londoner Bahnhof Ealing Broadway und stellt sich mitten in den Pendlerstrom. In ihren Händen hält sie ein Schild mit den Worten: Komm nach Hause, Jim. Bis ein unerwarteter Anruf ihre Welt auf den Kopf stellt. Sosehr sich Mary innerlich sträubt, sie muss sich endlich dem stellen, was vor all den Jahren passiert ist. Als die Lokalreporterin Alice  Mary am Bahnhof begegnet, wittert sie eine gute Geschichte und freundet sich mit ihr an. Kann Alice Jim finden – und ist Mary bereit, die Wahrheit über ihre große Liebe zu erfahren? 

Quelle: Fischer Verlage

Das Buch beim Verlag
Das Buch bei Amazon

Jeder Tag für dich

Bei diesem Buch machte ich mich auf einen gefühlvollen Liebesroman gefasst. Doch es kam anders als erwartet, wenn ich ihn so mit den gängigen Liebesromanen vergleiche, die ich so schon gelesen habe. Doch der Reihe nach. Das Cover ist ein total schöner Eyecatcher und die Kurzbeschreibung macht sofort Lust auf mehr. So war ich schnell in die Geschichte eingetaucht und konnte mich auch super gut rein finden. Sehr flüssig und locker gestaltete sich dieser … doch was ich dann erlebte, das war anders als ich dachte.

Kein rosarotes Bild von Liebe und Beziehung

Wenn das Buch als “Der unvergessliche Liebesroman des Jahres” angepriesen wird, so muss ich dem ein wenig widersprechen. Ein normaler und typischer Liebesroman ist diese Geschichte nicht. Es wartet hier auf den Leser KEIN ROSAROTES BILD VON LIEBE UND BEZIEHUNG, wie man mit diesem Slogan erwartet. Das ist jetzt auch nicht wirklich schlimm … und tut der Geschichte keinen Abbruch, weckt allerdings vorab vorgetäuschte Tatsachen. Das muss ich her einfach mal erwähnen. Auch möchte ich vor Triggerthemen wie : Verlust, Trauer, Depression und Abhängigkeit warnen, da diese aufwühlenden Themen hier ihren Platz haben.

Ein Gefühlskarussell – Spannend und traurig zugleich

Ich hab in der Geschichte allerhand Gefühle miterlebt. Die Reise mit Mary & Jim und Alice & Kit war sehr emotional und berührend. Es war die reinste Karussellfahrt an Gefühlen – allerdings wenig Romantik, wie erwartet. Dafür aber sehr spannend und man rätselt die ganze Zeit mit, was das große Geheimnis rund um Jim ist … und was es mit allem so auf sich hat. Da konnte mich die Autorin super packen und ich hab das Buch in 2 Tagen gelesen gehabt. Anders als gedacht, aber nicht weniger gut. Dabei ging es mir mehr als einmal ganz schön unter die Haut. Das Ende war allerdings traurig… und ich war auch ein wenig wütend auf die ein oder andere Person. Aber trotz allem war es eine mitreißende und packende Story, die mich von der ersten bis zur letzten Seiten gepackt hat.

(K)ein Liebesroman im typischen Sinn

Auch wenn es sich hier nicht um einen typischen Liebesroman handelt, so möchte ich die Geschichte gerne weiterempfehlen. Es geht unter die Haut, konnte mich tief berühren und es war spannend und packend von der ersten bis zur letzten Seite. So blieb auch kein Auge trocken – und ja – ich hab auch das ein oder andere mal gelacht. Eintauchen, wirken lassen und genießen, auch wenns schwer ums Herz wird. Man sollte auf keinen Fall vermuten, dass hier die Romantik überragt … denn die findet man hier nicht wirklich. Aber Gefühle können ja so vielseitig sein – und genauso ist auch diese Geschichte, GEFÜHLVOLL und ÜBERRASCHEND ANDERS ALS MAN DENKT.

5 Kommentare

  • karin

    Hallo liebe Bianca,

    hmmmmm, ein Roman der locker/flockig im ersten Moment erscheinen mag, aber mit ziemlichen Nebenwirkungen behaftet ist.
    Deshalb Danke für den Hinweis….

    LG…Karin..

      • karin

        Hallo Bianca,

        sicherlich will man Frau mit einer Triggerwarnung in einer LP nicht verschrecken…..augenzwickern. Eher die Lust auf den Roman/Geschichte darauf befeuern…

        Aber der Fairniss geschuldet und gerade in unserer Zeit fände ich auch in/bei einer LP so einen Hinweis nicht schlecht.

        LG…Karin..

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Ich erkläre mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten einverstanden. *