[Rezension] Höhenrauschsaison von Meredith Winter

alt="Höhenrauschsaison"
©Meredith Winter

 

Höhenrauschsaison

von Meredith Winter

erschienen: April 2018
Verlag: Sommerburg-Verlag
Seiten: 210
ASIN: B07C7H514D
E-Book: 4,99 €
Genre: Ladythriller

Mehr Infos zum Buch

 

Inhalt

April 2012 – die Mount-Everest-Saison hat begonnen.
Vor Ort: Ärztin Clementine, die schon auf dem Trek zum Basecamp alle Hände voll zu tun hat, sich um die Verletzten und Höhenkranken zu kümmern, welche die Region auf dem Weg zum höchsten Berg der Erde unterschätzt haben.
Ebenfalls mit von der Partie ist der russische Auftragskiller Alexej, der sich als Bergsteiger ausgibt und bloß einen Auftrag hat: Clementine zu töten. Dumm nur, dass sie bereits tot ist.

 

Meine Meinung

Das Cover hat auf mich nicht sonderlich positiv gewirkt, es konnte mich jetzt vorab nicht so wirklich abholen – ABER es passt perfekt zur Geschichte und zeigt auf, wo sich die ganze Story abspielt. Ich bin auf jeden Fall froh, dass ich mich von meinem Covereindruck nicht hab bremsen lassen, doch meine Nase in diesen Ladythriller zu stecken.

Mount-Everest und seine Besonderheiten

Der Leser wird hier an einen interessanten und für mich ausgefallenen Handlungsort entführt. Bisher ist mir zumindest noch keine Story in die Hände gefallen, die sich am Mount Everest abspielt. Umso gespannter war ich vorab, wo es mich hinführt – und was mich vor Ort erwartet. Die Autorin Meredith Winter hat es geschafft, einen interessanten Einblick in die Gegend und die Kultur dort zu gewähren – es war nur nicht so bildgewaltig, wie ich es erhofft hatte. Trotzdem war es sehr interessant, dem Thriller an diesem Ort zu verfolgen. Es war für mich erstaunt über all die Fakten bezüglich Nepal, die dortige Kultur und das Leben der Sherpas.  Es kam alles sehr glaubhaft und real rüber – wobei ich zugeben muss, dass ich darüber eh nichts wusste bisher.  Aber auch egal – es war stimmig und interessant -und ich hätte noch mehr darüber gerne erfahren.

Verwirrung pur – bis hin zur Erlösung

Was war ich zu Beginn mehr als verwirrt – verlor zwischendurch fast schon regelrecht den Durchblick, bei den verschiedenen Namensgebungen (da manche Protas mehrere Namen mit sich bringen). Das klärte sich aber im Laufe der Geschichte und gab dem Ganzen einen Sinn. Man muss also geduldig sein – und sollte nicht sofort aufhören, sondern eisern dran bleiben. Es lohnt sich.

Spannung – Erotik – Drama

An Spannung mangelt es hier defintiv nicht. Immer stetig stieg die Spannung an – wie bei einem Bergaufstieg. Es wurde nicht langweilig. Ich wusste zwar schon sehr bald, wer letztendlich dahinter steckt – aber die Frage nach dem Warum beschäftigte mich doch sehr lange. Auch an Erotik kommt es hier nicht zu kurz – es prickelte und ging heiß zur Sache. Doch letztendlich der Schwerpunkt war das Drama an sich. Denn das zog sich ebenso durch die ganze Geschichte, wie die Spannung auch. Man ist hier also gut unterhalten und kann fleissig mitfiebern und gespannt sein, wie alles sich so gestaltet.

Flüssiger Schreibstil – interessante Charaktere

Vom Schreibstil her war ich sofort in der Geschichte drin. Sehr flüssig und mitreißend  gestaltete sich dieser, so dass es kaum wegzulegen war. Immerhin war es ja auch megaspannend und es gab immer wieder neue interessante Dinge, die sich hier offenbarten. Die Charaktere sind hier sehr vielseitig und interessant – was sich teilweise sehr verwirrend gestaltete, aber letztendlich alles so seinen Sinn hatte. Eine richtig interessante und feste Bindung konnte ich zu den Charakteren leider nicht aufbauen – da fehlte es einfach ein bisschen an etwas – was ich selber nicht genau formulieren kann. Sie haben mein Herz einfach nicht so erobert, wie ich es von anderen Büchern her kenne. Das tut der ganzen Sache aber keinen Abbruch – ich hatte trotzdem meinen Spaß mit der Geschichte und dem Ausflug an den Mount Everest.

 

Fazit

“Höhenrauschsaison” von Meredith Winter ist ein spannender und dramatischer Thriller, der den Leser mit nimmt an einen ausgefallenen Handlungsort. Man erfährt einiges über den Nepal und die Kultur. Die ganze Story gestaltet sich durchweg sehr spannend, und an Erotik mangelt es auch nicht. Schwerpunkt liegt hier definitiv beim Drama – um das sich die ganze Geschichte dreht.
Ein Ausflug in ein spannendes, abenteuerliches und interessantes Lesevergnügen ist hier garantiert.

alt="Bewertung4"Das E-Book wurde mir von der Autorin als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt!!!

Mehr über Meredith Winter

Wenn Meredith Winter (*1981 geb. in Lüneburg) nicht gerade Alleinunterhalter für ihre drei Kinder spielt, schreibt sie keltische Songs, schaut nachts in die Sterne, frönt ihr Dasein als Cineast & Serienjunkie und liest selbst massenhaft Bücher.

 

Kommentare 4

  • Hallo Bianca ,

    mit Bergen und besonders Schnee habe ich es persönlich ja nicht so, aber viel Thriller und Drama drin ist…kommt es gerne auf die mögliche Geschenkeliste für Schwiemu.

    Danke für den Tipp..LG..Karin…

    • Ha… das freut mich, dass du das für deine Schwiemu mal vorgemerkt hast ;)
      Ich dachte schon ich hab dich total vertrieben mit meinem Liebesroman-Wahn *hahahahaha*

      • Hey, es ist Sommer …und da sind doch Liebesromane angesagt oder?
        Wer mag sich schon im Winter verlieben…grins…

        Deshalb auf gut fränkisch…passt schon…grins…und schönes Wochenende…auch wenn der Sommer zumindest gerade mal Pause macht, aber der Regen tut auch gut…

        LG..Karin..

  • Hi,
    ja, mir hat diese Mischung aus Erotik und Thriller auch gefallen, das ganze vor einer interessanten Kulisse. Für mich lag der Fokus aber auf dem Abenteuer, weniger auf den Personen, daher fürchte ich, dass mir der Roman nicht lange im Gedächtnis bleiben wird, obwohl ich ihn gar nicht schlecht fand.
    Ich hab dich hier verlinkt: https://buchvogel.blogspot.com/2018/10/hoehenrauschsaison.html
    LG
    Daniela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich erkläre mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten einverstanden. *