[Rezension] “Lavendelherz” von Annabelle Schiller

Lavendelherz – Schneesturm & Küsse in London:
Bellas Millionäre mit Herz

von Annabelle Schiller

erschienen: November 2016
Verlag:Digital Fever Publishing
Seiten: 411
ASIN: B01MYU4RCA
E-book: 4,99 €
Genre: Liebesroman

Mehr Infos zum Buch

 

Kurzbeschreibung

Lexi liebt Kakao mit Mashmallows, Lavendel und ihre Freundinnen. Ihr größter Traum wird wahr, als Millionär Ivan Fairchild sich ausgerechnet in sie verliebt – in das Mädchen von nebenan, die pummelige Studentin mit dem großen Herzen. Ihre Liebe zu Ivan wird in einer kalten Winternacht in London auf die Probe gestellt, als er sie für eine Party mit Freunden sitzen lässt und sie überfallen wird. Verängstigt, ohne Geld und Handy trifft sie auf einen mysteriösen Fremden, der ihr das Taxi nach Hause bezahlt.

Sie erfährt zu spät, dass der großzügige Mann ein Landstreicher ist, der jeden Pfennig selber braucht. Schon bald muss sie sich eingestehen, dass sie mehr als reine Dankbarkeit immer wieder zu ihrem Retter zurückführt.
Lexis Herz schlägt schneller in Noahs Gegenwart, sie sehnt sich nach seiner Berührung und danach, mit ihm stundenlang Geschichten zu erzählen. Aus Angst vor Armut streitet sie ihre Gefühle ab. Auch Noah findet Gefallen an Lexi – und sein dunkles Geheimnis treibt ihn immer wieder in die Flucht vor ihr.

Werden beide ihre Ängste und Geheimnisse überwinden und ihr eigenes Wintermärchen schreiben?

Lavendelherz von Annabelle Schiller ist ein Buch über die große Liebe, über Freundinnen und über den Kampf zwischen Herz und Verstand. Als modernes Wintermärchen geschrieben beeinflussen Rotkäppchen und der böse Wolf genauso die Geschichte, wie Cinderella. Nur dass die Cinderella in »Lavendelherz« männlich ist.

In sich abgeschlossen ist Lavendelherz der Auftakt zu Bellas neuer Serie »Bellas Millionäre mit Herz« . Die Serie erzählt die Geschichten der Freundinnen Lexi, Anna, Michi und Eliza. Alle Teile können in jeder beliebigen Reihenfolge gelesen werden.

Quelle: amazon.de

 

Autor

Hallo, mein Name ist Annabelle Schiller oder Bella, wie mich meine Freunde nennen. Ich bin eine Hausfrau, die mit ihrem Mann und zwei bezaubernden Hunden am Rande des Münsterlands lebt. Mein Traum ist es, Autorin zu werden und meine verrückten Geschichten mit vielen interessanten Menschen zu teilen. Ich liebe als Leserin vor allem Thriller, Horror und natürlich prickelnde Liebesgeschichten, ich glaubte an Einhörner und trinke gern literweise Tee beim Schreiben. Mein erstes Buch veröffentlichte ich 2015 auf Grund einer verlorenen Wette unter meinem Pseudonym Bella Lamour und bin seitdem süchtig nach dem Schreiben, vor allem, weil ich Freundschaften mit vielen meiner Leser schließen konnte.

Quelle: amazon.de

 

Meine Meinung

Sehr locker, leicht und flüssig geht es in eine wunderschöne Liebesgeschichte, die aus Lexis Sicht geschrieben ist. Ich wurde schon gleich in den Anfängen gepackt und hatte eine Menge Lesespaß. Sehr schnell kam ich also auch ans Ende – das wohl für sich spricht

Ich fühlte mich mit den interessanten, unterschiedlichen und vor allem realistisch wirkenden Protagonisten super unterhalten.  Lexi ist eine Figur, die ich  auf Anhieb sympathisch fand. Ihre Sichtweise hat mir sehr gut gefallen und war durchaus nachvollziehbar für mich – immerhin ist es nicht immer leicht sich die Gefühle einzugestehen – denn damit hatte Lexi auf jeden Fall ein Problem.  Aber das ist nicht alles – Lexi ist ein Charakter mit großem Herz – und das war einfach nur schön.
Was ich nicht nachvollziehen konnte – war die Liebe zu Lavendel – aber das liegt nur daran, dass ich Lavendel mal gar nicht abhaben kann *lach* … also alles ok ;)
Bei Noah war das alles nicht so einfach – er ist ein interessanter Charakter – den ich aber nicht so leicht einordnen konnte. Trotzdem fand ich auch ihn dann doch sehr sympathisch … und gut gewählt für diese Geschichte. Man merkt sehr schnell, dass er ein Geheimnis zu verbergen hat – was die ganze Sache sehr interessant machte.
Dann gibt es ja noch Ivan – und der war ganz klar der Fiesling – oder deutlicher gesagt – das Arschloch. Wenn es auch nicht immer so knallhart zum Ausdruck kam – aber zum Ende hin auf jeden Fall. Dennoch hat er eine interessante Rolle hier in der Geschichte und es hätte was gefehlt, wenn es ihn so, wie er halt ist, nicht gegeben hätte.
Doch außer den dreien gibt es noch einige Charaktere mehr – aber dazu müsst ihr euch dann schon selbst ein Bild machen – es war auf jeden Fall eine bunte und interessante Mischung.

Die Handlungen sind super geschrieben und machten mir eine Menge Spaß. Es war alles schön beschrieben und sie ließen sich auch sehr gut nachvollziehen. Ich fühlte mich hier sehr gut aufgehoben und hatte oftmals das Gefühl mitten drin dabei zu sein. Das schafft nicht jedes Buch – und darum liebe ich sowas auch sehr.

Bei der Geschichte handelt es sich mehr oder weniger um ein Wintermärchen – immerhin spielt es ja auch in der Jahreszeit. ABER man kann es durchaus auch so sehr gut lesen. Mir gefiel besonders die unterschiedlichen Schichten der Protagonisten, die unterschiedlichen Einstellungen und ja … es war einfach nur klasse und absolut gefühlvoll und herzerwärmend.

 

Mein Fazit

“Lavendelherz – Schneesturm & Küsse in London” von Annabelle Schiller ist ein absolut gefühlvoller, unterhaltsamer und wunderschöner Liebesroman, der ans Herz geht und mir wunderschöne Lesemomente bereitet hat. Sehr flüssig, bildhaft und absolut realistisch ist diese Geschichte gestaltet und bereitete mir sehr viel Spaß.

Absolute herzhafte Leseempfehlung – auch für Leser, die dem Lavendel nicht so verfallen sind


 

Kommentare 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich erkläre mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten einverstanden. *