[Rezension] “Prinzessin Fantaghiro” von Jennifer Alice Jager

Prinzessin Fantaghiro
Im Bann der weißen Wälder

von Jennifer Alice Jager

erschienen: 7. Dezember 2017
Verlag: Impress
Seiten: 313
Ebook: 3,99 €
ISBN: 978-3-646-60342-2
empfohlenes Alter: ab 14 Jahren

Buch beim Verlag

 

Kurzbeschreibung

**Eine Prinzessin mit dem Mut eines Kriegers**

Fantaghiro ist nicht nur die Jüngste von drei Königstöchtern, sondern auch die Wildeste. Tagtäglich setzt sie sich über alle Regeln des Hofs hinweg, reitet, liest Bücher und streift oft stundenlang in den verbotenen Weißen Wäldern umher. Das geht schließlich so weit, dass ihr Vater sie auf dem königlichen Ball des Nachbarlands nicht als seine Tochter vorstellen möchte. Für Fantaghiro kein Problem. Ohne zu zögern schneidet sie sich ihr schönes Haar ab und gibt sich als Stallbursche aus, um ihre Schwestern begleiten zu können. Als sie dann aber unterwegs angegriffen werden, steht sie plötzlich vollkommen alleine und nur mit einem Stock bewaffnet dem gut aussehenden Schwertkämpfer Alessio gegenüber – und der hält sie für einen Jungen…  

»Prinzessin Fantaghiro. Im Bann der Weißen Wälder« ist eine Adaption des italienischen Volksmärchens »Fantaghirò Persona Bella« und ein in sich abgeschlossener Einzelband.  

Quelle: carlsen.de

 

Autor

Jennifer Alice Jager begann ihre schriftstellerische Laufbahn 2014. Nach ihrem Schulabschluss unterrichtete sie Kunst an Volkshochschulen und gab später Privatunterricht in Japan. Heute ist sie wieder in ihrer Heimat, dem Saarland, und widmet sich dem Schreiben, Zeichnen und ihren Tieren. So findet man nicht selten ihren treuen Husky an ihrer Seite oder einen großen, schwarzen Kater auf ihren Schultern. Ihre Devise ist: mit Worten Bilder malen.

Quelle: carlsen.de

 

Meine Meinung

Fantaghiro … da kommen bei mir gleich Erinnerungen hoch, an die Serie – ich habe sie geliebt – und habe sie auch mehr als einmal gesuchtet. Da war klar, dass ich die Märchenadaption von Jennifer Alice Jager mir nicht entgehen lassen konnte….

Da es schon ein Weilchen her ist, als ich die Verfilmung das letzte mal gesehen habe, ging ich doch recht unbefangen an das Buch ran – und lies mich einfach in eine tolle Geschichte entführen. Ich war gespannt, was Jennifer Alice Jager daraus gemacht hat.

Der Einstieg war wie immer klasse … sehr flüssig und frisch war der Schreibstil wieder, dass es einen riesen Spaß machte sich in die Geschichte fallen zu lassen. Sehr schnell merkte ich, dass es anders kam, als ich es mir vorgestellt hatte. Die Charaktere sind hier super umschrieben und machten neugierig auf mehr. Man schließt sie auch sehr schnell ins Herz und fiebert regelrecht mit ihnen mit. Besonders toll fand ich natürlich Fantaghiro – wie sollte es auch anders sein. Eine starke Persönlichkeit – die für ihre Ziele kämpft und sich nicht so schnell einschüchtern lässt.

Das Setting ist wunderschön , so märchenhaft und einfach nur bildhaft und ausdrucksstark wird das hier aufgeführt. Man trifft auf sehr tolle Charaktere, es gibt das perfekte Drama – aber auch an Spaß mangelt es hier nicht. Es ist erstaunlich, was man so aus einer Geschichte machen kann. Der Spannungsbogen hielt sich durch die ganze Geschichte – was ich einfach nur klasse fand. Somit war ein weglegen des Buches fast nicht möglich – und ich musste regelrecht herausgezerrt werden, wenn meine Tochter was von mir wollte *lach*.

Gefühlsmäßig war ich hier total gefangen – ich konnte die Gefühle, die Leere, die Sehnsucht und den starken Willen regelrecht fühlen. Das sprang förmlich auf mich über – so detailliert und greifbar hat Jennifer Alice Jager das beschrieben – und somit mich total berührt und gepackt.

Es war klar, dass mich hier ein Happy End erwartet – aber es war ein Weg, der mir einiges abverlangte – und mir wahnsinnig Spaß bereitete. Märchen sind einfach was wunderschönes, und wenn man aus einem bekannten Märchen so eine wahnsinnig authentische und spannende Märchenadaption zaubert, dann ist das einfach nur genial.

 

Fazit

„Prinzessin Fantaghiro. Im Bann der weißen Wälder“ von Jennifer Alice Jager ist eine wunderschöne Märchenadaption, die mich verzauberte, berührte und einfach nur mitgenommen hat, in eine Welt die sich so bildhaft und glaubwürdig gestaltete, dass sie regelrecht greifbar war. Sehr spannend, gefühlvoll und absolut märchenhaft wird die Geschichte von Fantaghiro hier neu erzählt – und man trifft hier glaubwürdige, tiefgründige und stimmige Charaktere, die die Geschichte zu einem tollen Leseerlebnis machen.

Wer Märchen liebt – der sollte sich diese Märchenadaption nicht entgehen lassen.

 

Kommentare 4

  • Hallo liebe Bianca,

    war das nicht die Prinzessin mit dem krassen Pony?…Grins…
    Also da erinnere ich mich auch noch gerne…..

    LG…Karin…

    • Pony ??? Jetzt steht ich auf dem Schlauch … ist aber auch schon lange her, als ich die Filme gesehen hab…. wäre mal Zeit das wieder zu ändern 😉

  • Jetzt möchte ich auch das Buch lesen <3 Hab ja schon Being Beastly gelesen und war total begeistert! Danke für die Rezi. Wuli gerade um ein Buch erweitert und mein Geldbeutel weint bitterlich.

    • oh wei … ich leide mit dir … kenne das nur allzu gut.
      Aber Jennifer Alice Jager und Märchen – das ist eine gelungene Mischung 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO