Kinderbuch

WIE MAN SEINE PEINLICHEN ELTERN ERTRÄGT

***Rezensionsexemplar***

WIE MAN SEINE PEINLICHEN ELTERN ERTRÄGT … das fragt sich meine 13-jährige Tochter bestimmt auch immer wieder. Aus ihrer Sicht ist die ein oder andere Sache, die wir machen, mehr als peinlich. Das kenn ich noch aus meiner Jugendzeit, denn auch mir waren meine Eltern stellenweise mehr als peinlich, auch wenn sie das nicht so empfanden *lach*
Aber so ist der Lauf des Lebens… und umso lustiger fand ich es, in das Buch aus dem arsEdition Verlag abzutauchen und mal zu sehen, wie sich das hier so gestaltet. Und ich sag euch … ich kam aus dem Lachen stellenweise nicht mehr raus…

WIE MAN SEINE PEINLICHEN ELTERN ERTRÄGT

von Pete Johnson

Luis muss dringend an seiner Karriere als Comedian arbeiten, doch ausgerechnet jetzt drehen seine Eltern total durch! Weil sein Vater sich wieder jung fühlen will, sagt er Dinge wie „Yo!“, kauft grellbunte Sneaker und will seinem Sohn auf Instagram folgen. Es ist der reinste Horror! Luisʼ einziger Lichtblick: Er kann in der Castingshow „Kids mit Biss“ auftreten, in der sich junge Talente einem superkritischen Publikum stellen. Wird er jetzt endlich ein Star? 

Quelle: arsEdition

Buch beim Verlag

Wie man seine peinlichen Eltern erträgt

Diese Frage hab ich mir als Kind auch immer gestellt… und heute frage ich mich, ob sich meine 13-jährige Tochter das vielleicht des Öfteren mal genau diese Frage stellt. Und so kam ich zu der Überlegung, dass ich das Buch nun einfach lesen MUSS … um der Sache auf den Grund zu gehen. Ich sags euch … das Buch “Wie man seine peinlichen Eltern erträgt” ist definitiv nicht nur für die jungen Leser ab 10 Jahre… nein auch ich als Mutter hab mich hier so vor Lachen gekringelt…. das ist eine wahre Freude gewesen.

Humorvoller, chaotischer Lesespaß – mit tiefblickenden Eindrücken

Was war die ganze Story humorvoll und unterhaltsam … ich kam aus dem Lachen nicht mehr raus. Dabei ist alles so herrlich bunt und jugendlich frisch beschrieben und ausgeschmückt. Ich hatte regelrecht Kopfkino und Bauchweh vor Lachen. Was mich eigentlich hätte erschrecken müssen ist, dass das Ganze gar nicht mal so abwegig sich hier darstellte. In manchen Momenten fühlte ich mich als Mutter erwischt – und ja – wenn auch nicht so flippig und verrückt wie im Buch beschrieben, doch kam es schon in die Richtung.
Meine Tochter müsste mir manchmal fast schon leid tun … aber aus Elternsicht sieht man das ja doch nochmal anders.
Umso erfrischender und genialer fand ich es, das ganze hier aus Teenie-Sicht lesen zu dürfen … und das chaotische Abenteuer hat hier einiges auf Lager.

Teenager mit Wünschen, Träumen, Zielen und peinlichen Eltern

Luis erzählt uns hier seine Geschichte. Er hat große Vorstellungen, Wünsche und Ziele … er möchte ein STAR werden und lässt sich davon auch nicht abbringen. Sehr fantasievoll, abenteuerlich und vor allem sehr erfrischend und lustig kommt er der Sache immer näher. Wenn da mal nicht seine peinlichen Eltern wären, mit denen er sich auch noch rumquälen muss. Doch Luis wäre nicht Luis, wenn er nicht da auch eine Lösung parat hätte. Dafür zieht er seine beste Freundin mit ins Boot … gemeinsam packen sie die Sache dann auch an.
Doch was, wenn auch noch die erste Liebe hier ins Spiel kommt… der komischer Freund, der besten Freundin … und dann auch noch die Sache mit der Schule und den Lehrern.
Aber Luis hat sein Ziel fest vor Augen … und wenn sich die passende Gelegenheit ergibt, ein Star zu werden, dann will er sich diese auch nicht entgehen lassen.

Teeniemäßiger Lesespaß im Tagebuchstil

Im Tagebuchstil wird dem Leser hier die Geschichte “Wie man seine peinlichen Eltern erträgt” von Pete Johnson erzählt. Dabei Man kommt hier sehr schnell in die Story rein … und wie schon erwähnt, bleiben die Lacher nicht aus. Es ist so herrlich erfrischend, ich könnte ständig davon schwärmen, so genial war das. Dieses Buch konnte mich aus meinem Alltagstief herausholen – und ich hoffe, dass sich meine Tochter diesem Werk auch noch annimmt.
Das Buch stammt übrigens aus der Buchreihe “Wie man 13 wird” und ist eigenständig lesbar. Dazu findet man zusätzlich auf Antolin noch Quizfragen passend zum Buch.
Ich kann es allen Teenieeltern wärmstens empfehlen … es ist ein Buch, nicht nur für die jungen Leser.

Weitere Bücher dieser Reihe:

Band 1: Wie man seine Eltern erzieht
Band 2: Wie man seine peinlichen Eltern erträgt
Band 3: Wie man mit seinen verrückten Eltern fertig
Band 4: Wie man seinen Eltern das Internet erklärt 

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich erkläre mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten einverstanden. *