alt="Beinahe Herbst"
Allgemein,  Jugendbuch

Beinahe Herbst

***Rezensionsexemplar***
Dieses Buch wurde mir über Netzwerk-Agentur-Bookmark
vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt

Beinahe Herbst – ein Titel aus dem Arctis Verlag, der schon aufzeigt, wie traurig, trübe und ja – erdrückend wohl die Geschichte sein wird. Das Cover – in seiner einfachen, aber sehr wirkungsstarken Art und Weise setzt da noch eines drauf. Wenn dann auch noch die Erinnerung und der Vergleich zu “Das Tagebuch von Anne Frank” im Raum steht – dann weiß man, worauf man sich hier einlässt – und ich hab das nicht vermeiden können und wollen, mich auf diese Geschichte einzulassen.

alt="Beinahe Herbst"

Beinahe Herbst

von Marianne Kaurin

Sonja wartet auf ihre jüngere Schwester Ilse. Sie hätte längst zu Hause sein sollen. In Oslo fällt der erste Schnee. Plötzlich klopft es an der Tür. Draußen stehen drei Polizisten. Es ist das Jahr 1942.
Der preisgekrönte Roman »Beinahe Herbst« handelt vom Schicksal der jüdischen Familie Stern im okkupierten Norwegen, von der Kraft der ersten großen Liebe, vom Hoffen und Verlieren, von kleinen Zufällen und großen Träumen.

Quelle: W1 – Media

Mehr Infos zum Buch

Gefühlskalter und knapper Schreibstil

Marianne Kaurin hat einen sehr kurz angebundenen, kalten und wortkargen Schreibstil für diese Geschichte gewählt. Sie hält sich nicht an Ausschmückungen und unnötigen Beschreibungen auf – sondern bringt es kurz und bündig auf den Punkt. Dabei tat ich mir am Anfang was schwer, bis ich richtig reingefunden habe. Aber letztendlich war das die perfekte Schreibweise für so eine traurige und dramatische Geschichte, die sich so oder so ähnlich leider damals abgespielt hat. Die geschichtlichen Fakten sprechen da leider für sich.

Gefühlsstark – ohne große Umschreibungen

Der Leser spürt die Stimmung, die Angst, die Hoffnungslosigkeit, die Verzweiflung und das Drama, das sich hier abgespielt hat – dafür bedarf es keiner großen Umschreibungen uns Ausschmückungen. Ich war sehr berührt und ja – hab die Kälte teilweise sehr genau gespürt, die Angst und ja – war traurig und am weinen, als ich hier in dieser Geschichte all das hab nochmals miterleben müssen / dürfen. Schlimm, was damals passiert ist.

Historische Tatsachen – Norwegen im 2. Weltkrieg

Mir selber war nicht klar, dass auch Norwegen damals betroffen war, was die Judenverfolgung anging.
Marianne Kaurin hat in einem Nachwort ein paar Zahlen in den Raum geworfen, die erschreckend sind.
Von insgesamt über 2000 Juden, die in Norwegen lebten, haben NUR 38 den Holocaust überlebt !!!

Erschreckend oder? Gerade deswegen ist es wichtig, dass diese Sache NIEMALS vergessen wird – damit es nicht nochmals soweit kommt.
Historische Fakten sind grausam und knallhart – und ja – man muss sich das immer wieder vor Augen halten – und darf nicht vergessen. Das ist Marianne Kaurin mit diesem Jugendbuch mehr als gelungen.

Eine Geschichte, die unter die Haut geht

Marianne Kaurin hält uns diese Tatsache, die sich geschichtlich wirklich so abgespielt hat – anhand der fiktiven Familie Stern vor Augen. Auch wenn alles sehr neutral und ohne große Ausschmückungen gehalten ist – so hat die Geschichte eine große Wirkung. Es ging mir regelrecht unter die Haut. Ich konnte es spüren, erleben und ja – mir wieder vor Augen halten, was damals schlimmes passiert ist.

In einem sehr leichten und verständlichen Stil hat sie es hier auf den Punkt gebracht. So dass gerade auch Jugendliche diese Geschichte leicht aufnehmen – und die große Wirkung spüren können. Ein Buch, das in Schulen eingesetzt werden sollte, wenn es um diese Zeit geht.

Auch wenn es nicht an “Das Tagebuch der Anne Frank” rankommt – so hat es eine ähnliche Wirkung auf mich gehabt. Ein Einblick – ein Rückblick, eine Erinnerung, die schmerzt, einen erstarren lässt und nachdenklich stimmt. Und eine Sache, die so hoffentlich nie wieder passieren wird.

Beinahe Herbst” ist ein sehr eindrucks- und gefühlsgewaltiger Jugendroman, der uns nochmals an schlimme Zeiten erinnert – und vor Augen führt, was so nicht mehr passieren darf. Mit kurzen und knappen Eindrücken, wird hier mehr vermittelt, als in Worte gefasst wurde. Ein Jugendroman, der gelesen werden sollte.


2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich erkläre mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten einverstanden. *